VFL Wolfsburg - U15 

Infos und Berichte ...

Infos - Archiv!                               

 

*******************************************************************************************

7. Juni:

So geht es weiter: U17 - U16 - Abgänge

Wie in jedem Jahr stellt sich die Frage, wie geht es weiter.

 

Aus dem U15 Kader wechseln folgende Spieler in die U17 unter der Leitung von

Trainer Manfred Mattes und Co-Trainer Heiko Grunenberg:

Tobias Krull, Mario Petry, Willi Steinke, Garrit Golombek, Tim Schalow, Nico Granatowski

                                                

 

 

Folgende Spieler trainieren in der neuen Saison in der U16 unter der Leitung der

Trainer Bodo Rabsahl und Babis Cirousse:

Jannik Jennerich, Marvin Steinhauer, Ricardo Rossa, Marcel Hoffmann, Pascal Wienroth

                                                                   

 

Pascal Thomsen, Tim Meyer, Davide Grasso, Dennis Carusone, Kevin Kremeike, Gerrit Güterbock

                                                                    

 

 

 

Moritz Maul (Eintr. BS),

                       

Nils Wolkowski (Leu Braunschweig) und

                    

Felix Knof (SSV Vorsfelde)

 

werden den Verein verlassen.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg in ihren neuen Vereinen.

 

*******************************************************************************************

6. Juni:

3.Platz mit sehr guten Leistungen - Mario Petry wird zum besten Spieler gewählt !

Zum Abschluss der Saison nahm die U15 am intern. Turnier in Hollage teil. Neben den sportlichen

Aktivitäten standen aber auch Freizeit und Spaß auf der Tagesordnung, es mussten ja auch

zwei Geburtstage von Nico und Passi gefeiert werden.

Die Gruppenspiele wurden schadlos überstanden. Leider wurden die vielen Chancen zu wenig

genutzt, so dass relativ wenig Tore fielen.

Gegen Viktoria Pilsen ließ man bereits beste Chancen aus und so hatte man sogar Glück,

als kurz vor Schluss Keeper Tobias Krull toll reagierte, so blieb es beim 0:0.

Im 2.Spiel schossen die Wölfe zwar 4 Tore (Rossa, Petry, Steinke, Golombek) gegen die

Gemeinde-Auswahl von Wallenhorst, aber auch in diesem Spiel wurde beste Möglichkeiten nicht genutzt.

Gegen die bereits qualifizierte Mannschaft von LR Ahlen musste somit mindestens ein

Unentschieden her. Man spielte überlegen und gewann verdient mit 2:0 durch Tore von Mario

Petry und Pascal Thomsen.

In der Finalrunde traf man am selben Tag noch auf MSV Duisburg (1. der Gruppe C). Wiederum

zeigten die Wölfe eine gute Leistung und durch ein Tor von Mario Petry gewann die U15

verdient mit 1:0.

Am Montagmorgen waren die Spieler noch nicht ganz wach und man lag bereits nach 2 Minuten

gegen Arminia Bielefeld mit 0:1 zurück. Doch nur 5 Sekunden später sprintete Tim Schalow

(wer ist Odonkor) in den Strafraum, wurde gefoult und verwandelte anschl. den Elfmeter zum 1:1.

Es entwickelte sich ein tolles und spannendes Spiel, welches die Bielefelder kurz vor Schluss

nach einem Freistoss für sich entscheiden konnten.

Im letzten Spiel der Finalrunde gegen Hansa Rostock wurde auch wieder verdient mit 1:0

durch ein Tor von Mario Petry gewonnen, so dass am Ende das Spiel um Platz 3 erreicht wurde.

Hier traf man wieder auf LR Ahlen, die nach 7 Minuten nach einem Freistoss ("Go-Leo") in

Führung gingen. Doch die Wölfe zeigten wieder einmal eine gute und konzentrierte Leistung

und gingen durch Tim Schalow ("Freistoss-Strahl" !) und Garrit Golombek in Führung (10. + 12.Min.).

Bis zum Ende blieb es spannend, auch nach dem 3:1 von Mario Petry in der 24. Min.

Am Ende blieb ein toller 3.Platz nach sehr guten Leistungen, auch wenn die Vorbereitungen auf die

Spiele eher an die EM92 ("Dänemark") erinnerten. Die Wölfe zeigten noch einmal was möglich

ist, wenn man ...

 

Im Endspiel gewann Arm. Bielefeld mit 1:0 gegen Willem II Tillburg, wobei sich die "Holländer"

gegenüber dem Schiri, dem Gegner und auch dem Veranstalter nicht nur daneben benahmen,

sondern sich mit diesen Aktionen selbst "disqualifizierte" und die anderen Trainer und Teams

nur mit dem Kopf schütteln konnten ...

 

Splitter:

Mario Petry wurde von den Trainern zum besten Spieler gewählt.

 

Bester Torwart wurde der Keeper von LR Ahlen, der aber im Tor von Arminia Bielefeld stand,

da sich deren Torwart kurz vor dem Turnier verletzt hatte.

 

Wölfe-Keeper bei den Zebras:

Da sich bei den nur mit 11 Spielern angereisten Duisburgern ein Spieler verletzte,

halfen Tobias Krull im letzten Spiel der Finalrunde gegen Arm. Bielefeld (0:1) und

Gerrit Güterbock im Spiel um Platz 5 gegen Vitesse Arnheim (3:4 n. 11m) bei den

Zebras aus.

 

Weitere Infos und Ergebnisse unter:

Internationales Pfingst-Turnier in Hollage

 

*******************************************************************************************

28. Mai:

4:0 Sieg bei St. Pauli - Versöhnlicher Abschluss im letzten Punktspiel !

Einen ungefährdeten und klaren Sieg landeten die Wölfe im letzten Punktspiel in Hamburg.

Bereits nach 2 Minuten erzielte Garrit Golombek nach einem Freistoß die 1:0 Führung.

Weitere klare Chancen, meist nach Kontern, waren die Folge, aber entweder kam der letzte Pass

nicht an (wie so oft in letzter Zeit) oder es fehlte das Durchsetzungsvermögen. Die "Defense"

musste nur einmal eingreifen, ansonsten hatte Keeper Gerrit Güterbock einen ruhigen Tag.

Statt einem klaren 4- oder 5-Tore Vorsprung ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Das gleiche Bild nach der Pause. Die Wölfe standen kompakt und sicher, ließen aber

weitere gute Kontermöglichkeiten aus. Erst in der 48. Minute verwandelte Mario Petry einen

Konter zum 2:0 und kurz danach erzielte Nico Granatowski mit Hilfe des Pauli-Keepers

das 3:0 (53. Min.). Jetzt ließ man Ball und Gegner laufen, aber es reichte nur noch zum 4:0 (61.),

als der wiederum gut spielende Garrit Golombek einen Freistoß aus ca. 25m direkt verwandelte.

 

Ein leichte Sieg zum Ausklang der Saison, die mit einem 4.Platz endete. Sicherlich wurden

einige Punkte, gerade gegen die letzten 5 Teams "verschenkt", aber so ist nun mal der Fußball!

 

Es spielten:

Güterbock

Steinhauer, Meyer, Steinke (53. Grasso), Hoffmann,

Wienroth, Thomsen, Golombek, Schalow

Petry, Granatowski (55. Carusone)

 

Tore:

1:0      2.Min.: Golombek

2:0    48.Min.: Petry

3:0    53.Min.: Granatowski

4:0    61. Min.: Golombek

 

 

*******************************************************************************************

26. Mai:

Auch im Rückspiel nur ein knapper Sieg!

Wie schon im Hinspiel gewannen die Wölfe zwar wieder nur knapp, aber verdient. Nach schöner

Vorarbeit von Pascal Thomsen verwandelte Garrit Golombek zum 1:0 (9. Min.).

Weitere Chancen wurden herausgespielt und Garrit Golombek hatte mit 2 Schüssen Pech,

er traf Latte und Pfosten. Ein 4:0 wäre verdient gewesen, aber ...

Die Gastgeber kamen nach Kontern innerhalb von 6 Minuten zu 2 Toren. Erst konnte

U14-Keeper Marius Sauß jeweils gut parieren, doch im Nachschuss traf Neumünster zum

2:1 (26. und 32. Min.). Kurz vor der Pause nahm "Olli" Lukuata den Ball und erzielte nach

schönem Solo den Ausgleich (35.Min.).

Für die 2. Hälfte hatten die Wölfe sich eine Menge vorgenommen, doch nach einem

90 Sekunden-Schlaf stand es 3:2 für Neumünster. Jetzt rannte die U15 zwar pausenlos an,

aber wieder wurden zu viele Chancen ausgelassen. In der 53. Minute war es wiederum Olli

Lukuata, der nach schöner Vorarbeit von Marvin Steinhauer den Ausgleich erzielte.

Als alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten, machte sich Willi Steinke mit dem Ball auf und

davon, legte den Ball quer und Garrit Golombek erzielte den viel umjubelten Siegtreffer (70.).

Sicherlich glücklich, aber hoch verdient.

 

Nach diesem Sieg ist den Wölfen der 4. Platz in der Regionalliga nicht mehr zu nehmen.

 

Tobias Krull und Mario Petry waren mit der U17 in München beim Spiel um die DM

gegen 1860. Gerrit Güterbock, Tim Schalow und Nico Granatowski spielten mit der U16

in Barsinghausen beim Conti-Cup-Finale gegen Hannover 96.

 

Es spielten:

Sauß (U14)

Grasso (62. Schudlich (U14)), Meyer (42. Jennerich), Hoffmann,

Steinhauer, Carusone (50. Rossa), Wienroth, Thomsen (62. Maul), Golombek,

Lukuata (U14), Steinke

 

Tore:

1:0      9.Min.: Golombek

1:1    26.Min.: -

1:2    32.Min.: -

2:2    35. Min.: Lukuata

2:3    37.Min.: -

3:3    53.Min.: Lukuata

4:3    70.Min.: Golombek

 

*******************************************************************************************

20. Mai:

Verdienter Heimsieg, zuviel Chancen ausgelassen !

Zwar nur 2:1 gegen den Drittletzten, aber die Wölfe gewannen hoch verdient und machten

ein ordentliches Spiel. Leider wurden zu viele hochkarätige Chancen ausgelassen und

der Schiri nutzte die 2.Halbzeit zum "Schaulaufen ...".

Von Beginn an setzten die Wölfe den Gegner unter Druck und Mario Petry ließ 3 klare

Chancen ungenutzt, ehe ein schöner Spielzug über Jennerich, Granatowski und Golombek

zum verdienten 1:0 (20. Min.) führte. Auch danach hatten die Grün-Weißen mehr vom Spiel,

aber Tore fielen nicht mehr.

Ein ähnliches Bild zu Beginn der 2.Hälfte. Das 2:0 (44. Min.) durch Tim Schalow, der mit einem

raffiniertem Freistoß traf, war die Vorentscheidung, dachte man ...!

Nur eine Minute später sah Tim Gelb-Rot (Gelbe Karte kurz vorher beim Freistoß) und

der Schiri begann das Spiel an sich zu reißen ...

Trotzdem hatten die Wölfe weitere klare Chancen, doch Tore fielen nicht. Dann pfiff der 12. Mann

zur Überraschung aller Elfmeter für Neumünster, den Tobi Krull in glänzender Manier parierte.

Die U15 kämpfte auch gegen "12" Gegner wacker, doch nach einem Abwehrfehler verkürzte

Neumünster auf 1:2 (59. Min.). Zwar warf Neumünster noch einmal alles nach vorne und

Schiri Nils-Rene Voigt ließ mehrere Minuten nachspielen, so dass man fast denken konnte,

hier wird solange gespielt, bis es 2:2 steht. Nach 75:30 Min. hatte der schwarze (blaue) Mann

dann doch ein Einsehen und pfiff ab.

Man war aber selbst Schuld, dass es soweit kommen musste. Denn, hätte man die vielen

klaren Chancen genutzt, wäre 6-7 Tore locker drin gewesen ...

Nun geht es bereits am Donnerstag zum Rückspiel, wo man auf Mario Petry und Tobi Krull

verzichten muss, da beide Spieler mit der U17 nach München zur Finalrunde der

deutschen Meisterschaft (gegen 1860 München) reisen!

 

Es spielten:

Krull

Grasso, Jennerich, Wolkowski,

Schalow, Carusone (65. Rossa), Wienroth, Thomsen (72. Knof), Golombek,

Granatowski (68. Maul), Petry (61. Steinhauer)

 

Tore:

1:0    20.Min.: Golombek

2:0    44.Min.: Schalow

2:1    59.Min.: -

 

 

*******************************************************************************************

13. Mai:

Auswärtssieg in Osnabrück - knapp, aber verdient.

Gegen die Lila-Weißen aus Osnabrück begann man etwas defensiver und wollte mit Kontern

zum Erfolg kommen. Aufgrund von Verletzungen und einigen Wechseln gab es Umstellungen

und das Team musste sich erst finden. Die "Defense" um Keeper Tobi Krull stand sicher,

auch als Tim Meyer bereits nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste.

Nach einer Ecke erzielten die Wölfe das glückliche 1:0. Nico Granatowski fiel im Getümmel

der Ball vor die Füße und sein Schuss, der knapp vorbei gegangen wäre, fälschte ein

Osnabrücker Verteidiger in eigene Tor ab. Die Gastgeber reklamierten auf angebliches Handspiel,

doch der Schiri gab das Tor.

Auch in der 2.Halbzeit hielten die Wölfe ihre Ordnung und zeigten auch gute Spielzüge, doch der

"letzte Pass" kam nicht an oder einige gute Möglichkeiten wurden vergeben (Pfostenschuss von Nico,

Schuss von Garrit auf der Linie gerettet). Jetzt wollte auch der Schiri seinen "Fehler" wieder

gut machen und hatte die "lila Brille" auf. Doch alle Flanken, Freistösse (ind. Freistoß aus 10m nach

Meckerei von Keeper Krull) und Ecken wurden abgewehrt und auch die Nachspielzeit überstand

man schadlos.

Alles in allem ein verdienter Sieg mit guten spielerischen Ansätzen ...

 

Es spielten:

Krull

Meyer (20. Grasso), Steinke, Wolkowski,

Schalow, Knof (56. Rossa), Carusone (65. Steinhauer), Thomsen, Golombek,

Granatowski, Petry

 

Tore:

1:0     29.Min.: Eigentor

*******************************************************************************************

11. Mai:

Wölfe ohne Chance gegen Tabellenführer

Von Beginn an setzten die Bremer den VfL unter Druck und die kleinen Wölfe fanden kein

Mittel ihr Spiel durchzusetzen. Immer wieder attackierte Werder und die U15 kam in der

ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das Tor der Gäste.

Das Gegentor war nur eine frage der Zeit. In der 28.Minute fiel dann das 0:1.

Ein Bremer stand an der Eckfahne und 5 Wolfsburger "bewachten" ihn.

Nach einem Hackentrick lief ein Bremer Stürmer allein auf Keeper Tobi Krull zu und verwandelte sicher.

Nur 4 Minuten später die Vorentscheidung. Stürmer Timo Ritter setzte sich ohne große Gegenwehr durch

und erzielte das 0:2 (32.).

Nach zwei Wechseln und Umstellungen in der Aufstellung nahmen die Wölfe noch mal einen Anlauf,

aber auch in der 2.Hälfte blieb man ohne Chance. Bereits nach kurzer Zeit mussten auch wieder

beide Einwechselspieler nach körperlichen Problemen getauscht werden und nur im Verteidigen des

eigenen Tores erreichte man Normalform.

 

So blieb wieder einmal nur eine enttäuschende Leistung nach zuletzt ordentlichen Auftritten

gegen Kiel und Hannover 96.

 

Aufstellung:

Krull

Meyer, Steinke (35.Steinhauer / 53. Carusone), Hoffmann, Wolkowski,

Schalow (35. Rossa / 56. Knof), Thomsen, Golombek, Granatowski,

Petry, Lukuata (64. Jennerich)

 

Tore:

0:1     28.Min.: - 

0:2     32.Min.: -

 

*******************************************************************************************

07. Mai:

3. Sieg in Folge - verdienter Derbysieg

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein Abtasten beider Teams und kaum effektive Spielzüge.

Die Abwehrreihen standen sicher und zu viele Fehler im Spiel nach vorne verhinderten Chancen.

Erst kurz vor der Pause (35.Min.) fiel das erste Tor. Nach einem Freistoss schaltete Willi Steinke am schnellsten

und schickte Garrit Golombek auf die Reise, der diesen 50m Pass sicher verwandelte.

Auch nach der Pause stand die Wölfe-Abwehr sicher und die "Roten" konnten das Tor von Keeper

Tobi Krull kaum gefährden. Erst ließ "Olli" Lukuata noch eine 100%ige Chance aus (41.Min),

doch kurz danach schaltete er im Getümmel am schnellsten und erzielte das 2:0 (43.).

Man hatte nicht das Gefühl, dass der Gast aus Hannover noch ein Tor erzielen könnte

und nach einer Ecke und schöner Flanke von Nico Granatowski erhöhte Pascal Thomsen wieder

einmal per Kopf auf 3:0 (61. Min.). Nach einigen Wechseln beider Teams plätscherte das Spiel dem Ende entgegen, denn weitere gute Kontermöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben.

Ein verdienter Sieg mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung.

 

Es spielten:

Krull

Meyer, Steinke, Hoffmann, Wolkowski,

Schalow (38. Thomsen), Wienroth, Golombek (64. Carusone), Granatowski, (65. Rossa)

Petry, Lukuata (64. Jennerich)

 

Tore:

1:0     35.Min.: Golombek 

2:0     43.Min.: Lukuata

3:0     61.Min.: Thomsen

*******************************************************************************************

04. Mai:

2. Auswärtssieg: 5:2 in Havelse

Im 3.Spiel in 4 Tagen begannen die Wölfe konzentriert und engagiert! Es ging eigentlich

nur in Richtung Havelser Tor, doch erst nach 15 Minuten fiel das 1:0 durch Willi Steinke

(Kopfball nach Ecke). Weitere Chancen wurden nicht genutzt und so kam es,

wie es kommen musste: nach einem schönen Pass tauchte ein Havelser Stürmer allein

vor Keeper Gerrit Güterbock auf und traf zum 1:1 - eine Chance = ein Tor!

Nach dem Wechsel fast das gleiche Bild, die Wölfe rannten an und waren bemüht,

doch die Fehlerquote war einfach zu hoch. In der 60. Minute dann der nächste Schock:

nach einem Ballverlust der Wölfe startete Havelse einen schönen Konter und per Lupfer

erzielten die Gastgeber die 2:1 Führung!

Doch bereits nur wenige Sekunden später glich der zuvor eingewechselte Pascal Thomsen

per Kopf aus (61.Min.). Nur 2 Minuten später traf dann Mario Petry (kurz zuvor eingewechselt)

per Fernschuss zur 3:2 Führung und in den letzten beiden Minuten erhöhten Nico Granatowski

per Kopf (69.Min.) und noch einmal Pascal Thomsen (70.Min) auf 5:2.

Erwähnenswert noch die 4 Scorerpunkte für Tim Schalow!

 

Kein schönes Spiel, aber wichtige 3 Punkte im Abstiegskampf ...

 

Es spielten:

Güterbock

Meyer, Steinke, Hoffmann, Wolkowski,

Schalow, Wienroth, Golombek (52. Petry), Rossa (52. Thomsen),

Granatowski, Lukuata (68. Carusone)

 

Tore:

1:0     15.Min.: Steinke 

1:1     25.Min.: -

1:2     60.Min.: -

2:2     61.Min.: Thomsen

3:2     63.Min.:  Petry

4:2     69.Min.: Granatowski

5:2     70.Min.: Thomsen

 

 

*******************************************************************************************

01. Mai:

2x auswärts: Licht und Schatten

Am Sonntag blamierte man sich bei Abstiegskandidat Concordia Hamburg. Gleich zu Beginn

wurden hochkarätige Chancen ausgelassen und nach einem Doppelschlag (10. und 12. MIn.)

lag man plötzlich mit 0:2 in Rückstand. Man versuchte zwar einiges, aber mit Fußball spielen

hatte das nicht viel zu tun. Trotzdem hatte man noch weitere klare Möglichkeiten

um das Spiel zu gewinnen. Ein 7:2 Sieg wäre noch möglich gewesen, aber die "Offense" übertraf sich

im Vergeben der Torchancen.

 

Nur einen Tag später überraschten die kleinen Wölfe und gewannen verdient mit 2:1 in Kiel.

Bereits nach 8 Minuten erzielte U14-Leihgabe "Olli" Lukuata die 1:0 Führung, doch nur eine

Minute später erzielte Kiel den Ausgleich durch Elfmeter.

In der 57. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Garrit Golombek den Siegtreffer,

den sich die Wölfe durch eine gute kämpferische Leistung verdienten. Das Mitwirken von "Olli"

und Nico Granatowski (fehlte am Sonntag wg. Konfirmation) machte sich positiv bemerkbar

und auch "Libero" Nils Wolkowski zeigte eine tolle Leistung.

 

*******************************************************************************************

17. April:

Nur 1 Punkt nach guter Leistung

Auf schwer bespielbarem Boden zeigten die kleinen Wölfe endlich mal wieder eine gute Leistung, ließen aber einige gute Chancen ungenutzt.

Von Beginn an zeigte die U15 was mit TEAM-Spirit, Leidenschaft und der richtigen Einstellung möglich ist. Immer wieder berannten die Wölfe das Hamburger Tor, doch leider fiel nach guten Möglichkeiten kein Tor. Die Abwehr spielte sehr konzentriert und ließ keine Chance für den HSV zu!

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener. Einige gute Chancen wieder für die Wölfe, aber auch Keeper Tobias Krull musste kurz vor Schluss 2x retten. In den letzten 10 Minuten spielten die Wölfe nur noch mit 10 Spielern, da Mario Petry nach Meckerei die Ampelkarte sah.

Schiri Schierbaum meinte wohl auch, er sei der Hauptdarsteller an diesem Tag. Bereits vor dem Spiel machte er sich durch einige Äußerungen ("Kommen die Wolfsburger auch schon ...") nicht gerade beliebt und auch ein paar Entscheidungen sorgten für Kopfschütteln. Die Krönung war aber, das er nach dem Abpfiff ohne Sportgruß das Spiel beendete und einfach in die Kabine ging ...

Dazu passt auch der Kommentar vom Gästetrainer:

"Heute hat sich der Schiri ganz alleine gefeiert!"

 

Nach den vielen Rückschlägen in den letzten Wochen zeigten die Wölfe, was als TEAM möglich ist.

Mal sehen, wie es weiter geht ...

 

Es zeigten eine gute Leistung:

Krull,

Jennerich, Meyer, Steinke, Grasso,

SWienroth, Schalow, Granatowski, Cigerci (U14) (55.Min Golombek)

Petry, Lukuata (U14)

 

 

*******************************************************************************************

17. April:

U15 scheidet frühzeitig beim NIKE-Cup aus - Hertha BSC gewinnt ! mehr Infos ...

Die Wölfe bestätigten ihre zuletzt gezeigten Leistungen und schieden sang- und klanglos aus!

Im ersten Spiel gegen Fürth war nach einigen guten Chancen ein Sieg möglich gewesen,

aber man scheiterte doch recht kläglich, so blieb es beim 0:0. Gegen Eintracht Frankfurt

stand es bereits nach 2 Minuten 0:1 nach einer Ecke und nur kurze Zeit später erhöhten

die Hessen unter "Geleitschutz" der Wölfe-Abwehr auf 0:2.

Am 2.Tag hätte zwar im Endeffekt auch ein Sieg gegen Lichterfelde nichts mehr genutzt,

da Fürth überraschend gegen Frankfurt gewann, doch die Wölfe bestätigten den Eindruck

des ersten Tages und es blieb nur eine 1:2 Niederlage.

Auch in diesem Spiel fiel das 0:1 nach einer Ecke bereits nach 4 Minuten und kurz vor Schluss

erhöhten die Berliner nach einem Konter auf 0:2, ehe Nico Granatowski in der letzten Minute

das einzige Wölfe-Tor erzielte.

 

Kurz gesagt:

Kaum ein Spieler erreichte seine möglichen Leistungen, Einsatz und Einstellung mangelhaft

und es stand auch keine "Mannschaft" auf dem Platz! Von "TEAMPLAYERN" keine Spur!

 

Gerade die so genannten "Leistungsträger" (Auswahlspieler und U17-Kandidaten) enttäuschten

auf der ganzen Linie und waren eher eine "Belastung" für die Mannschaft. Aber auch die Spieler,

die nicht so im "Rampenlicht" und die Spieler, die "etwas hintendran" stehen,

konnten sich nicht aufdrängen ...

Einige wenige Ausnahmen deuteten an, was eigentlich "Grundvoraussetzung" sein sollte ...

 

Nun heißt es, "die Karten neu zu mischen" und die notwendigen Punkte in der Regionalliga

einzufahren.

 

Ich wünsche allen noch ein "Frohes Osterfest" !

*******************************************************************************************

01. April:

1:3 Blamage in Weyhe beim Tabellenletzten

Man könnte erst an einen April-Scherz denken, aber ...

 

Zwar fehlten einige Spieler (Petry, Wienroth, Steinke, Golombek),

die Trainingsbedingungen in den letzten Monaten sehr schlecht, der Wind sehr heftig

und man spielte auf ungewohntem Kunstrasen ...

 

Was die kleinen Wölfe heute aber auf dem Spielfeld boten, war alles andere als

leistungsorientierter Fußball und so hatte man mit dieser Spielweise nicht den Hauch einer Chance ...

 

Wie schon in den letzten beiden Testspielen konnte kein Spieler an bereits gezeigte

Leistungen anknüpfen ...

 

33. Min.   0:1

50. Min.   1:1   Wolkowski

62. Min.   1:2

66. Min.   1:3

 

Es verletzte sich keiner der folgenden Spieler:

Krull, (Güterbock)

Hoffmann, Jennerich, Meyer, Grasso (55. Carusone),

Steinhauer, Schalow, Thomsen, Rossa (49. Knof)

Granatowski, Wolkowski,

 

 

*******************************************************************************************

26. Februar:

2:4 Niederlage in Gifhorn

Gegen die B-Junioren des MTV Gifhorn (fast alle Jahrgang 90) ging nicht viel am Sonntag.

Auf schwer bespielbarem Boden taten sich beide Teams schwer mit dem Fußball spielen.

Zwar gingen die kleinen Wölfe nach schönen Spielzügen jeweils in Führung (1:0 M.Petry, 2:1 T.Schalow),

doch nach Abwehrfehlern glichen die Schwarz-Gelben jeweils im Nachschuss aus.

Nach der Pause lief dann fast gar nichts mehr zusammen und die Gifhorner erhöhten per Freistoß und

per Kopf nach einer Ecke (!) auf 4:2.

 

Durch die katastrophalen Trainingsbedingungen merkt man den Spielern natürlich die fehlende

Spielpraxis an und auch das Fehlen von Willi Steinke und Nico Granatowski wurde deutlich.

Bei einigen Spielern fehlt es im Moment ein wenig an Konzentration und auch an der

notwendigen Einstellung zur vorhandenen Situation, aber auch die technischen Probleme

einiger Spieler wurden bei diesen Verhältnissen sichtbar.

 

Trotz alle dem - "Jammern" gilt nicht!

Am Samstag geht es gegen Tabellenführer Werder Bremen

und das muss schon Motivation genug sein ... (eigentlich ...)!

 

*******************************************************************************************

13. Februar: Hallenturnier (Ergebnisse

Ordentliche Leistungen beim letzten Auftritt in der Halle

Ohne die NFV-Auswahlspieler zeigten die Wölfe in Ochtrup (28. + 29. 01.) gute Leistungen.

In den ersten beiden Spielen gab es noch etwas unglückliche Niederlagen

gegen Leverkusen (1:2) und Köln (1:3). Dann steigerten sich die Grün-Weißen und

gegen Schalke (2:2) und Bremen (1:1) war mehr möglich. Im letzten Spiel gewann man

gegen Gastgeber Arm. Ochtrup mit 3:0. So blieb nur das Spiel um Platz 9, wo man mal wieder

auf den alten Rivalen von Hannover 96 traf. Verdient mit 4:2 gewannen die Wölfe dieses Derby.

Das Turnier gewann Schalke vor Werder Bremen!

*******************************************************************************************

05. Februar:

2:7 Klatsche in Ahlen: "Das war wohl nichts ...!"

Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten die Wölfe im Freundschaftsspiel gegen LR Ahlen. Man kam weder mit dem Gegner, dem Ball, dem Kunstrasen, den eigenen Mitspielern noch mit den Anweisungen der Trainer zu Recht ...

 

"Weltmeister an der Spielkonsole - Bademeister auf dem Spielfeld!"

 

Es fuhren mit nach Ahlen (... und auch wieder mit nach Wolfsburg):

Krull, Güterbock

Wienroth, Hoffmann, Steinhauer, Grasso,

Schalow, Thomsen, Golombek, Rossa

Petry, Granatowski, Knof, Carusone, Maul

 

Tore:

0:1     3.Min.:  - 

0:2    12.Min.: -

1:2    43.Min.:  Eigentor

1:3    48.Min.: -

1:4     3.Min.:  - 

1:5    12.Min.: -

1:6    43.Min.: -

2:6    68.Min.: Golombek

2:7    70.Min.: -

 

 *******************************************************************************************

23.Januar:

Mal Top - mal Flop!  3.Platz in Ristedt

Hallenturnier (Ergebnisse)

Am Samstag setzte man sich zwar souverän und sicher gegen die Teams Spartak Ivano-Franzisk (Ukraine) (2:0), Fortuna Düsseldorf (2:0), Stuhr(10:0) , 1.FC Köln U14 (4:0) und Bassum  (5:1) durch, aber so richtig "Fußball gespielt" wurde nur selten.

Am Sonntag wurde es dann sogar noch etwas schlimmer. Gegen Syke (verloren sogar gegen Stuhr) schossen die Wölfe zwar 7 Tore, aber "Bauern-Fußball" und "arrogantes Auftreten" konnten auch die Tipps der Trainer und die "Lauf-Warnung" nicht verhindern.

So kam es bei herrlichem Wetter zum "Hallo-Wach-Lauf" ... !

Im Halbfinale traf man auf Arminia Bielefeld. Keiner wollte verlieren und Chancen waren Mangelware. Die wenigen Möglichkeiten nach Kontern wurden aber entweder kläglich vergeben oder "der letzte Pass" kam nicht an. So blieb es beim 0:0. Auch im anschl. 9m-Schießen traf man 2x das Tor nicht und mit einem 0:2 erreichte man das Spiel um Platz 3.

Hier deutete man gegen Fortuna Düsseldorf noch einmal an, wozu man fähig sein könnte, ohne richtig gefordert zu werden. Mit 5:0 schoss man die "Toten Hosen" aus Düsseldorf, die mehr durch Zeitstrafen (insgesamt 6x während des Turniers) auffielen, aus der Halle.

 

So blieb zum Schluss wieder einmal die Erkenntnis: "So geht es und so nicht!"

 

Es spielten:

Kremeike, Güterbock

Carusone, Schalow, Petry, Granatwoski,

Wienroth, Rossa, Thomsen, Meyer

Davide Grasso wurde mit der U14 Turniersieger beim Fielmann-Cup in Finowfurt und Tobias Krull, Felix Knof und Marcel Hoffmann wurden mit der U14 3. in Einbeck.

*******************************************************************************************

15.Januar:

Toller Fußball in Magdeburg - Am Ende Platz 10 für die Wölfe!

Hallenturnier (Ergebnisse)

Morgens um 7 Uhr ging es Richtung Magdeburg und die kleinen Wölfe waren im ersten Spiel

(Viertelfinale der Trostrunde) hellwach. Gegen Lok Leipzig führte man schnell mit 3:0

nach 3 Minuten und am Ende gewann die U15 hoch verdient mit 6:1.

Dann traf man im "Niedersachsen-Derby" auf Hannover 96. Auch in diesem Spiel zeigten die Wölfe

eine sehr gute Leistung und auch hier führte man schon mit 3:0, ehe kurz vor Schluss Hannover verkürzen konnte.

Im Spiel um Platz 9 ("Finale der Trostrunde") spielte man gegen den Turniersieger von Detmold

Bor. Mönchengladbach. Die Gladbacher waren besser, aber das Ergebnis fiel doch 2 Tore zu hoch aus,

Endstand 1:5.

So blieb am Ende zwar nur Platz 10, aber auch die Erkenntnis, dass man mithalten kann,

wenn man eine Top-Leistung bringt und wenig Fehler macht.

 

Fußball vom Feinsten zeigten die "kleinen" Kicker von Bayern München.

Zwar wurden sie etwas unglücklich "nur" 4., doch die meist körperlich unterlegenen Bayern-Spieler

spielten einen tollen Fußball, den alle Trainer begeisterte!

 

Es spielten:

Kremeike, Krull

Steinke, Schalow, Petry, Granatwoski,

Wienroth, Rossa, Thomsen

 

 

*******************************************************************************************

14.Januar:

1 Tor zu wenig geschossen - Finalrunde knapp verpasst !

Hallenturnier (Ergebnisse)

Es ging schon morgens schlecht los ...!

Erst kratzte man den falschen Bus frei und dann war auch noch kein Benzin im Tank!

Betreuer Hartmut Korsch war bedient ...

 

Dann aber ein guter Start mit einem verdienten 4:1 gegen Hertha BSC. Gegen Bielefeld spielte

man auch sehr gut. Die Wölfe mussten erst ein unglückliches 1:2 hinnehmen, erzielten aber mit

der Schlusssirene den Ausgleich. Im dritten Spiel nahm man sich gegen Schalke eine 5-minütige Auszei

und es stand 0:3, das war auch der Endstand. Die anderen Ergebnisse wollten es so,

dass ein Sieg mit 4 Toren Unterschied gegen Halberstadt zum Einzug in die Finalrunde reichen würde,

aber man hatte viel Pech und spielte viel zu hektisch. Leider stand am Ende ein 4:1 Sieg auf der Anzeigetafel.

Das reichte nicht, denn Schalke 04 war um ein Tor besser. Bielefeld war mit 8 Punkten Gruppensieger

und Hertha blieb mit 6 Punkten nur Platz 4.

Morgen geht es in der "Trostrunde" zuerst gegen Lok Leipzig.

 

Es spielten:

Kremeike, Krull

Steinke, Schalow, Petry, Granatwoski,

Grasso, Wienroth, Rossa, Thomsen

*******************************************************************************************

9.Januar:

9.Platz in Detmold (Turnierinfos)

Hallenturnier (Ergebnisse)

Ohne die Auswahlspieler war nicht viel zu holen in Detmold.

Gleich im ersten Spiel traf man auf einen motivierten Gastgeber. Die Chance auf ein 1:0 wurde kläglich vergeben und in der 2.Halbzeit (2x 10 Minuten) schlug es 2x im VfL-Gehäuse ein. Im 2.Spiel des Tages gegen Borussia Dortmund begann man besser und konzentrierter und nach einer Ecke (4. Min.) schoss Tim Meyer das 1:0. Man verteidigte den Vorsprung nicht nur und in der 2.Hälfte hatte man sogar eine klare Chance zum 2:0, die aber auch vergeben wurde. Im Gegenzug fiel dann das 1:1 (15.) und nur 1 Minute später das 1:2 nach einer Ecke für Dortmund. Kurz vor dem Ende konterten die Schwarz-Gelben noch 2x und verloren die Wölfe mit 1:4.

Am 2.Tag ging es gegen Bayer Leverkusen. Bereits nach einer Minute das 0:1 (wieder nach einer Ecke) und in der 4.Minute das 0:2 für Leverkusen. Danach tat sich nicht mehr viel, die einen wollten nicht und die anderen konnten nicht. Im letzten Gruppenspiel traf man auf Hansa Rostock. Auch in diesem Spiel "träumte" man am Anfang noch von anderen Dingen und nach 2 Minuten lag man mit 0:2 hinten (wieder nach einer Ecke !). Pascal Wienroth konnte zwar auf 1:2 verkürzen, doch bereits im Gegenzug fiel das 1:4 (3.Minute). Kurz vor der Pause verkürzte Jannik Jennerich auf 2:3, doch 3 weitere Gegentore in der 2.Hälfte besiegelten die 2:6 Niederlage.

Im Spiel um Platz 9 spielte man gegen FC Paderborn 1:1 (Tor durch Nils Wolkowski zum 1:0) und das 9m-Schiessen gewannen die Wölfe mit 3:2 (es trafen: Jennerich, Wienroth, Wolkowski)

Tolle und spannende Partien gab es in den Halbfinal-Spielen (beide nach 9m-Schiessen) und auch im Finale (Gladbach gewann nach Verlängerung und 9m-Schiessen gegen Bielefeld).

 

Zu viele Fehler in der Defensive (3 Gegentore nach Ecken !) und zu wenig spielerische Qualität in der Vorwärtsbewegung waren die Hauptgründe für die Niederlagen. Dazu kamen noch das fehlende Durchsetzungsvermögen und "zu viele Konzentrations-Probleme".

Diese Schwächen wurden von den Gegner knallhart ausgenutzt.

 

Es spielten:

Krull, Güterbock

Wienroth, Hoffmann, Wolkowski, Knof, Carusone, Jennerich,

Meyer, Rossa (beide am 2.Tag verletzt)

 

*******************************************************************************************

29.Dezember:

Turniersieg in Neubeckum

Hallenturniere

Mit 4 Siegen und einem Unentscheiden wurden die kleinen Wölfe verdienter Turniersieger in Neubeckum.

 

Im ersten Gruppenspiel gegen FC Gütersloh tat man sich doch recht schwer und ließ viele klare Torchancen aus.

Nach Toren von Garrit Golombek und Mario Petry stand es kurz vor Schluss 2:0,

ehe Gütersloh nach "Vorlage" von Willi Steinke auf 1:2 verkürzen konnte.

Ähnlich lief es gegen die starken Preußen aus Münster. Viele Chancen, aber kein Tor und nach einem Konter stand es plötzlich 0:1. Erst in der Schlussminute konnte Mario Petry ausgleichen.

Gegen Westfalia Herne machte man es schon besser und ein ungefährdeter 4:2 Sieg war die Folge.

Hier fiel auch das "Tor des Tages": Nach einem Langen Pass von Torwart Tobias Krull, verwandelte Pascal Thomsen per Kopfball direkt in den Winkel!

So zogen die Wölfe als bester Gruppenzweiter hinter Preußen Münster in Halbfinale ein.

Hier ging es gegen LR Ahlen, die alle 3 Gruppenspiele gewonnen hatten. Von Beginn an spielten die U15 konzentriert und lauerte auf ihre Chancen, die dann auch eiskalt genutzt wurden.

Nach Toren von Mario Petry (2. Min), einem Doppelschlag von Pascal Thomsen (5. und 6. Min.) und einem Kopfballtor von Nico Granatowski (11. Min.) gewannen die Wölfe hoch verdient in einem tollen Spiel mit 4:0.

Im Finale traf man wieder auf Preußen Münster, die ihr Halbfinale mit 2:1 gegen Iserlohn gewannen.

Wie bereits im Halbfinale begannen die Wölfe sehr konzentriert und zweikampfstark. Die frühe Führung durch Garrit Golombek (2. Min.) glich Garrit per Eigentor nur 10 Sekunden später wieder aus. In der 5. Minute gingen die Wölfe durch Nico Granatowski wieder in Führung, doch nur 1 Minute später trafen die Preußen per Volleyschuss zum Ausgleich. Nach einem Missverständnis zwischen Tim Schalow und Keeper Kevin Kremeike schlug es wieder ein und Münster führte. Die U15 riskierte alles und spielte mutig nach vorne. Der Lohn war der verdiente Sieg nach Toren von Willi Steinke (10.) und Garrit Golombek (12. Minute). Die Zuschauer sahen von den beiden besten Teams des Tages ein tolles Endspiel.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerten sich die Wölfe und die beiden letzten Spiele zeigten, was möglich ist!

 

Es spielten:

Kremeike, Krull

Steinke, Schalow, Petry, Granatwoski,

Golombek, Meyer, Rossa, Thomsen, Maul

*******************************************************************************************

19.Dezember:

3.Platz auch in SZ-Lebenstedt

Hallenturniere

Ohne 12 (10 Spieler beim NFV und 2 TW halfen bei der U14 aus) ging es zum Turnier nach Lebenstedt.

Nach schwachem Beginn (1:1 gegen Union Berlin, die wg. eines Punktspiels auch Ersatz geschwächt waren) handelte man sich gegen Hessen Kassel eine unnötige Niederlage ein (0:1). Statt klarer Führung (drei 100 %ige wurden nicht genutzt) verlor man knapp ...

Die letzte beiden Spiele wurden dann klar gewonnen (7:1 gegen Fortuna Lebenstedt und 3:0 gegen VfB Oldenburg),

so dass man im Spiel um Platz 3 auf den VfB Lichterfelde Berlin traf. Das entscheidende Tor markierte Pascal Wienroth per "Kopfball"! Pascal wurde auch als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet.

Turniersieger wurde der 1.FC Magdeburg, die im Finale nach einem 3:3 gegen Hessen Kassel im 9m-Schießen gewannen.

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Hoffmann, Grasso, Wolkowski, Knof, Carusone, Jennerich

*******************************************************************************************

11.Dezember:

Guter Auftritt beim ersten Hallenturnier in Göttingen (U16/U17-Junioren)

Hallenturniere

Als jüngstes Team belegten die Wölfe einen ausgezeichneten 3.Platz,

wobei auch noch mehr möglich gewesen wäre ...

Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger,

der U16 von Hannover 96 (0:1), dachte wohl einige Spieler "Jetzt geht es von alleine."

Eine 0:3 Klatsche gegen Göttingen 05 B2 war die Folge.

Nach ein paar aufmunternden Worten vom Co-Trainer "Icke" Kohn zeigten die Wölfe, dass sie es doch besser können. Gegen die U16 von Eintracht Braunschweig gab es einen 2:1 Erfolg, genauso wie gegen die B-Jugend von SC Weende. Mit 3:2 gewann die U15 gegen Göttingen 05 B1 und gegen die U17 Auswahl von Litauen erkämpften sich die Jungs ein 0:0. Alles in allem ein ordentlicher Auftritt beim ersten Hallenturnier in dieser Saison.

alle Ergebnisse 

 

Es spielten:

Krull, Güterbock

Wienroth, Schalow, Petry, Granatwoski,

Golombek, Meyer, Rossa, Thomsen,

*******************************************************************************************

10.Dezember:

Wölfe "verschenken" 2 Punkte - Nur 2:2 gegen Aufsteiger Billstedt/Horn

Wie bereits im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2.

Diesmal hatten die Wölfe den besseren Start. Ein Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler

nutzte Garrit Golombek, der den Ball nur noch ins leere Tor schießen musste (2.Min.). Doch diese Tor gab

den Wölfen auf dem schwer bespielbaren keine Sicherheit und in der 11.Min. nutzten die Hamburger

einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Bis zur Pause spielte sich fast alles nur zwischen den Strafräumen ab,

klare Chancen waren Mangelware.

In der Pause wechselten die Wölfe 2x und hinten spielte man nur noch zu dritt. Jetzt hatte man im Mittelfeld

ein Übergewicht und auch mehr vom Spiel. Ein Weitschuss von Mario Petry schlug dann im Kasten

der Gäste ein (38.Min.) und anschl. ging es gefährlich fast nur in eine Richtung. Mehrere hochkarätige Chancen

verhinderte entweder der sehr gute Keeper der Hamburger oder man stand sich selbst im Weg. Beste Möglichkeiten wurden nicht genutzt. Nach 54 Minuten musste Mario Petry verletzt ausgewechselt werden und ein kleiner Bruch kam ins Spiel der Wölfe. Die Gäste aus Billstedt kämpften um den Ausgleich und der fiel in der 63.Minute.

Die Wölfe bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach einem (unnötigen) Foul gab es Strafstoss,

den die Gäste sicher verwandelten. In den letzten Minuten versuchten beide Teams noch einmal alles, aber es blieb beim Unentschieden.

Nach den Chancen zu urteilen wurden 2 Punkte heute "verschenkt".

Statt 3, 4 oder 5:1 in Führung zu gehen, musste man den Ausgleich hinnehmen,

den sich die Hamburger im Endeffekt dann sogar verdient hatten. So ist Fußball ...!

 

 

 

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Hoffmann, Jennerich, Meyer

Steinke, Schalow, Thomsen, Golombek,

Petry, Granatowski.

 

Bank: Güterbock, Maul, Knof, Wolkowski, Grasso

 

Eingewechselt:

36. Min.       Rossa für Hoffmann

36. Min.       Steinhauer für Jennerich

54. Min.       Carusone für Petry

 

Tore:

1:0     2.Min.: Garrit Golombek 

1:1    11.Min.: -

2:1    38.Min.:  Mario Petry

2:2    63.Min.: -

 

*******************************************************************************************

03.Dezember:

Tolle Mannschaftsleistung - Verdienter Heimsieg !

Wie immer, wenn es gegen "Pauli" geht, ist die kämpferische Einstellung gefragt, so auch heute.

Die Hamburger hatten in den ersten 10-12 Minuten mehr vom Spiel und waren auch aggressiver in den Zweikämpfen.

Dann konnten sich die Wölfe befreien und hatten ihrerseits Möglichkeiten.

Nach einer Ecke konnten die Hamburger zwar mehrmals abwehren,

doch Pascal Thomsen stand goldrichtig (2.Pfosten !!!) und traf zum 1:0 (17.Min.).

Jetzt bekamen sie Wölfe das Spiel besser in den Griff und nach schöner Vorarbeit von Garrit Golombek

traf Nico Granatowski zum verdienten 2:0. Die Pauli-Spieler hatten jetzt mehr mit sich selbst zu tun,

als dass sie Fußball spielten.

Nach der Pause agierten die Wölfe aus einer "kontrollierten Defensive"

und gute Kontermöglichkeiten waren die Folge. Gleich 2x scheiterte Garrit Golombek am guten Hamburger Torwart

in aussichtsreicher Position. In den letzten 15 Minuten warf St.Pauli alles nach vorne

und die "Kiezkicker" kamen in der 60.Minute zum Anschlusstreffer.

Nach einem Foul eines Hamburger Spielers gab es Freistoß für St. Pauli und im Nachschuss zappelte der Ball im Netz.

Jetzt ging es noch einmal hin und her und es wurde um jeden Meter "gefightet". Doch die Wölfe hielten gut dagegen,

ließen aber weitere gute Kontermöglichkeiten aus. Einen Freistoß von Tim Schalow hielt der Hamburger Keeper großartig.

Der "etwas überforderte" Schiri ließ dann 5 Minuten nachspielen und nach schöner Vorarbeit von Mario Petry traf der kurz zuvor eingewechselte Dennis Carusone zum hoch verdienten 3:1 (75.Min.).

Alles in allem eine tolle kämpferische Mannschaftsleistung auf schwer bespielbarem Boden mit einem verdienten Sieg,

wobei noch klare Tormöglichkeiten vergeben wurden,

aber immerhin 3 Tore gegen St.Pauli, die bis dahin erst 2 Gegentore hinnehmen mussten!

 

Nun heißt es im letzten Spiel des Jahres gegen Aufsteiger Billstedt diese Leistung zu wiederholen,

denn im ersten Saisonspiel hieß es nur 2:2.

 

Es spielten:

Krull,

Wienroth, Meyer, Jennerich, Grasso,

Steinke, Schalow, Thomsen, Golombek,

Petry, Granatowski.

 

Bank: Kremeike, Steinhauer, Rossa, Maul, Knof

z.Zt. verletzt: Hoffmann

Eingewechselt:

66. Min.       Carusone für Granatowski

70+3. Min.   Wolkowski für Grasso

 

Tore:

1:0    17.Min.: Pascal Thomsen 

1:1    29.Min.: Nico Granatowski

2:1    60.Min.:  -

3:1    70.+5.Min.: Dennis Carusone

 

 

*******************************************************************************************

20.November:

Verdienter Heimsieg gegen die Lila-Weißen aus Osnabrück

Der Gegner kam mit der Empfehlung eines Sieges gegen Werder Bremen nach Wolfsburg

und es wurde auch das erwartet schwere Spiel. Die Osnabrücker agierten aus einer gut gestaffelten Abwehr,

die bis dahin in 7 Spielen nur 3 Gegentore zuließ.

Die Wölfe gingen bei der Kälte mit der richtigen Einstellung ins Spiel und der Ball befand sich die meiste Zeit

in der gegnerischen Hälfte. Trotzdem blieben die Osnabrücker immer wieder bei Kontern,

gerade über ihre rechte Seite, sehr gefährlich. Nach einer schönen Kombination aus der eigenen Hälfte heraus,

bediente Garrit Golombek Mario Petry, und der Torjäger ließ sich diese Chance nicht entgehen, 1:0 in der 18.Min.

Danach hatten beide Teams noch Möglichkeiten: Osnabrück traf nur den Pfosten und Latte

und die Chancen der Wölfe vereitelte Auswahltorwart Hölscher.

Kurz vor der Pause bekamen die Wölfe den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ein "dummes" Foul

an der Strafraumgrenze bescherte den Osnabrückern einen Freistoß.

Der Schuss wurde noch von der Mauer abgefälscht und es stand 1:1 (32. Min.).

Nur 2 Minuten später bekamen dann auch die Wölfe noch einen Freistoß am 16er, nachdem der Torwart beim Abschlag

übergetreten war. Tim Schalow nahm sich den Ball und verwandelte zur Führung (34.Min).

In der 2.Hälfte versuchten die Osnabrücker dann alles, um zum Ausgleich zu kommen, doch die "Wölfe-Defense"

stand jetzt besser und sicherer. Erst ein Missgeschick von Wölfe-Keeper Gerrit Güterbock ("beim Abschlag übergetreten!")

bescherte den Osnabrückern wieder ein gute Möglichkeit, doch der Freistoß ging über das Tor.

Dadurch das Osnabrück jetzt alles nach vorne warf, gab es für die Wölfe natürlich immer wieder Kontermöglichkeiten,

die aber leider zu oft "verschenkt" wurden. In der 56.Min. setzte sich dann Mario Petry über rechts durch und legte auf Garrit Golombek ab, der den Ball sicher versenkte. Kurz danach traf Nico Granatowski nur die Latte und nach einem Alleingang nur das Außennetz. Kurz vor Schluss setzte dann Tim Schalow aus der eigenen Hälfte zu einem Konter an,

ließ sich nicht mehr aufhalten und verwandelte sicher zum 4:1.

Alles in allem eine gute Mannschaftsleistung und ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.

Aufstellung:

 

Güterbock,

Meyer, Steinke, Jennerich, Grasso,

Wienroth, Schalow, Thomsen, Golombek,

Petry, Granatowski.

 

Bank: Krull, Steinhauer

z.Zt. verletzt: Rossa, Carusone

 

Eingewechselt:

58. Hoffmann für Jennerich

61. Maul für Thomsen

66. Wolkowski für Granatowski

66. Knof für Petry

 

Tore:

1:0    18.Min.: Mario Petry 

1:1    32.Min.: -

2:1    34.Min.: Tim Schalow

3:1    56.Min.: Garrit Golombek

4:1    66.Min.: Tim Schalow

*******************************************************************************************

10.November:

Auswärts ohne Sieg - unglückliche Niederlage beim Tabellenführer

Auch im 4.Auswärtsspiel gab es nicht viel zu holen für die Wölfe.

In einem kampfbetontem und temporeichem Spiel neutralisierten sich beide Teams größtenteils.

Beide Defensivreihen standen sicher und kompakt. Dadurch litt natürlich das spielerische Moment

und viele technische Fehler gerade im Spiel nach vorne waren die Folge.

So gab es in der ersten Halbzeit auch nur eine Chance für Hannover, als nach einem Abwehrfehler

der Ball einem "Roten" vor die Füße fiel und der Außenpfosten rettete.

Auch nach der Pause ein ähnliches Bild, kaum Chancen auf beiden Seiten und es wurde um jeden Meter

gekämpft. Etwas glücklich dann der Siegtreffer für Hannover (55.Min.). Einen bereits abgewehrten Ball

stocherten 2 "Rote" aus dem Gewühl heraus über die Linie. In den letzten 15 Minuten gab es dann einen

offenen Schlagabtausch von beiden Seiten. Eine gute Möglichkeit zum verdienten Ausgleich wurde nicht genutzt.

Nach schöner Vorarbeit von Tim Schalow tauchte Nico Granatowski vor dem Tor auf,

aber Keeper Mirko Recht parierte großartig. Hannover war eigentlich nur nach Standards gefährlich

und einmal musste Pascal Wienroth auf der Linie klären.

So blieb es beim einzigen Tor des Tages, weil die "Defense" beider Mannschaften jeweils die "Offense" fast aus dem Spiel nahm und Torchancen Mangelware waren.

 

Die Wölfe überzeugten mit ihrer kämpferischen Einstellung, leider litt darunter der Spielfluss

und etwas mehr "Ruhe am Ball" wäre erforderlich gewesen. Das kann man aber bereits im nächsten Spiel

gegen VfL Osnabrück (Sieg gegen Werder Bremen) besser gemacht werden.

 

Aufstellung:

Kremeike,

Meyer, Steinke, Grasso,

Wienroth, Schalow, Thomsen, Jennerich, Golombek,

Petry, Granatowski.

 

Bank: Krull, Steinhauer, Knof, Wolkowski, Hoffmann

z.Zt. verletzt: Rossa, Carusone

 

Eingewechselt:

60. Maul für Wienroth

 

Tore:

0:1    55.Min. - 

 

siehe auch Spielberichte

*******************************************************************************************

05.November:

Spielausfall in Hannover - Flutlicht defekt!

Kurz vor Spielbeginn gingen ein paar Lampen aus und ein Flutlichtmast blieb ganz dunkel.

Man versuchte alles, schaltete immer wieder aus und an, aber die rechte Ecke blieb dunkel.

Auch ein Techniker konnte innerhalb der offiziellen Wartezeit das Problem nicht lösen

und so "pfiff" der Schiri um 20:05 Uhr das Spiel ab!

Wahrscheinlich wird das Spiel bereits am Mittwoch um 18:30 Uhr nachgeholt.

 

*******************************************************************************************

30.Oktober:

Verdienter Sieg und gute Leistung gegen Cordi ! Jetzt zum Tabellenführer!

"Es geht doch ..." könnte man nach dem Spiel gegen Concordia Hamburg sagen.

Nach einiger Kritik des Trainerteams und "anonymen Gegenwind" zeigte sich das gesamte

U15-Team am Samstag in guter Verfassung. Einige Umstellungen (System und Spieler)

brachten den erhofften Erfolg. Von Beginn an zeigten die Wölfe, dass sie das Spiel gewinnen wollten.

Aggressives Zweikampfverhalten und gutes Durchsetzungsvermögen waren die Basis für einige gute Spielzüge.

Das 1:0 fiel nach einer Ecke: Tim Schalow konnte fast ungehindert die Führung erzielen (25.).

Die "Defense" stand gut und Torwart Tobias Krull brauchte kaum ernsthaft eingreifen.

Kurz vor der Pause sorgte Nico Granatowski für die Vorentscheidung (32.).

Nach einem schönen ("tödlichen") Pass von Pascal Wienroth stand Nico allein vor dem TW und verwandelte sicher!

Auch in der 2,Halbzeit ließen die Wölfe kaum eine Möglichkeit der Hamburger zu und spielten weiter nach vorne.

Leider gab es aber immer noch zu viele Abspiel- und technische Fehler in der Vorwärtsbewegung.

So blieben einige gute Kontermöglichkeiten ungenutzt. Trotzdem hatte man noch genügend Chancen für mehr Tore.

Erst kurz vor Schluss erkämpfte sich Mario Petry den Ball, schickte Nico in Richtung Hamburger Tor und verwandelte den Rückpass sicher zum 3:0.

Eine tolle kämpferische Leistung (Einstellung!) mit teilweise guten spielerischen Ansätzen.

Eine gute Basis für das bevorstehende Spiel beim Spitzenreiter Hannover 96. Dort gilt es die gezeigten Leistungen in den 3 Heimspielen gegen die vermeintlich schwächeren Gegner (Havelse, Weyhe, Cordi) zu bestätigen

und auch mal "3 Bigpoints" zu holen!

Wenn die gezeigten guten Leistungen dort bestätigt werden können (denn das ist unser Anspruch !),

werden bestimmt auch positive persönliche Spielerkritiken hier auftauchen.

(Die anschl. "Trainerkritiken" tauchen dann bestimmt wieder im Gästebuch auf ...)

 

Aufstellung:

Krull,

Meyer, Steinke, Grasso, Wienroth,

Schalow, Carusone, Thomsen, Maul

Petry, Granatowski.

 

Bank: Güterbock,

z.Zt. verletzt: Rossa, Jennerich, Steinhauer

bei U16: Kremeike

 

Eingewechselt:

36. Golombek für Maul

66. Hoffmann für Meyer

68. Knof für Schalow

68. Wolkowski für Grasso

 

Tore:

1:0    25.Min. - Tim Schalow

0:0    32.Min. - Nico Granatowski

1:0    66.Min. - Mario Petry

*******************************************************************************************

23.Oktober:

1:3 Niederlage beim HSV - Schwache Vorstellung in Hamburg

Nach der enttäuschenden Leistung gegen Holstein Kiel und den vielen Auswahlmaßnahmen

einiger Spieler ging man doch erwartungsvoll in diese Begegnung.

Doch was die U15 auch in diesem Spiel wieder einmal zeigte war nicht Regionalliga tauglich!

Gegen einen Gegner, der auch nichts besonders überragendes hatte, der aber in den

entscheidenden Situationen mehr Willen zeigte und auch mal Fußball spielen wollte.

In den ersten Minuten tasteten sich beide Team erst einmal etwas ab. Die Wölfe standen hinten

zwar kompakt, aber mit spielerischen Mitteln kam man nicht vor das HSV-Gehäuse.

Nach einem Freistoß bekamen die Wölfe den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach einer

weiteren Flanke von rechts schlief die gesamte Abwehr einschließlich Torwart - Kopfball 0:1 (23.)!

Nur eine Minute später das 0:2! Nach einem Angriff über links spielten die Wölfe den Ball sicher zurück,

doch Verteidiger Nils Wolkowski rutschte aus und der HSV-Stürmer verwandelte das Geschenk!

Auch nach einigen Wechseln und Umstellungen änderte sich nicht viel. Einige Chancen durch

den fleißigen Mario Petry vereitelte der gute HSV-Torwart. In der 60. Minute fiel dann doch der

Anschlusstreffer durch Willi Steinke, per Nachschuss nach einem Freistoß. Wer gedacht hatte,

jetzt kommt noch mal ein Aufbäumen, sah sich getäuscht. Nur einige wenige versuchten noch

einmal etwas mehr, um evtl. noch das 2:2 zu erzielen, andere aber "eierten" wie bisher über den Platz.

Kurz vor Schluss konnte ein Konter der Hamburger wieder einmal nur durch ein unnötiges Foul

gestoppt werden. Den anschl. Freistoß verwandelte der HSV in "Tor des Monats - Manier"

zum 3:1 Endstand (68. Min.).

Eine verdiente Niederlage weil die Hamburger mehr taten (wahrscheinlich aber nur so viel, wie nötig)

sich durchsetzen und gewinnen wollten.

Desolate Leistungen besonders im Mittelfeld gerade von den so genannten Auswahlspielern.

Garrit Golombek, Tim Schalow und Pascal Thomsen waren während des gesamten Spiels

nicht in der Lage spielerische Akzente zu setzen, geschweige sich einmal ernsthaft in Richtung Tor

sich durchzusetzen (Kicker-Note 6 !). Im Sturm war Mario Petry sehr bemüht, erarbeitete sich einige

Chancen, doch Torwart, Pech und Unvermögen verhinderten ein Tor und Sturm-Kollege Nico Granatowski

"verbrüderte" sich wohl mit seinen Mittelfeld-Kollegen.

In der Abwehr erreichte nur Willi Steinke annähernd "Normal-Form". Spielerische Mängel nach vorne ("alle),

überhastetes Angreifen mit unnötigen Fouls (Tim Meyer) oder zu spätes und halbherziges Angreifen

mit "Alibigrätschen" (Marvin Steinhauer, Marcel Hoffmann) zeichnete die Wölfe-Abwehr an diesem Tage aus.

Nur beim "Standvermögen" auf dem rutschigen Boden (Stollenschuhe ???) erreichte man ein Unentschieden.

 

Das Trainerteam war nach dem Spiel total enttäuscht von der gezeigten Vorstellung der Mannschaft,

wobei die einzelnen Spieler an diesem Tage die Bezeichnung "Mannschaft" nicht verdient hatten!

 

Jetzt heißt es ein Team zu finden, das mit Einsatz, Willen und Spielfreude die nötigen Punkte sammelt,

damit man auch in der nächsten Saison in der Regionalliga spielen kann! (siehe U19 in der letzten Saison)

 

Aufstellung:

Güterbock,

Meyer, Steinke, Wolkowski, Hoffmann

Schalow, Wienroth, Thomsen, Golombek

Petry, Granatowski.

 

Bank: Kremeike, Grasso, Carusone, Maul, Knof

z.Zt. verletzt: Rossa, Jennerich, Krull

 

Eingewechselt:

28. Cigerci (U14) für Wolkowski

36. Steinhauer für Hoffmann

 

Tore:

0:1    23.Min. - 

0:2    24.Min. - 

1:2    60.Min. - Willi Steinke

1:3    68.Min. - 

*******************************************************************************************

13.Oktober:

Erfolg im Freundschaftsspiel gegen die B-Junioren des MTV Gifhorn

Da auch am nächsten Wochenende kein Punktspiel auf dem Plan steht traf man sich zu

einem Testspiel (2 x 40 Min.) gegen die B-Jugend aus Gifhorn (Landesliga).

In der ersten Halbzeit war das Tempo zwar sehr hoch, aber dafür war die Fehlerquote

gerade im Passspiel nach vorne genauso hoch ...!

Kaum Torchancen auf beiden Seiten und viele Abseitsstellungen.

Endlich mal ein guter Pass auf Nico Granatowski und es stand 1:0 (30.) und nur 3 Minuten

später setzte sich Tim Schalow gut durch und erhöhte auf 2:0.

Etwas glücklich dann das 3:0 (39.): einen "Verzweifelungsschuss" mit links von Garrit Golombek

ließ "Ex-VfLer" Dominik Dudel (der sonst sehr gut hielt) durch die Hände rutschen.

Nach der Pause wurde auf beiden Seiten munter durchgewechselt und das merkte man dem Spiel auch an.

In der 51. Minute setzte sich Tim Schalow über rechts sehr gut durch und seine Flanke

verwandelte Nico Granatowski in echter Torjägermanier zum 4:0.  Nur 2 Minuten später bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Henrik Mucha verkürzte auf 1:4. Anschl. versäumten es die Wölfe einige KOnter erfolgreich abzuschließen. Einen weiteren Abwehrfehler nutzte wiederum Henrik Mucha zum 2:4 (70.).

Ein gelungener Test für beide Teams, aus dem die Trainer wichtige Informationen für die nächsten Spiele mitnehmen konnten.

 

 

Es spielten:

Kremeike,Güterbock,

Meyer, Jennerich, Steinhauer, Wolkowski,

Schalow, Steinke, Thomsen, Golombek

Petry, Granatowski.

 

Eingewechselt:

41. Rossa für Golombek

41. Carusone für Jennerich

41. Hoffmann für Wolkowski

41. Grasso für Thomsen

58. Thomsen für Meyer

58. Maul für Schalow

58. Knof für Steinhauer

58. Golombek für Petry

70. Petry für Granatowski

73. Jennerich für Rossa

 

 

Tore:

1:0    30.Min. - Nico Granatowski

2:0    33.Min. - Tim Schalow

3:0    39.Min. - Garrit Golombek

4:0    52.Min. - Nico Granatowski

4:1    54.Min. -

4:2    70.Min. -

*******************************************************************************************

07.Oktober:

7:1 (1:1) Erfolg gegen Union Berlin

Wie in jedem Jahr machen die Berliner U15/U13-Teams auf ihrer Rückreise vom Trainingslager in Leverkusen und Dortmund einen Zwischenstopp in Wolfsburg. Zwar gab es für die Wölfe einen klaren Sieg (Aúch die U13 gewann 8:2), aber die Berliner waren keine 6 Tore schlechter!

Durch einen Sonntagsschuss gingen sie sogar mit ihrer ersten Möglichkeit in Führung (7.Min.), aber nur 5 Minuten später erzielte Pascal Thomsen per Kopfball (!) nach einem Freistoß den Ausgleich. Bis zur Pause ging es doch ziemlich hektisch hin und her, viele Abspielfehler waren die Folge. Die Wölfe hatten noch die ein oder andere Möglichkeit, scheiterten aber am guten Berliner Keeper.

In der 2.Hälfte konnten sich die Wölfe besser durchsetzen und nach zwei Kontern stand es 3:1 (44.Min. - Golombek, 51.Min. - Petry). Kurz danach (53.) verwandelte Tim Schalow einen Foulelfmeter (Foul an Golombek) zum 4:1 und wieder nur 3 Minuten später ging Tim über rechts auf und davon und Garrit Golombek brauchte zum 5:1 nur noch den Fuß hinzuhalten. Die Berliner hatten auch noch ein paar Möglichkeiten, aber zum Ende des Spiels gingen ihnen doch die Kräfte aus (6 Stunden Busfahrt!). Nach zwei weiteren Kontern erzielten wiederum Tim Schalow und Garrit Golombek den Endstand von 7:1.

Einen tollen Einstand in der U15 feierte U14-Spieler Tolga Cigerci, der nicht nur gut mitspielte,

sondern auch viele gute Aktionen verzeichnete!

Erfreulich auch der Einsatz von Nils Wolkowski, der nach seinem Armbruch wieder mitspielen konnte!

 

Die Trainer waren mit dem Engagement und der Einstellung das Spiel zu gewinnen zufrieden. Leider wurden immer noch zu viele einfache Abspielfehler, gerade in der Vorwärtsbewegung, gemacht.

Also gilt es ... "üben, üben, üben ..."

 

Es spielten:

Güterbock,

Jennerich, Steinhauer, Meyer, Grasso,

Schalow, Thomsen, Wolkowski, Cigerci,

Petry, Golombek.

 

Eingewechselt:

36. Knof für Meyer

36. Carusone für Grasso

36. Hoffmann für Wolkowski

60. Meyer für Steinhauer

 

Tore:

0:1      7.Min. -

1:1    12.Min. - Pascal Thomsen

2:1    44.Min. - Garrit Golombek

3:1    51.Min. - Mario Petry

4:1    53.Min. - Tim Schalow

5:1    56.Min. - Garrit Golombek

6:1    66.Min. - Tim Schalow

7:1    70.Min. - Garrit Golombek

*******************************************************************************************

03.Oktober:

Unentschieden gegen Kiel

Wieder einmal zeigte die jungen Wölfe ihr anderes Gesicht ...

Von Beginn an zeigten die Kieler, dass sie gewinnen wollten. Sie hatten mehr vom Spiel, da die Wölfe zu viele technische Fehler machten und sich kaum durchsetzen konnten. Überraschend dann das 1:0 durch Mario Petry nach Flanke von Tim Schalow (13. Min.). Doch auch die Führung gab der U15 keine Sicherheit. Per Doppelschlag (27. + 29. Min.) gingen die Kieler nicht nur in Führung, sondern sie erhöhten kurz vor der Pause sogar auf 1:3 (35. Min.).

In der 2. Halbzeit berannten die Grün-Weißen zwar das Kieler Tor, aber von Fussball spielen war nicht viel zu sehen. Durch zwei Einzelleistungen von Tim Schalow (57. Min.) und Mario Petry (67. Min.) kamen die Wölfe noch zum Ausgleich.

Das Trainerteam war nach dem Spiel natürlich enttäuscht über das Auftreten der Mannschaft ...

 

Es spielten:

Kremeike,

Knof, Hoffmann, Meyer, Grasso,

Jennerich, Schalow, Thomsen, Carusone,

Petry, Granatwoski.

Bank: Güterbock

z.Zt. verletzt: Rossa, Wolkowski, Wienroth, Steinke

TW Tobias Krull half bei der U16 aus.

 

Eingewechselt:

30. Golombek für Jennerich

45. Maul für Grasso

45. Steinhauer für Knof

 

Tore:

1:0    13.Min. - Mario Petry

1:1    27.Min. -

1:2    29.Min. -

1:3    35.Min. -

2:3    57.Min. - Tim Schalow

3:3    67.Min. - Mario Petry

 

*******************************************************************************************

24.September:

Klarer Sieg gegen Aufsteieger SC Weyhe - 7:0 !

Gegen den Aufsteiger SC Weyhe wurde mit 7:0 nicht nur ein Pflichtsieg eingefahren, sondern die Mannschaft zeigte die richtige Reaktion und spielte und kämpfte auch Regionalliga tauglich. Obwohl einige U15-Spieler nicht zur Verfügung standen:

Petry, Wienroth, Wolkowski ( Verletzung), Maul (Klassenfahrt), Güterbock (TW bei U16)

spielten die jungen Wölfe von Beginn an sehr konzentriert und gingen bereits nach 5 Minuten durch Dennis Carusone mit 1:0 in Führung. Engagiert wurde weiter nach vorne gespielt und nach schöner Kombination vollstreckte Tim Schalow zum 2:0 (11. Min.). Einen Freistoß von Tim Schalow konnte der Torwart des SC Weyhe nur unter die Latte lenken und es stand verdient 3:0 (26. Min.). Weiter gute Möglichkeiten wurden noch ausgelassen. Auf der Gegenseite hatte Torwart Kevin Kremeike einen ruhigen Nachmittag.

Nach der Pause ging es so weiter, die Wölfe spielten weiter couragiert nach vorne und die Tore fielen wie aus dem Lehrbuch. Immer wieder setzte sich Tim Schalow über rechts durch und seine Vorlagen wurden von Nico Granatowski (37. und 66. Min.), sowie Willi Steinke (40.) sicher verwandelt. Dazwischen erzielte Willi Steinke per Alleingang das 5:0 (44.). Weitere Konterchancen wurden wg. Abseitsstellungen leichtfertig vergeben oder es wurde nicht entschlossen genug vor dem gegnerischen Tor gehandelt. So blieb es beim verdienten klaren Sieg mit 7:0!

 

Erfreulich war neben dem Sieg auch das Comeback von Marvin Steinhauer, der nach fast einem Jahr Verletzungspause (wg. Kreuzbandriss) seinen ersten Einsatz hatte. Weiter so ...!

 

Es spielten:

Kremeike,

Jennerich, Hoffmann, Meyer, Grasso,

Schalow, Thomsen,  Carusone, Rossa,

Steinke, Granatwoski.

Bank: Krull, Golombek

 

Eingewechselt:

50. Sören Dubielzig für Marcel Hoffmann

54. Felix Knof für Dennis Carusone

57. Kevin Schulze für Willi Steinke

64 . Marvin Steinhauer für Ricardo Rossa

 

Tore:

1:0      5.Min. - Dennis Carusone

2:0    11.Min. - Tim Schalow

3:0    26.Min. - Tim Schalow

4:0    37.Min. - Nico Granatowski

5:0    40.Min. - Willi Steinke

6:0    44.Min. - Willi Steinke

7:0    66.Min. - Nico Granatowski

 

*******************************************************************************************

22.September:

Verdiente Niederlage gegen Werder Bremen - U15 enttäuscht

Auch die zweite Reise nach Bremen war nicht erfolgreich. Trotz guter Vorbereitung schaffte es die U15 nicht, sich auf den Punkt (diese Punktspiel) zu konzentrieren. Gegen eine Bremer Mannschaft, die auch nicht überragend spielte, aber die unbedingt gewinnen wollte, konnte man sich kaum durchsetzen. Nicht eine heraus gespielte Torchance im gesamten Spiel macht deutlich, dass man sich in der Offensive nicht durchsetzen konnte. Dazu viele technische Fehler in der Vorwärtsbewegung, so blieb nur eine Kopfballchance von Pascal Thomsen nach einem Freistoß in der 1.HZ.

Nach der Pause gingen die Bremer per Doppelschlag mit 2:0 in Führung (38. und 42. Min.). Jeweils Abspielfehler in der eigenen Hälfte, schneller Pass in die Spitze, Schuss und Tor ...! Davon erholten sich die Wölfe nicht mehr, auch ein richtiges Aufbäumen  war nicht zu sehen. In der 58. Minute gab es wieder einmal nur Begleitschutz für einen Bremer, der ungehindert zum 3:0 traf. Eine höhere Niederlage verhinderte der gute Torwart Kevin Kremeike, der einen Foulelfmeter parierte (63.).

Zu keiner Zeit fanden die Wölfe ins Spiel und die Einsatz- und Laufbereitschaft einiger Spieler war nur wenig, bzw. gar nicht vorhanden. Man musste und konnte erkennen, dass solch eine Leistung (Können) und Einstellung nicht Regionalliga tauglich ist. Das konnte auch VfL-Scout Lars Mrosko nur bestätigen.

Gerade in diesem Spiel machte sich das Fehlern von Mario Petry (Sturm), sowie den Langzeitverletzten Pascal Wienroth und Nils Wolkowski bemerkbar.

 

Bereits am Samstag geht es wieder gegen ein Bremer Team, den SC Weyhe. Hier kann man die eigene Leistung wieder einmal überprüfen, wobei man gerade gegen die Aufsteiger mit sehr viel Gegenwehr rechnen muss!

 

Es spielten:

Kremeike,

Hoffmann, Jennerich, Meyer, Grasso,

Schalow, Thomsen, Steinke, Carusone,

Golombek (61. Knof), Granatwoski

Bank: Krull

 

Eingewechselt:

36. Ricardo Rossa für Dennis Carusone

46. Sunda Lukuata für Marcel Hoffmann

59. Moritz Maul für Davide Grasso

61. Felix Knof für Garrit Golombek

 

Tore:

0:1    38.Min.

0:2    42.Min.

0:3    58.Min.

 

 

*******************************************************************************************

19.September:

Licht und Schatten beim Turnier in Bremen - Großes Verletzungspech !

Bericht und Ergebnisse (www.Werder.de)

Bei bestem Wetter (2 Tage nur Sonne) hatten die Bremer Veranstalter ein tolles Turnier auf die Beine gestellt. Die Wölfe fingen am Samstag gut an, aber 2 unnötige Niederlagen waren das Ergebnis. Am Sonntag folgte einer guten Leistung gegen Schalke (2:0) ein Negativerlebnis "erster Klasse" gegen Bor. Dortmund.

Am Ende gewann die U15 von Bor. Mönchengladbach im Finale gegen Bayer Leverkusen.

 

U15 - Austria Wien   2:3

Sehr konzentriert und mit guter Einstellung begann man gegen die Austria. Bereits nach 4 Minuten traf Tim Schalow nach schöner Kombination zum 1:0 und in der 12. Min. verwandelte Mario Petry ein Zuspiel von Dennis Carusone zum 2:0. Man spielte druckvoll und sehr engagiert. In der 15.Minute lief Tim Schalow allein auf den Torwart zu, konnte aber die Möglichkeit nicht zur Vorentscheidung nutzen. Den anschließenden Konter "bremste" Jannik Jennerich per Grätsche im 16er und die Ösis verkürzten per 11m auf 1:2. Nach dem Wechsel ging es hin und her und in der 24. Minute kam die Austria zum Ausgleich. Die Wölfe gaben nur "Begleitschutz" und der Stürmer schob locker ein. Doch es kam noch schlimmer: Nach einem weiteren Konter gab es Freistoß für Wien, der ohne Gegenwehr von Torwart Tobias Krull (guckte in die Sonne) verwandelt wurde. Nicht nur diese unnötige Niederlage schmerzte, denn Jannik Jennerich fiel nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzt aus und musste im Krankenhaus mit Verdacht auf Gehirnerschütterung behandelt werden.

 

U15 - Hansa Rostock   1:2

Im 2.Spiel ging es wieder mal gegen Rostock.

Auch hier hatten die Wölfe den besseren Start und beste Chancen waren die Folge. Mario Petry scheiterte allein vor dem Torwart und der Nachschuss wurde auf der Linie gerettet (10.) und ein Heber von Nico Granatowski (auch allein vor dem TW) traf nur den Innenpfosten.

Nach der Pause ging es so weiter und Mario Petry erzielte nach schöner Kombination und Vorarbeit von "Paule" Rossa den verdienten Führungstreffer. Doch dann kam es wieder einmal anders ...

Erst verletzte sich Mario Petry (Zerrung) und wieder Mal fand ein Freistoß den Weg ins Tor, wobei der Ball Keeper Gerrit Güterbock durch die Hände rutschte. Nur 1 Minute später nutzte Hansa einen weiteren Abwehrfehler der Wölfe zum 2:1.

Auch hier fehlte der unbedingte Wille zum Sieg. Was blieb war die 2. unnötige Niederlage und die Verletzung von Mario Petry, der auch nicht mehr spielen konnte.

 

In beiden Spielen deutete man an, was möglich ist.

Leider fehlte in gewissen Situationen der unbedingte Siegeswille und persönliche Fehler bauten den Gegner immer wieder auf ...

 

U15 - Schalke 04   2:0

Gegen Schalke war es ein ausgeglichenes Spiel ohne große Tormöglichkeiten. Bereits in der 1.Hälfte dann wieder ein "Schock" für die Wölfe. Nils Wolkowski fiel unglücklich auf den Arm und musste auch ins Krankenhaus transportiert werden (Bruch der Speiche - 5 Wochen Pause). Nach der Pause bekam die U15 einen unberechtigten 11m zu gesprochen, den Tim Schalow sicher verwandelte (25.) und nach einem schönen Konter über Garrit Golombek traf Pascal Thomsen zum 2:0. Bis zum Schluss verteidigte man den Vorsprung, vergab aber auch die eine oder andere Kontermöglichkeit.

Eine gute "Mannschaftsleistung", leider wieder ein Verletzter!

 

U15 - Bor. Dortmund   0:3

Im letzten Gruppenspiel zeigte die Wölfe leider ihr "anderes Gesicht". Sicherlich hatten alle Dortmunder Spieler körperliche Vorteile, aber die Wölfe spielten ohne Mumm und Leidenschaft.

Bereits nach 6 Minuten konnten die Dortmunder eine Ecke ohne Gegenwehr zur Führung verwandeln und im weiteren Spielverlauf blieben die Schwarz-Gelben ganz klar überlegen. Leider hielt sich die Mannschaft nicht an die Vorgaben der Trainer und jeder spielte "sein eigenes Spiel". Dann musste Felix Knof ausgewechselt werden (dicker Knöchel) und der bereits angeschlagene "Paule" Rossa kam ins Spiel. Nach der Pause das gleiche Bild: Dortmund überlegen und die U15 nicht als Einheit.  Die Borussia erhöhte fast ohne Gegenwehr auf 0:2 per Bogenlampe. Dann musste auch "Paule" Rossa nach einem "Pferdekuss" vom Feld und Tim Meyer holte sich ein "Gelb-Rote Karte" ab. Kurz vor Schluss legte Garrit Golombek mit schönem Flugball für Dortmund auf und es stand 0:3.

Das war keine "Mannschaftsleistung" und das Auftreten und die Leistung einiger Spieler war ... ohne Worte!

 

So hätte man nun gegen Werder Bremen um Platz 7 antreten müssen. Da zu den verletzten Spielern Jennerich, Petry, Wolkowski, Knof, Rossa auch noch Marcel Hoffmann kam (Hüftprellung) und am Mittwoch das Punktspiel dieser beiden Teams auf dem Programm steht, einigte man sich mit dem Veranstalter auf ein 11m-Schießen.

Jedes Team trat mit 10 Spielern an, wobei die Bremer 2x öfter trafen (6:8).

 

So blieb am Ende ein 8.Platz, viele Verletzte und die Erkenntnis, wieder einmal erlebt zu haben, wie es geht und wie nicht. Leider kamen gravierende persönliche Fehler dazu, die dann zu Gegentoren führten und die gezeigte Leistung gegen Dortmund zerstörte den guten Eindruck in den ersten Spielen.

 

Bericht und Ergebnisse (www.Werder.de)

 

 

*******************************************************************************************

15.September:

1.Heimsieg gegen TSV Havelse

Von Beginn an spielten die kleinen Wölfe konzentriert und mit viel Einsatz. Lohn war die frühe Führung bereits nach 3 Minuten durch Nico Granatowski nach schöner Vorarbeit von Garrit Golombek. Weitere Chancen wurden heraus gespielt und es ging eigentlich nur in eine Richtung. Die Wölfe scheiterten aber immer wieder am Torwart der Gäste oder waren im Abschluss zu überhastet. Erst in der 32. Minute gelang Garrit Golombek das 2:0 per Weitschuss.

Nach der Pause litt der Spielfluss unter zu vielen Fehlern in der Vorwärtsbewegung und weitere gute Chancen wurden ausgelassen. In der 51. Minute brauchte Mario Petry einen Rückpass von Nico nur noch über die Linie zu drücken und es stand (endlich) 3:0. Danach waren die Wölfe etwas unkonzentriert und Havelse kam beinahe zum Anchlusstreffer und ein Foul von Torwart Gerrit Güterbock verlegte der Schiri außerhalb des Strafraums. Doch in der 59. Minute senkte sich eine Bogenlampe ins Wölfe-Tor zum 1:3. Bereits kurz danach (61.Min.) erhöhte wiederum Nico Granatowski mit schönem Freistoßtrick auf 4:1 und nur eine Minute später lief Mario Petry nach einem Konter allein auf das Havelser Tor, umspielte noch den Torwart und traf zum 5:1 Endstand.

 

Ein ungefährdeter Sieg mit einer tollen ersten Halbzeit, aber zu wenig Toren. Teilweise wollte man es wieder zu gut machen und "unforced errors" waren die Folge. Dennoch waren die Trainer mit den gezeigten Leistungen zufrieden, besonders ... und ... (da sprechen wir am Freitag drüber) spielten eine klasse Partie!

Bereits am Wochenende können/müssen diese Leistungen bestätigt werden, bevor es am Mittwoch  zum Tabellenführer Werder Bremen geht.

 

Es spielten:

Güterbock,

Rossa, Wolkowski, Jennerich, Grasso,

Schalow, Thomsen, Carusone, Golombek,

Petry, Granatwoski

Hoffmann, Maul

Bank: Kremeike

 

Eingewechselt:

59. Marcel Hoffmann für Dennis Carusone

59. Felix Knof für Garrit Golombek

59. Moritz Maul für Davide Grasso

 

Tore:

1:0      3.Min. - Nico Granatowski

2:0    32.Min. - Garrit Golombek

3:0    51.Min. - Mario Petry

3:1    59.Min.

4:1    61.Min. - Nico Granatowski

5:1    62.Min. - Mario Petry

 

*******************************************************************************************

05.September:

Guter 6.Platz beim intern. Turnier in Lohne

Ohne 7 Spieler, die noch am letzten Sonntag im Punktspiel dabei waren, ging es nach Lohne.

Aus der U14 halfen "Olli" Lukuata, Sören Hientz und Marvin Zöllner aus,

die ihre Sache auch sehr gut machten.

 

Leider kam man aufgrund von Staus auf der A7 nach über 3 Stunden Fahrt erst 30 Minuten vor dem ersten Gruppenspiel gegen den 1.FC Köln in Lohne an, was evtl. (?) ein Grund war für die Niederlage. Nach dem Anstoss und 3 "Schnullipässen" nahm der Kölner Stürmer diese Vorlage dankend an und erzielte nach 16 Sekunden das 1:0 für Köln. Im Laufe der ersten Halbzeit konnte man sich etwas steigern, aber zu viele technische Fehler verhinderten möglich Torchancen. Nach der Pause ein ähnliches Bild. Die Kölner kamen über die linke Seite ungehindert zum Flanken und im 2.Versuch war der Ball nach 36 Sekunden im Netz (2:0 durch ein Eigentor von Nils Wolkowski). Für die meisten der U15-Spieler war das alle ein wenig zu schnell und die anderen saßen wohl noch im Bus ...

Nach einer kurzen Besprechung spielte man gegen BW Lohne etwas frischer und durch schöne Tore von Mario Petry kurz vor und kurz nach der Pause und einem Abstauber von Olli Lukuata kam die U15 zu ihrem ersten Erfolg.

Im 3.Gruppenspiel gegen das schwedische Team von Djurgardens IF konnten sich die Wölfe noch einmal steigern und zeigten auch kämpferisch ein gutes Spiel. Erst traf "Olli" Lukuata nur den Pfosten, doch dann traf Pascal Thomsen per Kopf zum 1:0 nach 8 Minuten. Nach einem Konter rettete Keeper Kevin Kremeike mit einem tollen Reflex, doch im Nachschuss erzielten die Schweden den Ausgleich.

Das hätte zwar auch zum 2.Platz in der Gruppe gereicht, aber 2 Minuten vor Schluss erzielte Mario Petry nach schöner Einzelleistung den 2:1 Siegtreffer.

 

Damit qualifizierte man sich für die Finalrunde:

Bayer Leverkusen U14, Hansa Rostock und Twente Enschede hießen die Gegner.

 

Im 4.Spiel am Samstag zeigte man noch einmal eine gute kämpferische Leistung gegen die U14 von Bayer 04. Die kleineren U14-Kicker aus Leverkusen konnten zwar spielerisch überzeugen, aber die Wölfe-Abwehr ließ kaum Chancen zu. Nachdem Mario Petry nach einer Flanke noch scheiterte, drückte "Paule" Rossa den Ball zum 1:0 über die Linie (4.Min.). So blieb es spannend bis zum Schluss, aber die Wölfe brachten das Ergebnis über die Zeit.

 

Alles in allem noch ein versöhnliches Ende am späten Samstagnachmittag. Das Team steigerte sich im kämpferischen Bereich enorm und zeigte in den letzten beiden Spielen tollen Mannschaftsgeist. Auch aufgrund des "Minikaders" und einiger angeschlagener Spieler war das Trainerteam am Abend doch noch recht zufrieden.

Wieder einmal musste man feststellen, dass es ohne den notwendigen Einsatz und die nötige Konzentration nicht geht und dass man mit "Teamspirit" erfolgreich spielen kann.

 

In der Jugendherberge am Alfsee bereitete man sich auf den Sonntag vor ...

 

Im ersten Spiel am Sonntag ging es gegen Hansa Rostock, die vorher 1:1 gegen Enschede gespielt hatten. Dieses Mal waren die Wölfe von Anfang wach und zeigten eine ordentliche Leistung. Die "Wölfe-Defense" gab alles und man ließ erst kurz vor Schluss nach einem Freistoß einen Kopfball an die Latte zu. Selbst hatten man einige gute Möglichkeiten, aber am Ende fehlte es am Durchsetzungsvermögen. So blieb es beim gerechten 0:0 gegen den späteren Turniersieger.

Gegen Enschede (3:1 Sieger gegen Leverkusen) musste ein Sieg her, um ins Endspiel zu kommen. Die U15 spielte sehr konzentriert, kämpfte um jeden Meter Rasen und erspielte sich auch einige Chancen. Die wohl größte vergab in der ersten Halbzeit Mario Petry, der eine Hereingabe von "Olli" allein vor dem Tor knapp vorbei schob. Nach der Pause versuchte man noch einmal alles und erhöhte den Druck. Kurz vor Schluss setzte sich Nils Wolkowski im 16er durch, aber der Ball flog knapp über das Tor. So blieb es beim 0:0 und Platz 3 in der Gruppe, da Hansa Rostock mit 4:0 gewann.

 

Im Spiel um Platz 5 gegen Hannover 96 standen die letzten noch "lauffähigen" Spieler auf dem Platz.

Beide Teams schenkten sich nichts, aber die Kraft ließ doch bei fast allen Spielern merklich nach. Als sich fast alle schon auf ein 11m-Schießen vorbereitet hatten, gelang den "Roten" per Sonntagsschuss noch das glückliche 1:0.

So blieb am Ende ein 6.Platz und die Erkenntnis "wieder einmal viel gelernt zu haben ...".

 

Im Finale gewann Hansa Rostock gegen Werder Bremen mit 2:0.

Wölfe-Gegner 1.FC Köln wurde Dritter nach einem 2:0 gegen Twente Enschede.

 

Es spielten:

Kremeike, Güterbock,

Jennerich, Meyer, Wolkowski, Hientz (U14), Hoffmann, Knof, Maul,

Rossa, Wienroth, Thomsen, Zöllner (U14),

Petry, Lukuata (U14)

 

Gruppe A:

VfL - 1.FC Köln 0:2

0:1 - 1.Min.

0:2 - 13.Min.

 

VfL - BW Lohne 3:0

1:0 - 11.Min.: Petry

2:0 - 13.Min.: Lukuata

3:0 - 14.Min.: Petry

 

VfL - Djurgardens IF 2:1

1:0 -  8.Min.: Thomsen

1:1 - 17.Min.:

2:1 - 22.Min.: Petry

 

Finalrunde Gruppe A:

VfL - Bayer Leverkusen U14 1:0

1:0 - 4.Min.: Rossa

 

VfL - Hansa Rostock 0:0

 

VfL - Twente Enschede 0:0

 

 

Spiel um Platz 5:

VfL - Hannover 96 0:1

0:1 - 22.Min.

 

weitere Infos demnächst unter www.bw-lohne.de

*******************************************************************************************

01.September:

Schwache Vorstellung beim 3:1 gegen SV Reislingen

"Der Ball ist rund ...!"

 

 

Tore:

1:0   3. Min. Mario Petry

2:0  17.Min. Mario Petry

3:0  34.Min. Granatowski

 

3:1  50.Min. (nach einer Ecke ...)

 

Es waren in Reislingen:

Kremeike, Güterbock,

Knof, Wolkowski, Hoffmann, Maul, Grasso, Meyer,

Rossa, Schalow, Thomsen, Carusone, Petry, Granatwoski

*******************************************************************************************

29.August:

1.Spieltag der Regionalliga: 2:2 bei Spvgg Billstedt-Horn

Gut vorbereitet ging es nach einem gemeinsamen Frühstück bei"Inge" im VfL-Heim auf den Weg nach Hamburg. Auch nach dem Aufwärmen hatten alle noch ein gutes Gefühl, doch dann sollte es doch anders kommen ...

Nach dem Anstoß der Hamburger, einem langen Pass und einem unnötigen Foul gab es Freistoß für Billstedt. Aus halblinker Position (ca. 25m) schlug der Ball zur Überraschung aller im VfL-Tor ein. 0:1 nach 1:16 Min.! Bereits nach 6 Minuten musste Jannik Jennerich verletzt ausgewechselt werden. Die jungen Wölfe bemühten sich sehr und zeigten eine gute Einstellung, aber man wollte zuviel des Guten und so ging vieles daneben. Viel versprechende Angriffe wurden leichtfertig vergeben oder zu überhastet abgeschlossen und das Stellungsspiel in der Defensive klappte fast überhaupt nicht. Die Billstedter konterten gefährlich und Willi Steinke musste auf der Linie retten. Scheinbar geschockt durch den frühen Gegentreffer verzettelte man sich in Einzelaktionen oder spielte viel zu überhastet. Kombinations-Fussball und "Ruhe am Ball" war nicht zu sehen, weil auch die Hamburger kämpften wie die Löwen.

Nach 2 weiteren Wechseln ging es in die 2.Halbzeit.

Auch hier gleich wieder eine Großchance nach dem Anstoß (für Wolfsburg) für Billstedt. Jetzt ging es hin und her bei hohem Tempo, aber zu vielen Fehlern in der Vorwärtsbewegung. Chancen für die Wölfe verpufften bereits vor dem Strafraum, weil es jeder "mit Gewalt" erzwingen wollte. Dann aber endlich mal ein gut heraus gespielter Konter: Mario Petry umspielte noch den Torwart und schoss ... gegen den Außenpfosten ... (46.) Nur 5 Minuten später stand es 0:2. Nach einem langen Ball - Stellungsfehler - Torwart stürzt heraus - und der sehr gute Hamburger Stürmer schob zum 0:2 ein (51.). Kurz danach verletzte (Rücken verdreht) sich Garrit Golombek bei einem "Zauberpass per Hacke" und so musste man die letzten 12 Minuten mit 10 Spielern zu Ende spielen, da die Wölfe bereist 4x gewechselt hatten. Die Moral stimmte und die U15 warf noch einmal alles nach vorne. Man stellte hinten auf 3er-Kette um und spielte weiter nach vorne. Der eingewechselte Nico Granatowski staubte nach einer schönen Kombination (Torwart hielt den Schuss von Pascal Thomsen hervorragend) ab und verkürzte zum 1:2 (65.). Die Kräfte der Hamburger ließen doch merklich nach und die Wölfe berannten weiter das Tor von Billstedt. Dann war es wieder Nico Granatowski, der sich im Strafraum durchsetzte und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tim Schalow sicher zum 2:2 Endstand (70.).

Es hätten aber weitere Tore auf beiden Seiten fallen können, eine höhere Führung für Billstedt, wie aber auch ein früherer Ausgleich wären möglich gewesen. Auf jeden Fall ist man jetzt in der Regionalliga angekommen!

 

Ein schwieriges Fazit für das Trainerteam:

Der Wille war da, aber nach dem frühen Rückstand agierte man zu überhastet und zu hektisch.

Alle wollten es zu gut machen und so ging vieles daneben. Große Probleme dadurch in der Vorwärtsbewegung und im Stellungsspiel gerade bei Kontern. Die Moral stimmte und so freute sich das ganze Team natürlich beim Tor von Tim in der letzten Minute.

Jetzt heißt es im Freundschaftsspiel gegen Reislingen und beim Turnier in Lohne allen Spielpraxis zu geben und aus den gemachten Fehlern zu lernen ...

 

Es spielten:

Tobias Krull,

Dennis Carusone, Jannik Jennerich, Tim Meyer, Davide Grasso

Pascal Wienroth, Ricardo Rossa, Tim Schalow, Garrit Golombek,

Pascal Thomsen, Mario Petry

Bank: Krull

 

Eingewechselt:

7. Willi Steinke für Jannik Jennerich

30. Marcel Hoffmann für Dennis Carusone

36. Nico Granatowski für Ricardo Rossa

55. Moritz Maul für Davide Grasso

 

Tore:

1:0      2.Min.

2:0    51.Min.

2:1    65.Min - Nico Granatowski

2:2    70.Min - Tim Schalow (11m)

 

*******************************************************************************************

22.August:

Trainingslager in Hohne: 

Trainerteam sehr zufrieden!  Mannschaft präsentierte sich klasse - tolle Bedingungen.

Nach der Ankunft und der Zimmerbelegung ging es nach einer kurzen Besprechung gleich auf den Platz. Bei besten Wetter- und Platzbedingungen wurde um 10 und um 15:30 Uhr trainiert. Anschl. wurden im Hohner Freibad die Muskeln gelockert (Wassertemperatur ca. 21 Grad). Am Morgen stand nach dem Wecken (7 Uhr !) um 7:15 Uhr ein kurzes "Guten-Morgen-Training"  auf dem Plan. Die Jungs waren mit viel Elan, Spass und Konzentration bei der Sache und die Trainer waren mit den gezeigten Trainingsleistungen (meistens) zufrieden. Neben diesen Einheiten mit Ball standen auch Besprechungen, gemeinsames Baden und Tischtennis auf dem Programm.

Höhepunkte waren auch eine "Blindenstaffel" und das "Fuß-Baseball". Nachdem das Spiel gegen die U16 von Blankenburg ausgefallen war stand am Samstag die Begegnung gegen den Landesligisten SSV Vorsfelde auf dem Plan. Von Beginn an setzten die Wölfe ihren Gegner unter Druck und nach 4:44 Min. stand es durch einen "Hattrick" von Mario Petry 3:0. Weitere Tore fielen nach schönen Kombinationen und die Mannschaft präsentierte sich in einer tollen Verfassung. Zur Pause stand es bereits 11:0, obwohl noch viele Möglichkeiten vergeben wurden. Nach einigen Wechseln war es Nico Granatowski ebenfalls per "Hattrick" zum 14:0, der den Torreigen in der 2.Halbzeit eröffnete. Die Jungs ließen bis zum Schluss nicht locker und zogen ihre gute Einstellung bis zum Schluss durch.

Besonders die beiden Stürmer Mario und Nico zeigten sich treffsicher! Kurz vor Ende vergab Ex-VfLer "Jonny" Arpaia die Möglichkeit zum Anschlusstreffer per 11m.

So blieb es beim Endstand von 18:0.

 

Tore:

Mario Petry, Nico Granatowski je 6x

Pascal Thomsen 2x

Pascal Wienroth, Moritz Maul, Garrit Golombek, Tim Schalow,

 

Neuer Kapitän der U15 wurde Mario Petry, sein Stellvertreter ist Torwart Tobias Krull.

 

  

 

*******************************************************************************************

15.August:

NIKE Premier Cup:  Die kleinen Wölfe erreichen das Deutschlandfinale in Berlin!

Am Sonntagmorgen ging es bereits um 8:30 Uhr weiter. Im Viertelfinale traf die U15 auf ETV Eimsbüttel. Von Beginn an spielten die Wölfe konzentriert und mit viel Dynamik. Bereits nach wenigen Minuten stand es nach einem Doppelschlag von "Bomber" Nico Granatowski 2:0. Der Gegner wurde immer wieder unter Druck gesetzt und Angriff über Angriff rollte auf das Tor von Eimsbüttel. Dann nutzte Mario Petry einen Fehler der Abwehr, umspielte noch den Torwart und schob zum 3:0 ein. Die Abseitsfalle des Gegners funktionierte nicht immer, Tim Schalow ging auf und davon und vollstreckte sicher zum 4:0. Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Wölfe, spielten aber teilweise noch zu hektisch, so dass oft der letzte Pass nicht ankam oder man ins Abseits lief. Trotzdem trafen sie noch 3x nach schönen Kombinationen (2x Mario Petry und Tim Schalow) und weitere Torchancen waren vorhanden.

Man merkte das Mitwirken der Auswahlspieler, aber auch die gesamte Mannschaft präsentierte sich einsatzfreudiger und konzentrierter.

 

Nach Siegen von Bor. Dortmund (3:0 gegen Delmenhorst), VfL Bochum (3:1 gegen Dinslaken) und Hannover 96 (gegen Reislingen) kam es zu folgenden Partien im Halbfinale:

VfL Wolfsburg gegen Bor. Dortmund und VfL Bochum gegen Hannover 96

 

Auch hier begannen die Wölfe sehr konzentriert und spielten mit großem Einsatz. Wieder war es Nico Granatowski, der eine Flanke noch annahm und sicher zur Führung verwandelte. Nur kurze Zeit später tauchte wieder Nico allein vor dem Torwart auf, umspielte noch einen Gegenspieler und schob dann den Ball sicher ans Außennetz ...!

Fast im Gegenzug fiel nach einem Einwurf der Ausgleich und so ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein tolles Spiel. Es ging hin und her und es wurde um jeden Ball gefightet. Dann waren die Wölfe wieder dran: Nach einem Konter legte Nico quer und Garrit Golombek brauchte nur noch den Ball über die Linie zu drücken und kurz danach ging Garrit allein und davon, spielte den Torwart noch aus und traf zum 3:1. Jetzt kannte der Jubel keine Grenzen und auch die Ersatzspieler stürmten auf den Torschützen. Die Dortmunder (spielten ohne ihre Auswahlspieler) gaben nicht auf und berannten das Wölfe-Tor. Doch mehr als der Anschlusstreffer in der letzten Minute war nicht drin und so gewannen die Wölfe verdient mit 3:2. Damit hatte sich die U15, wie auch im letzten Jahr, bereits für das Deutschlandfinale in Berlin qualifiziert.

Im Endspiel kam es dann zur Partie: VfL Wolfsburg gegen VfL Bochum

 

Im Spiel um Platz 3 gewann Bor. Dortmund nach Elfmeterschießen gegen Hannover 96 und qualifizierte sich ebenso für das Finale in Berlin.

 

Jetzt wollte man natürlich das Turnier auch gewinnen, doch mit dem VfL Bochum traf man auf einen starken Gegner, der körperlich, spielerisch und auch taktisch schon etwas weiter war. Auch war ihr dunkelhäutiger Mittelstürmer Eric aus Kamerun kaum zu halten und er war es auch der kurz vor der Pause zum 1:0 traf. Nach der Pause versuchten die Wölfe noch einmal alles, doch man merkte den Spieler an, dass sie erst ein paar Tage im Training waren und die Auswahlspieler eine anstrengende Woche mit 4 Spielen in den Knochen hatten. Bei der letzten Ecke kam auch Torwart Tobias Krull mit nach vorne und ein Direktschuss von Willi Steinke wurde per Kopf gerettet, aber es sollte nicht sein ... VfL Bochum gewann verdient das Turnier.

 

Tobias Krull wurde neben dem Torwart von Hannover 96 als bester TW ausgezeichnet und konnte sich über ein Paar neue NIKE-Fussballstiefel freuen. Bester Spieler wurde Volkan Ekici (Nr.6 von Bor. Dortmund).

 

Hier einige Bilder: zum Vergößern Bilder anklicken ...

 

Nach dem Erfolg gegen Bor. Dortmund

stellte man sich natürlich gerne dem Fografen

zur Verfügung:

D.Grasso, R.Rossa, J.Jennerich, T.Meyer, N.Granatowski, P.Thomsen

S.Lukuata, M.Petry, P.Wienroth, G.Golombek, W.Steinke, M.Maul, M.Steinhauer

F.Knof, T.Schalow, G.Güterbock, T.Krull, D.Carusone, M.Hoffmann,

Betr. H.Korsch,  Co-Trainer T.Kohn,                    Trainer F.Plagge

zum Vergößern Bild anklicken ...

 

 

 

"U14-Leihgabe" Sunda "Olli" Lukuata

  traf am Samstag 2x und

  spielte ein gutes Turnier

 

 

 Im Endspiel standen

zwei "NIKE-Teams"

 

 

 

Tobias Krull wurde als

bester Torwart ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

Die Siegerehrung übernahm Roy Präger.

Neben einem Pokal und T-Shirts gab es

für jeden Spieler einen NIKE-Ball.

 

 

 

 "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin..."

 sangen die drei Teams aus Bochum, Wolfsburg

und Dortmund gemeinsam nach dem Endspiel!

 

 

 So sah Betreuer

Hartmut Korsch teilweise

das Endspiel und auch

einige andere Spiele.

 

zum Vergößern Bild anklicken ...

Wolfsburger Allgemeine (15.08.2005)

Da jubelten sie:

Die VfL-C-Jugend beim 3:2 im Halbfinale gegen Dortmund.

Hier hatte Nico Granatowski (Nr.11) zum 1:0 getroffen

und Tim Schalow und Garrit Golombek

waren die ersten Gratulanten!

 

Nike-Premier-Cup:

VfLer lösen das Ticket für die Endrunde!
 

Fußball – C-Jugend: Wolfsburger dürfen von „Old Trafford“ träumen
 

(api) Berlin, Berlin, sie fahren nach Berlin! Die C-Jugend-Fußballer des VfL Wolfsburg haben beim Nike-Premier-Cup in Wolfsburg das Finale gegen den VfL Bochum zwar verloren, das Ticket für die deutsche Endrunde in der Bundeshauptstadt aber trotzdem in der Tasche – dafür reichte ein Platz unter den ersten Drei.
VfL-Trainer Frank Plagge war hochzufrieden. „Im Finale hat uns die Kraft gefehlt. Aber die Qualifikation für die Endrunde ist eine ganz tolle Sache für die Jungs“, freute er sich mit der Mannschaft. Dabei hatte die sich zu Beginn des Turniers noch schwer getan. Mit 1:0 gegen Dinslaken und einem 0:0 gegen Altona 93 startete der VfL am Samstag ins Turnier. „Wir waren überlegen, haben aber zu wenig daraus gemacht“, so VfL-Coach Frank Plagge. Allerdings fehlten ihm da auch noch vier Leistungsträger, die am Samstag mit der Niedersachsen-Auswahl in Kaiserau im Einsatz waren.
Am Sonntag lief’s besser – nicht nur, weil alle an Bord an Bord waren. Plagge: „Die ganze Mannschaft hat sich enorm gesteigert.“ Der Höhepunkt: der 3:2-Sieg im Halbfinale gegen Borussia Dortmund, gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Endrunde. „Ein super Spiel. Als wir das vorentscheidende 3:1 gemacht hatten, gab’s kein Halten mehr. Da sind alle Mann aufs Spielfeld gerannt“, so der Coach. Kein Wunder, in Berlin dürfen sich seine Jungs mit den zwölf besten C-Jugendteams aus Deutschland messen. Klappt’s dort sogar mit dem Turniersieg, geht’s nach Manchester. Im Stadion „Old Trafford“ treffen die 20 weltbesten Nationen aufeinander. Spanien, England, Brasilien und Argentinien – zumindest träumen darf der VfL von Partien gegen die Riquelmes und Ronaldos von morgen.

 

 

*******************************************************************************************

13.August:

NIKE Premier Cup:

Die kleinen Wölfe wurden Gruppensieger in Gruppe A und treffen morgen früh(8:30 Uhr) auf die Mannschaft von ETV Eimsbüttel.

Nach einem Auftaktsieg gegen Dinslaken (1:0, Tor durch U14-Leihgabe Sunda Lukuata) quälte man sich zu einem 0:0 gegen Altona 93. Im letzten Gruppenspiel gewann die U15 dann sicher mit 6:0 (Tore: Schalow und Rossa je 2x, Lukuata, Maul) gegen Tura Löhne.

In allen Begegnungen konnten die Wölfe nicht überzeugen. Es wurde zu viel mit dem Ball gelaufen und viele Fehler in der Vorwärtsbewegung verhinderten den Spielfluss. Auch vergaß man zu oft das Toreschießen!

Weitere Viertefinal-Begegnungen:

Bor. Dortmund -  Delmenhorst

VfL Bochum - SuS Dinslaken

Hannover 96 - Reislingen/Neuhaus

*******************************************************************************************

9.Juli:

Spielplan der C-Junioren Regionalliga Nord:

Die genauen Termine stehen fest.

Das Spiel bei Werder Bremen muss noch verlegt werden,

da an dem Wochenende die U15 an einem intern. Turnier bei Werder Bremen teilnimmt!

Punktspiel-Start am Sonntag bei SV Billstedt/Horn und ein weiteres Sonntagsspiel in Neumünster.

Das Derby bei Hannover 96 findet an einem Freitag unter Flutlicht statt!

 

Datum  Ort / Gegner
 So: 28.08.05 um 13:00 Uhr  A - SV BiIlsstedt-Horn
 Mi: 14.09.05 um 19:00 Uhr  H - TSV Havelse

  ???

 A - Werder Bremen
 Sa: 24.09.05 um 13:00 Uhr  H - SC Weyhe
 Sa: 01.10.05 um 14:00 Uhr  H - Holstein Kiel
 Sa: 22.10.05 um 13:00 Uhr  A - HSV
 Sa: 29.10.05 um 14:00 Uhr  H - Concordia Hamburg
 Fr:  04.11.05 um 19:00 Uhr  A - Hannover 96
 Sa: 19.11.05 um 14:00 Uhr  H - VfL Osnabrück
 So: 27.11.05 um 13:00 Uhr  A - Olympia Neumünster
 Sa: 03.12.05 um 14:00 Uhr  H - FC St.Pauli
 Sa: 10.12.05 um 13:00 Uhr  H - SV Billstedt/ Horn

*******************************************************************************************

Juni:

Pause bis zum 6.August

 

Vor den Ferien steht nur noch ein Spieler-/Elternabend an

und dann ist erst einmal Pause bis zum Trainingsbeginn am Samstag, 6.8.!

Bis dahin stehen dann auch die Mannschaften der Regionalliga und der Spielplan fest!

*******************************************************************************************

19.Juni:

neue U15:

Klarer Sieg im Werbespiel gegen Lok Leipzig

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die kleinen Wölfe nicht so ins Spiel und lagen schnell mit 0:1 und 1:2 in Rückstand. Doch dann bekamen sie das Spiel immer besser in den Griff und zur Pause stand es 5:2. Nach der Pause vielen noch weitere Tore, obwohl man das warme Wetter beiden Mannschaften anmerkte. Alles in allem noch mal ein schöner Abschluss vor den Ferien.

 

Tore: Thomsen, Maul und Golombek je 2x, Granatowski und Schalow

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Hoffmann, Meyer, Grasso, Jennerich, Schalow, Knof, Thomsen, Maul, Granatowski, Wolkowski, Rossa, Steinke, Golombek

 

*******************************************************************************************

11.Juni:

U14:

Niederlage im letzten Punktspiel - 3:5 gegen Meister Vorsfelde

 

Es reichte nicht ganz im letzten Punktspiel. Gegen die körperlich überlegenen Vorsfelder (Willi Steinke und Garrit Golombek spielten auch wieder bei der U15 mit) spielten die kleinen Wölfe recht gut mit und hatten größtenteils auch mehr vom Spiel, doch zu viele technische Fehler und mangelndes Durchsetzungsvermögen, ermöglichten den Vorsfeldern Tore zu erzielen. Nach 2 Fernschüssen (2. und 22. Min.) führte der Meister schnell mit 2:0, ehe Felix Knof kurz vor der Pause der Anschlusstreffer gelang.

Schade, dass ein Pfostenschuss von Moritz Maul und eine weitere Großchance nicht genutzt werden konnte.

Gleich nach der Halbzeit glich Jean-Luc Arpaia aus und nun ging es hin und her. Doch nach weiteren Fehlern in der Abwehr nutzten die Vorsfelder ihre Chancen zum 4:2 (51. und 57. Min.). Zwar gelang "Jonny" Arpaia mit dem "Tor des Monats" noch der Anschlusstreffer zum 3:4 (59.) und die kleinen Wölfe warfen noch einmal alles nach vorne, aber auch hier fehlte wieder das Durchsetzungsvermögen vor dem Tor. In der letzten Minute fiel dann die Entscheidung. Nach einem Freistoß ließen die Wölfe einen Vorsfelder frei köpfen und es stand 5:3.

Auch das letzte Spiel zeigte wieder einmal Stärken und Schwächen auf. Trotz teilweise guter Spielzüge, fehlt es am Durchsetzungsvermögen in Offensive und Defensive und zu oft werden noch zu viele einfache technische Fehler gemacht.

Mit dem 4.Platz zeigten die Wölfe aber, dass sie mithalten konnten und gegen den Dritten VfB Peine gab es sogar einen Sieg und ein Unentschieden.

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Hoffmann, Meyer, Grasso, Jennerich, Carusone, Schalow, Knof, Thomsen, Maul

eingewechselt: Arpaia, Kemnitz, Krassow, Mustafa

 

Die C-Juniorenmeister der vier NFV-Bezirke ermitteln am 17. und 18. Juni im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion den Niedersachsenmeister 2005 und Aufsteiger in die C-Junioren-Regionalliga Nord. Im Halbfinale treffen am Freitag, 17. Juni, um 18.30 Uhr zunächst der Lüneburger SK (Bezirk Lüneburg) und der TSV Havelse als Champion des Bezirks Hannover aufeinander, während zeitgleich der SSV Vorsfelde (Bezirk Braunschweig) und der VfL Oldenburg (Bezirk Weser-Ems) den zweiten Endspielteilnehmer ermitteln. Das Finale zwischen den Siegern der beiden Halbfinalbegegnungen findet am Sonnabend, 18. Juni, um 12.30 Uhr statt. Bereits um 11 Uhr beginnt an diesem Tage auch das Spiel der beiden unterlegenen Halbfinalisten um Platz 3.

 

*******************************************************************************************

05.Juni:

U14:

0:0 - Unentschieden im letzten Auswärtsspiel

 

Ohne die beiden Auswahlspieler Willi Steinke (machte ein gutes Spiel bei der U15) und Garrit Golombek (verletzt) machten die kleinen Wölfe ein gutes Spiel, konnten aber leider keine Chance zu einem Tor nutzen.

In der 3.Minute gleich eine klare Möglichkeit für Moritz Maul, der allein vor dem Torwart auftauchte, aber knapp verzog. Die U14 ließ den Ball klug laufen und spielten relativ ballsicher nach vorne. Dort fehlte aber wieder einmal das Durchsetzungsvermögen in Richtung Tor. Auf der Gegenseite ließ man aber auch im gesamten Spiel keine klare Möglichkeit der Braunschweiger zu. Nach der Pause mussten die Wölfe nach einer Zeitstrafe für Jannik Jennerich kurz in Unterzahl spielen, überstanden diese Zeit aber ohne Mühe. In der 60. Minute hatte Tim Schalow nach einem schönen Konter noch eine gute Schusschance, er schoss aber auch knapp vorbei. So blieb es beim torlosen 0:0 (wie bereits im Hinspiel !). Spielerisch und mit der gezeigten Mannschaftsleistung war das Trainerteam zufrieden, es fehlte halt nur ein Tor ...

Erfreulich auch, dass Pascal Wienroth nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder dabei war und ein gutes Spiel zeigte.

 

Es spielten:

Krull,

Wienroth, Hoffmann, Meyer, Grasso, Jennerich, Carusone, Schalow, Knof, Thomsen, Maul

eingewechselt: Arpaia, Kemnitz

 

 

U15:

0:3 - HSV gewinnt verdient

 

Ohne die verletzten Kevin Wolze und David Chromik, sowie Kevin Kluk (spielte bei der U16) konnten die Wölfe nicht viel gegen die Hamburger ausrichten. Nach dem schnellen Rückstand nach 4 Minuten haben die Grün-Weißen noch gut dagegen gehalten und so blieb es bis zur Pause. In der 2.Halbzeit trafen die Hamburger noch 2x zum 0:3

 

Nach dem Heimsieg gegen Hannover 96 ist Werder Bremen Meister der Regionalliga,

herzlichen Glückwunsch!

********************************************************************************************

31.Mai:

U14:

Confederations-Cup: 3 Spieler der U14 dabei !

 

Ein tolles Erlebnis wartet auf Dennis Carusone, Davide Grasso und Tim Meyer. Die Drei Spieler der U14 werden beim Spiel Japan - Mexico zu den Balljungen gehören. Im Rahmen der "Coca-Cola Ballcrew Aktion" (Sportbild) konnten einige Gewinner bei Bundesligaspielen als Balljungen teilnehmen. Als Gegenleistung können Balljungs der Bundesligateams beim Confed-Cup dabei sein. Das Trainerteam wählte diese drei Spieler aus, weil sie mit ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer  tollen Einstellung während der gesamten Saison positiv aufgefallen sind!

Herzlichen Glückwunsch und viel Spass!!!

********************************************************************************************

25.Mai:

U15:

Avacon-Cup: 7.Platz in Asel

 

Einen enttäuschenden 7.Platz belegten die kleinen Wölfe beim Avacon-Cup.

Nach einem verdienten Sieg gegen den späteren Zweiten vom STP Göttingen mit 3:2 (Tore: 2x Schalow, Golombek), setzte es 2 Niederlagen gegen die STP Hildesheim-Asel und Hameln mit jeweils 0:2. Im Spiel um Platz 7 wurde der STP Gifhorn mit 2:0 besiegt (Thomsen, Kemnitz).

Spielerisch nicht schlecht, aber zu wenig Durchsetzungsvermögen in Offensive und Defensive.

Sieger wurde STP Peine.

Am Vormittag gewann STP Braunschweig

 

U15:

5:1 (2:0) Sieg - Klarer Sieg gegen Bremerhaven

 

Von Beginn an hatten die Wölfe mehr vom Spiel, nutzten diese Chancen aber zu wenig.

Christian Skoda zum 1:0 nach einer Ecke und Niclas Pilz per Alleingang sorgten für den 2:0 Pausenstand.

Nach der Pause trafen noch Andre Fomitschow und 2x Jan Hirschmann zum 5:1 Sieg.

Damit ist der 4.Platz in der Regionalliga gesichert.

********************************************************************************************

25.Mai:

U14:

2:1 (1:1) Sieg - Schwache Leistung beim Freundschaftsspiel gegen Reislingen

 

Tore:

  7. Minute - 0:1 Fabian Spahn,

20. Minute - 1:1 Eigentor,

69. Minute - 2:1 Patrick Radke (Gastspieler)

 

Guter Platz, schönes Wetter ...

********************************************************************************************

22.Mai:

U14:

Nordcup:

Gute Leistungen und 4 Siege beim Nordcup in Osnabrück

 

Durch die kurzfristigen Absagen vom HSV und Holstein Kiel mussten die Gastgeber improvisieren, aber mit dem LR Ahlen und dem Stützpunkt Bissendorf stellten sich zwei gute Gegner zur Verfügung.

Bei den kleinen Wölfen wirkten bereits die Neuzugänge Mario Petry, Nico Granatowski, Ricardo Rossa und Nils Wolkowski mit.

Das machte sich gerade in der Offensive und im Abschluss bemerkbar.

Im ersten Spiel gegen den Stützpunkt Bissendorf erzielte Mario Petry durch 2 schöne Tore die schnelle 2:0 Führung (6. und 10.). Nico Granatowski erhöhte nach 21 Minuten auf 3:0. Ein sicher heraus gespielter Sieg, ohne aber zu glänzen.

Gegen den VfL Osnabrück taten sich die Wölfe recht schwer und erst durch 2 schöne Einzelaktionen von Nico Granatowski gewann man schließlich doch verdient mit 2:0. In echter Torjägermanier versenkte der Neuzugang die Kugel zweimal im Netz.

Im dritten Spiel ging es gegen LR Ahlen, die bis dahin mit 2 Siegen und nur einer Niederlage (gegen Hannover 96) mehr als nur eine Ersatzmannschaft waren. Gegen die Wölfe blieben sie aber ohne Chance. Von Beginn an nahmen die Grün-Weißen das Spiel in die Hand und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen. Nach teilweise schönen Kombinationen erzielten Mario Petry, Nico Granatowski (je 2x) und Willi Steinke die Tore zum hoch verdienten 5:0!

Im letzten Spiel ging es gegen die "Roten aus Hannover um den Turniersieg. Auch hier spielte man überlegen und nach mehreren guten Möglichkeiten erzielte Ricardo Rossa das verdiente 1:0 (10.) Zwar musste Tobias Krull zweimal Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich zu verhindern, aber Mario Petry erzielte kurz danach den verdienten Siegtreffer zum 2:0.

 

Alles in allem ein guter Auftritt mit dem neuen Kader. Gerade die Neuzugänge setzten positive Akzente gerade im Offensiv-Bereich, aber auch die "Defense" stand in allen 4 Spielen sicher und ließ kein Gegentor zu.

Nach den zuletzt sehr schwachen Auftritten der U14 lässt diese Leistung für die neue Saison hoffen. Der Konkurrenzkampf wird allen Spielern gut tun, um ihre möglichen Leistungen abzurufen. Das konnte man an diesem Spieltag bereits erkennen ...

 

Alle Ergebnisse:

 

DFB STP Bissendorf  - Hannover 96  0 : 5
LR Ahlen  - VfL Osnabrück  4 : 0
VfL Wolfsburg  - DFB STP Bissendorf  3 : 0
Hannover 96  - LR Ahlen  2 : 0
VfL Osnabrück  - VfL Wolfsburg  0 : 2
DFB STP Bissendorf  - LR Ahlen  2 : 3
Hannover 96  - VfL Osnabrück  1 : 1
LR Ahlen  - VfL Wolfsburg  0 : 5
VfL Osnabrück  - DFB STP Bissendorf  2 : 1
VfL Wolfsburg  - Hannover 96  2 : 0

 

 

Tabelle:

 

   Mannschaft  Punkte  Tore
1.  VfL Wolfsburg  12  12 : 0
2.  Hannover 96    7    8 : 3
3.  LR Ahlen    6    7 : 9
4.  VfL Osnabrück    4    3 : 8
5.  DFB STP Bissendorf    0    3 : 13

 

 

Es spielten:

Krull,

Jennerich, Meyer, Grasso, Carusone, Steinke, Golombek, Schalow, Knof, Hoffmann,

Wolkowski, Rossa, Granatowski, Petry

 

 

U15:

Regionalliga:

1:0 (0:0) Sieg bei Holstein Kiel

 

Ein glückliches Händchen bewies Trainer Mathias Stammann.

Der kurz zuvor eingewechselte Frederik Korsch erzielte wenige Minuten vor Schluss den Siegtreffer für die Wölfe.

Beide Mannschaften hatten zwar ihre Möglichkeiten, nutzten sie aber nicht, bis Gunnar Voigt sich durchsetzte und Frederik Korsch den Ball über die Linie drückte. Leider verletzte sich DFB-Auswahlspieler Kevin Wolze bereits nach 2 Minuten und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen gute Besserung.

********************************************************************************************

21.Mai:

U14:

Landesliga:

3:2 (0:1) Sieg beim Tabellenletzten VfL Salder

 

Die kleinen Wölfe quälten sich zum Sieg. Nach dem Schwachen Spiel am Mittwoch kam heute noch die Steigerung.

Bis auf wenige Ausnahmen (wieder mal die selben Spieler ...) enttäuschte die Mannschaft auf der ganzen Linie.

Bis zur Pause lag man 0:1 hinten und auch in der 2.Halbzeit mit 1:2. Garrit Golombek traf zum 1:1, Willi Steinke zum 2:2 und Kim-Marvin Kemnitz erzielte das Siegtor.

 

Es spielten:
Krull,
Krassow, Steinke, Jennerich, Meyer, Grasso, Carusone, Maul, Schalow, Arpaia, Mustafa,

Kemnitz, Knof, Thomsen, Golombek,

 

********************************************************************************************

18.Mai:

U14:

Landesliga: 1:1 gegen Eintracht Braunschweig

 

Nach dem 1:0 in der 2.Minute durch Garrit Golombek stellten die Wölfe das Fußballspielen ein und warteten auf einen höheren Sieg und den Schlusspfiff. Die Braunschweiger kämpften bis zum Schluss, erzielten nach 57 Minuten den Ausgleich und hatten noch weitere Tormöglichkeiten!

Die Wölfe zeigten nach den guten Leistungen vom Wochenende wieder einmal ein anderes Gesicht ...

 

Alles weitere dazu wäre zuviel gesagt (geschrieben) ...

 

Es spielten:

...

********************************************************************************************

16.Mai:

U14:

Pfingst-Turnier mit toller Besetzung ! Im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden.

Alle Spielberichte und weitere Infos  !

 

Die Veranstalter hatten ein tolles Teilnehmerfeld zusammen gestellt und auch die gezeigten Leistungen über die 2 Tage waren sehr gut. Zwar fielen nur wenige Tore aus dem Spiel heraus (Spielzeit 1x 20 Minuten), aber das lag wohl auch daran, dass alle Mannschaften hohes Tempo, tollen Einsatz und sehr guten kämpferische Leistungen zeigten, so dass es die Stürmer sehr schwer hatten ein Tor zu erzielen.

 

Zwar schossen die kleinen Wölfe kein Feldtor während der 5 Spiele, aber die gezeigten Leistungen, gerade im Defensiv-Verhalten und im kämpferischen Bereich (zuletzt große Probleme ...), stimmten das Trainerteam recht zufrieden.

Wie eigentlich schon über die ganze Saison zeigten sich auch bei diesem Turnier die Schwächen im Spiel nach vorne (zu viele technische Fehler beim Passen, Durchsetzungsvermögen vor dem Tor) und auch mit dem Tempo hatten so einige ihre Probleme. Dafür hielten die Jungs in der Defensive sehr gut dagegen und auch gegen körperlich überlegene Gegner ließ man kein Tor aus dem Spiel heraus zu!

 

Gruppenspiele:

 

VfL - NEC Nijmegen   0:0   (Spielbericht auf der Kinderkicker-Homepage)

 

Einlaufen zum 1.Spiel.

(Bild anklicken)

 

Großchance bereits nach 2 Minuten: Garrit Golombek setzt sich über rechts sehr gut durch, aber anstatt allein das Tor zu machen, spielte er quer und Moritz Maul verpasste das Zuspiel. In den restlichen Minuten neutralisierten sich beide Teams größtenteils, aber ein Sieg wäre möglich gewesen. Die "Defense" Stand gut und ließ keine Torchance zu.

 

 

VfL - Schalke 04    0:1   (Spielbericht auf der Kinderkicker-Homepage)

 

Einlaufen zum 2.Spiel.

(Bild anklicken)

 

 

Zwar waren die  Schalker optisch überlegen, aber die Wölfe hielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut dagegen. Erst kurz vor Schluss (18.) kamen die "Blauen" zum 1:0 per Elfmeter. Nach mehreren Fehlern der "Grün-Weißen" räumten schließlich die beiden Innerverteidiger Tim Meyer und Jannik Jennerich (die aber beide ein tolles Turnier spielten) den Schalker Stürmer im Strafraum ab und es gab Elfmeter.

 

 

VfL - 1.FC Köln    0:0   (Spielbericht auf der Kinderkicker-Homepage)

 

Morgens um 9 Uhr gegen Köln.

(Bild anklicken)

 

 

Morgens um 9 Uhr waren die Kölner (späterer Turniersieger) in den ersten Minuten wacher und setzten die Wölfe gleich unter Druck. In der 5.Minute musste dann aber das 1:0 für den VfL fallen. Garrit Golombek setzte sich gut durch, legte auf für Willi Steinke, der aber linke Innenseite und rechten Außenrist verwechselte und so das Tor verfehlte. Bis zum Schluss blieb es ein spannendes, hart umkämpftes Spiel mit einem gerechten Unentschieden.

 

 

 

Achtelfinale:

 

VfL - Hertha BSC    8:7 nach 11m (0:0)   (Spielbericht auf der Kinderkicker-Homepage)

 

Wieder mal ging es gegen unsere Freunde aus Berlin. In einem spannenden Spiel hatten die Berliner zwar wiederum mehr vom Spiel, aber die Wölfe ließen auch in diesem Spiel keine klare Torchance zu. Die Jungs kämpften bis zum Umfallen und die Entscheidung musste per 11m Schießen fallen!

Hier hatten die Wölfe am Ende das Glück auf ihrer Seite. Nachdem die ersten 7 Schützen (Schalow, Jennerich, Golombek, Meyer, Steinke, Grasso, Krassow) beider Teams getroffen hatten, schoss der Berliner Spieler vorbei und Pascal Thomsen (wollte nicht schießen, aber der Trainer bestimmte ...) traf zum glücklichen Sieg.

 

 

Viertelfinale:

 

VfL - "Team Kinderkicker" (Dortmunder U15-Auswahl)   1:3 nach 11m (0:0)   (Spielbericht auf der Kinderkicker-Homepage)

 

Gegen die körperlich überlegenen Spieler der "Kinderkicker" konnten sich die kleinen Wölfe in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen, aber die "Defense" stand hinten dafür wieder einmal bombensicher. Schade, dass der Schiedsrichter zwei Situationen anders bewertete, als der Gegner Garrit Golombek jeweils kurz vor dem Strafraum "etwas unsanft" stoppten.

So musste auch hier die Entscheidung im 11m Schießen fallen.

Gleich die ersten 3 Elfmeter wurden verschossen (Schalow, Jennerich, Golombek) und die Kinderkicker trafen 2x. Dann hielt Tobias Krull einen Strafstoss und ein weiterer Schütze verschoss. Tim Meyer verkürzte noch einmal auf 1:2, aber der vierte Spieler traf zum1:3.

 

Prominente Verlierer im Viertelfinale: VfB Stuttgart, VfL Bochum, Hannover 96 und VfL Wolfsburg

(Bild anklicken)

 

 

Turniersieger wurde der 1.FC Köln gegen Borussia Dortmund, vor Schalke 04 und dem "Team Kinderkicker"!

 

 

Alle Spielberichte und weitere Infos  !

 

 

Alles in allem ein tolles und sportlich sehr interessantes Turnier.

Obwohl das Wetter nicht immer mitspielte und manchmal die Wartezeiten etwas lang waren,

konnte man im sportlichen Bereich mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

 

Ein Lob an die Organisatoren so eines gut besetztem Turniers und ein besonderer Dank an die Gasteltern

und unseren "Teambetreuer" Thomas Wendt!

 

********************************************************************************************

12.Mai:

U14:

Klarer 6:1 Erfolg gegen BVG Wolfenbüttel

 

Von Beginn an machten die kleinen Wölfe Druck, ohne sich aber entscheidend durchsetzen zu können.
Zwar gab es einige Möglichkeiten, doch zu viele technische Fehler brachten immer wieder unnötige Ballverluste.
Nach einem Abwehrfehler der Wolfenbütteler stand Marcel Krassow plötzlich allein vor dem Torwart und traf zum 1:0 (12.).
So blieb es auch bis zur Pause.
Mit einigen Wechseln und Umstellungen ging es in die 2.Halbzeit. Nach schöner Vorarbeit von Niclas Pilz traf Willi Steinke gleich nach Wiederanpfiff zum 2:0 (36.).
Die Angriffe des BVG  wurden immer wieder frühzeitig abgefangen und die kleinen Wölfen berannten das gegnerische Tor. In der 47. Minute traf Pascal Thomsen mit tollem Schuss in den Winkel zum 3:0.

Nur 2 Minuten später verkürzten die Gäste nach einem Freistoß, weil die "Grün-Weißen", einschließlich Torwart, nur zuschauten ...

Nach einem tollen Solo von Tim Schalow konnte der Keeper zwar noch retten, doch der eingewechselte Carlo Mustafa staubte zum 4:1 ab (54.). Es gab weitere Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten, weil fehlendes Durchsetzungsvermögen oder Eigensinn Tore verhinderten. Dann setzte sich Tim wiederum mit toller Einzelleistung durch und erhöhte auf 5:1 (63.). Den Schlusspunkt zum 6:1 (66.)  setzte Pascal Thomsen per "Kopfball nach einer Ecke" !!!

 

Ein überlegen geführtes Spiel mit guten Kombinationen (siehe 6 Tore und weitere Torchancen ), aber auch mit vielen technischen Fehlern. Wie schon so oft hatten die Wölfe Probleme im Spiel nach vorne, weil der Pass nicht ankam oder kein Mitspieler sich "richtig" anbot.

Da mit Tim Meyer, Garrit Golombek und Moritz Maul zusätzlich zu den "normalen" Verletzten" weitere Spieler ausfielen,
halfen diesmal mit Frederik Korsch und Niclas Pilz zwei U15-Spieler aus, die zuletzt wegen Verletzung und Krankheit nicht zum Einsatz kamen.

Es spielten:
Krull,
Korsch, Steinke, Jennerich, Grasso, Carusone, Krassow, Pilz, Schalow, Thomsen, Kemnitz
eingewechselt: Knof, Arpaia, Mustafa

 

********************************************************************************************

8.Mai:

U14:

Schwache Vorstellungen beim Turnier in Osnabrück - 5.Platz (Ergebnisse)

 

Startete man noch mit einem "ordentlichen" Ergebnis (1:1, Tor: Thomsen) gegen den Rahlstedter SC,

so zeigten sich die kleinen Wölfe in den nächsten beiden Spielen von ihrer "anderen" (schwachen) Seite!

Gegen die U14 von Union Berlin spielte man 0:0 und gegen RaSpo Osnabrück setzte es eine 1:2 (Tor: Steinke) Niederlage. Wie schon so oft konnte man sich in der Offensive kaum durchsetzen und bei einigen Spielern stimmte die Einstellung mit den eigenen Wünschen ("Profi") nicht überein! In der Trostrunde gewann man gegen BW Hollage mit 5:0 (Tore: Kemnitz 3x, Steinke, Mustafa) und das 11m-Schießen um Platz 5 gegen SC Langenhagen mit 6:5 (Schalow, Grasso, Jennerich, Krassow, Kemnitz, Steinke).

Leider verletzte sich bereits im ersten Spiel Tim Meyer nach rüdem Foul schwer (zum Glück nur schwere Fußprellung) und konnte nicht mehr mitspielen.

 

Co-Trainer Thorsten Kohn zeigte sich hinterher auch sehr enttäuscht von den Darbietungen einiger Spieler.

Für die gezeigten Leistungen bräuchte man diesen Aufwand (Fahrt nach Osnabrück) eigentlich nicht betreiben, aber man kann  am Mittwoch im Punktspiel gegen Wolfenbüttel in Wettmershagen zeigen, was in einem steckt ...

 

Es spielten:

Kremeike, Krull

Jennerich, Meyer, Grasso, Schalow, Arpaia, Golombek, Steinke, Thomsen, Krassow, Maul, Knof, Mustafa, Kemnitz

Gastspieler: Wolkowski

 

 

********************************************************************************************

23. April:

U14:

Klare Niederlage beim BSC Braunschweig

 

Die kleinen Wölfe konnten die ersten 15 Minuten gegen die körperlich überlegenen Braunschweiger gut mithalten und Jean-Luc Arpaia hatte die große Chance zum 1:0, traf aber das leere Tor nicht. Dann nutzte der BSC zwei "Stockfehler" von Marcel Hoffmann zum 0:2 (16. und 19. Min.). Kurz vor der Halbzeit dann noch mal ein Doppelschlag(32. und 33. Min.). Die Braunschweiger nutzten jeweils Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und es stand 0:4 zur Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die Wölfe das Spiel ausgeglichener gestalten und die Folge war das 1:4 (40.)nach schöner Kombination durch Garrit Golombek. Die U14 bemühte sich weiterhin, aber immer wieder viele technische Fehler im Spiel nach vorne. Nach einem missglückten Pass von Torwart Kevin Kremeike brauchte der Braunschweiger Stürmer sich nur bedanken und es stand 1:5.

Sicherlich war eine Steigerung gegenüber dem letzten Spiel zu erkennen, aber große Probleme sich gegen die körperlich überlegenen Gegenspieler durchzusetzen und zu viele technische Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis.

 

Es spielten:

Kremeike,

Jennerich, Meyer, Hoffmann, Grasso, Carusone, Schalow, Arpaia, Golombek, Steinke, Thomsen

eingewechselt:

Krassow, Maul, Knof

 

********************************************************************************************

20. April:

U14:

Desolate Mannschaftsleistung in Weende - 1:3 Niederlage

 

Zwar kamen die Wölfe nach Stau und "Fahrfehler" etwas verspätet an, aber es blieb noch genügend Zeit zur Vorbereitung. Manche Jungs saßen aber wohl noch im Bus, als das Spiel schon im Gange war.

Einige Spieler (NFV-Auswahlspieler ???) boten eine Leistung an, die man mit "Lustlosigkeit" und "Arbeitsverweigerung" vergleichen konnte. So stand es nach katastrophalen Abwehrfehlern 0:2 (14. und 23.Min.) und Tobias Krull parierte in der 32. Minute sogar noch einen Foulelfmeter (selbst verschuldet).

Nach der Pause gingen die kleinen Wölfe etwas engagierter zu Werke und das 1:2 (51.) durch Garrit Golombek war die Folge. Man versuchte zwar einiges und auch das Eckenverhältnis von 9:1 spricht dafür, aber die U14 zeigte vor dem Tor der Göttinger mal wieder ihre Ungefährlichkeit. Wenig Tordrang und zu wenig Spielverständnis verhinderten ein weiteres Tor. In der letzten Minute besiegelte ein Konter die 1:3 Niederlage.

Einige wenige Spieler waren mit ihrer Einstellung und kämpferischen Leistung wieder einmal ein Vorbild!

 

Alle weiteren Kommentare wären überflüssig, einfach "ohne Worte" !!!

 

es fuhren mit nach Göttingen:

Krull,

Jennerich, Meyer, Steinke, Grasso, Carusone, Schalow, Arpaia, Golombek, Kemnitz, Thomsen

eingewechselt:

Wienroth, Knof (auf der Bank: Kremeike)

 

U15:

Desolate Mannschaftsleistung in Braunschweig - 1:2 Niederlage

 

Nicht viel besser machten es die Regionalliga-Kicker. Früh rannte man dem 0:1 nach einem Missverständnis in der Abwehr nach, aber auch nach dem Ausgleich durch Kevin Wolze wurde es kaum besser.

In der 2.Halbzeit kamen die Braunschweiger wiederum nach einem Abwehrpatzer zum 2:1. Es ging jetzt zwar hin und her, aber eher wegen der vielen Abspielfehler beider Teams. Von Regionalliga-Niveau oder einem Spiel "Löwen gegen Wölfe" war nicht viel zu sehen, eher von "Not gegen Elend". So blieb es bei diesem Spielstand und es bleibt nur zu sagen: "ohne Worte" !!!

 

es waren in BS:

Dudel,

Korsch, Chromik, Gümüs, Fomitschow, Öhlstöter, Wolze, Kluk, Krause, Skoda, Hirschmann

eingewechselt:

Kragl, Pilz, Gehrmann

********************************************************************************************

17. April:

U14:

Gute Leistungen beim Bundesligaturnier des VfL Lüneburg (alle Ergebnisse)

 

Die kleinen Wölfe zeigten in Lüneburg wieder einmal, dass sie mit den anderen Bundesliga-Nachwuchsteams mithalten können.  Am Ende sprang Platz 2 heraus, wobei die Platzierungen bei diesen Turnieren in Lüneburg eher zweitrangig sind, da auch viel ausprobiert wurde.

Im ersten Spiel gegen Werder Bremen blieb es bei beiden Teams bei den Versuchen ein Tor zu erzielen. Die Spieler bemühten sich zwar, aber es wohl noch ein bisschen früh zum Tore schießen. So blieb es beim gerechten 0:0.

Gegen die U15 des Gastgebers VfL Lüneburg spielte man besser und überlegen. Tim Schalow sorgte mit seinen 2 Toren für den verdienten 2:0 Erfolg.

Im dritten Spiel warteten die Almbuben von Arm. Bielefeld. Nach anfänglichen Problemen bekamen die Wölfe das Spiel immer besser in den Griff und nach Toren von Mario Petry (2) und Nico Granatowski stand ein verdienter 3:0 Sieg fest.

Dann ging es wieder einmal gegen den HSV. Nach den letzten knappen Niederlagen wollte man es diesmal besser machen. Aber nach der langen Mittags-Pause konnten die Wölfe nicht an die Leistung vom Bielefeld-Spiel anknüpfen und einige gute Möglichkeiten blieben ungenutzt. Dann schaltete sich auch noch der Schiri ein und gab ein Tor zum 0:1, worüber man diskutieren könnte ... (Der Vorschlag des Schiri-Obmanns das Spiel zu wiederholen, sagt eigentlich alles zur Leistung des "gelben Mannes" aus).

Im letzten Spiel ging es gegen die bis dahin ungeschlagenen Herthaner aus Berlin. Mit etwas Glück, einer guten kämpferischen Leistung und einem Tor durch Kim-Marvin Kemnitz (nach toller Vorarbeit von Nico Granatowski) sprang am Ende ein 1:0 Erfolg heraus.

 

Wieder mal ein guter Test bei bestem Wetter (ist eigentlich immer so in Lüneburg) mit 4 zweiten Plätzen der U14, U13, U11, und U9.

 

Es spielten:

Krull, Kremeike

Jennerich, Hoffmann, Meyer, Grasso, Carusone, Schalow, Kemnitz, Maul,

Arpaia, Thomsen, Steinke,

als Gastspieler:

Mario Petry, Ricardo Rossa, Nico Granatowski, Nils Wolkowski

 

 

U15:

5:2 Erfolg trotz Unterzahl nach Roter Karte

 

Nach überlegenem Spiel erwischten die Wölfe einen guten Start und führten schnell mit 3:0. Kevin Wolze per Elfmeter (Foul an Christian Skoda), David Chromik per Kopf und Edgar Krause sorgten für eine beruhigende Führung. Doch nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 und einer Gelb-Roten Karte für Edgar Krause wurde es noch einmal eng für die Stammann-Schützlinge. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel sogar noch das 2:3 und auch nach der Pause hatten die Jungs aus Schleswig noch Chancen. Dann hatte Trainer Stammann aber ein glückliches Händchen und die eingewechselten Jan Hirschmann und Felix Plagge erzielten noch das 5:2.

 

 

********************************************************************************************

16. April:

U14:

Verdienter Sieg gegen MTV Gifhorn

 

Obwohl der Schiri leicht verspätet anpfiff (war zum VfL Stadion angereist) waren die kleinen Wölfe hellwach und bestimmten das Spiel von Beginn an. Gute spielerische Kombinationen kannten nur eine Richtung: zum Tor des MTV. Nachdem der Torwart seinen Kopfball noch abwehren konnte, verwandelte Garrit Golombek im Nachschuss zum 1:0 (7.). Die U14 spielte weiter nach vorne, aber ohne Erfolg. Dafür fiel plötzlich das 1:1. Einen harmlosen Pass ließ Keeper Tobias Krull aus den "Handschuhen gleiten" und der Gifhorner Stürmer sagte "Danke" (14.). Bis zur Pause hatten die Grün-Weißen noch mehrere gute Möglichkeiten, aber sie scheiterten am guten Torwart, an den vielen Beinen der Abwehrspieler oder am eigenen Unvermögen.

Kurz nach der Halbzeit traf Willi Steinke dann doch zum hoch verdienten 2:1. Einen Pass von Garrit Golombek nahm er an und überlupfte den heraus stürmenden Torwart (36.). Bereits 2 Minuten später das 3:1. Nach schöner Vorarbeit von Jean-Luc Arpaia köpfte (!) Pascal Thomsen ein. Jetzt ließen die kleinen Wölfe im Gefühl des sicheren Sieges etwas die "Zügel schleifen" und die Gifhorner kamen per "Sonntagschuss" zum Anschlusstreffer (49.). Doch die Wölfe fingen sich wieder und gaben noch mal Gas ... ! Garrit Golombek setzte sich über rechts gut durch und Kim-Marvin Kemnitz brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten, 4:2 nach 61 Minuten. Kurz vor Schluss "versenkte" Moritz Maul von halbrechts die "Nike-Kugel" zum Endstand von 5:2.

Spielerisch verbessert und mit ordentlicher Einstellung gelang den kleinen Wölfen ein hoch verdienter Sieg. Leider blieben zu viele Chancen ungenutzt, weil man oft zu "kompliziert" spielt oder auch den "Willen ein Tor zu erzielen" vermissen lässt. Eine sichere Partie spielte heute die "Defense", die außer den beiden Toren nichts anbrennen ließ!

 

Es spielten:

Krull,

Wienroth, Meyer, Hoffmann, Grasso, Carusone, Schalow, Maul, Steinke, Thomsen, Golombek

eingewechselt: Arpaia, Jennerich, Kemnitz, Mustafa

********************************************************************************************

13. April:

U14:

Ungefährdeter Sieg, aber "Grottenkick" nach früher Führung

 

Nach der guten Leistung am Samstag in Einbeck und toller Trainingsleistung am Montag starteten

die kleinen Wölfe auch mit viel Tempo ins Spiel. Der Lohn waren mehrere Chancen und die frühe Führung

durch Garrit Golombek (7.) nach schöner Vorarbeit von Moritz Maul. Danach ging aber nicht mehr viel

und nach Abwehrfehlern kamen die Gäste sogar zu 2 Chancen. Nach einer schönen Einzelleistung von

Willi Steinke fiel in der 29.Minute das 2:0. Mehrere gute Möglichkeiten wurden noch ausgelassen, ohne aber spielerisch zu überzeugen. Nach der Pause wurde es nicht besser. Osterode kam kaum einmal gefährlich vor das Wölfe-Tor und die U14 ließ weitere Chancen aus. Wiederum nach guter Einzelleistung, diesmal von Garrit Golombek,

fiel das 3:0 (42.) durch Kim-Marvin Kemnitz. Zu viele "Stockfehler", zu langes Ballhalten und schlechtes Durchsetzungsvermögen verhinderten ein höheres Ergebnis.

 

Schade, nach "besseren Tagen" leider wieder mal ein "Rückschritt" in alte Zeiten ...!

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Meyer, Hoffmann, Grasso, Steinke, Carusone, Schalow, Maul, Thomsen, Golombek

eingewechselt: Kemnitz, Plagge

 

 

********************************************************************************************

10. April:

U14:

Co-Trainer mit Leistung zufrieden

 

Ersatz geschwächt (s.u.) ging es nach Einbeck, gegen die es im Hinspiel noch eine "Klatsche" gegeben hatte.

Doch das Team war von "Icke" Kohn gut eingestellt und ging verdient durch Tim Schalow in Führung. Nach der Pause hatte "Jonny" Arpaia die Möglichkeit zum 2:0, aber er scheiterte. Mitte der 2.Halbzeit musste man aber den Ausgleich hinnehmen. Die Jungs kämpften klasse und hielten bis zum Schluss dagegen. Auch die letzten Minuten in Unterzahl (Zeitstrafe für Marcel Hoffmann wegen Meckerns) überstand man schadlos.

Eine gute Gelegenheit für einige Akteure mal ohne die "Großen" zu spielen, die einige Spieler genutzt haben, andere aber weiterhin viel mehr machen müssen!

 

Es spielten:

Kremeike,

Wienroth, Meyer, Hoffmann, Grasso, Jennerich, Carusone, Schalow, Maul, Arpaia, Thomsen

eingewechselt: Kemnitz, Mustafa

 

 

U15:

Unnötige Niederlage im Nordderby

 

Da war mehr möglich gewesen.

Nach guter erster Halbzeit, in der die "Roten" ein fragwürdiges Abseitstor erzielten und die Wölfe auch eine Großchance durch Kevin Wolze hatten, ging man mit 0:0 in die Kabinen. In der 2.Halbzeit konnten sich die Wölfe aber nicht mehr entscheidend durchsetzen, aber auch Hannover erspielte sich keine Chance. Nach einem unnötigen Ballverlust "zupfte" Kevin Kluk am Trikot und das im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Deniz Aycicek sicher zum 0:1. Damit war das Spiel fast schon entschieden, denn die Wölfe ließen doch etwas die Köpfe hängen. Nach einem schönen Konter erhöhte Christian Schäfer auf 0:2. Mit Torwart Tobias Krull, Willi Steinke und Garrit Golombek spielten drei U14-Spieler mit.

********************************************************************************************

03. April:

U14:

Ordentliche Leistungen beim Nordcup

 

Wie auch bei den letzten Nordcup-Vergleichen brauchte man zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen

und gegen den HSV blieb man ganz ohne Torerfolg (0:2). Gegen die Kieler konnte man wenigstens einmal jubeln,

aber wieder wurden viele klare Möglichkeiten ausgelassen (1:0, Garrit Golombek). Gegen die körperlich überlegen

Gastgeber aus Achtum-Einum (U15) führte man sogar mit 2:1 (Arpaia, Golombek), doch kurz vor Schluss fiel noch

der Ausgleich zum 2:2. Im letzten Spiel zeigte man noch einmal gerade im kämpferischen Bereich eine tolle Leistung

und man trennte sich 0:0.

Nach den Verletzungen von Dennis Carusone, Jannik Jennerich und Davide Grasso standen Coach "Icke" nach der

ersten Partie nur noch 12 Spieler zur Verfügung, die sich im weiteren Verlauf aber tapfer schlugen.

 

********************************************************************************************

30. März:

U14:

Je eine Halbzeit gegen HSV Helmstedt und SC Ludwigshafen

 

Aufgrund eines "verschwitzten Termins" (Trainer-Schuld) wurde kurzfristig ein 3er-Turnier organisiert.

Zuerst spielten die kleinen Wölfe gegen den HSV Helmstedt 1x 35 Minuten.

Von Beginn an setzte die U14 die Helmstedter unter Druck und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen.

Die Ersatz geschwächten HSVer hatten mit der Tor-Verteidigung genug zu tun und kamen zu keiner Chance.

Den Schlusspunkt setzte Pascal Thomsen zum 10:0 (Tore: 3x Thomsen, je 2x Maul, Arpaia und Steinke, Golombek).

 

Im zweiten Spiel (über 35 Min.) gewann der SC Ludwigshafen etwas glücklich mit 2:1.

 

Nach diesem Ergebnis dachten die Wölfe wohl "es geht von alleine ..."!

Nichts von dem zu sehen, was gegen Helmstedt gezeigt wurde. Kaum Durchsetzungsvermögen und Spielfluss,

pomadiges Zweikampfverhalten und Abschlussschwäche! Nach einem Konter sogar das 0:1 (6.Min.)! Dann kam die U14 etwas besser ins Spiel, ohne aber ein Tor zu erzielen. Dann die große Möglichkeit per Elfmeter (Foul an Dennis Carusone), doch Jean-Luc Arpaia verfehlte das Tor ... Nach einer gelungenen Aktion dann doch das 1:1 durch Garrit Golombek, doch weitere Chancen wurden kläglich vergeben. Man spielte zwar auf ein Tor, man konnte (wollte ?) sich aber nicht durchsetzen. Stattdessen "Gejammer" nach hart geführten Zweikämpfen und keiner "setzte mal ein Zeichen"...

So plätscherte das Spiel bis zum Ende dahin und alle waren froh, dass es zu Ende war,

denn Ludwigshafen hatte teilweise auch eine andere Auffassung von Fußball...

 

Wieder einmal konnte (musste) man erkennen, wie es geht und wie halt nicht ...!

 

********************************************************************************************

27. März:

U15:

NIKE Premier Cup

 

Nach Siegen gegen VfL Herrenberg (1:0) und einer Niederlage gegen Jahn Regensburg(0:1) am ersten Tag, musste am Sonntag ein Sieg gegen Altona 93 her um weiter zukommen. Mit einem sicheren 4:0 wurde man Gruppenzweiter und qualifizierte sich für das Viertelfinale. Hier traf man auf den alten Rivalen Hertha BSC.

Ohne die verletzten Mehmet Ali Gümüs und Gunnar Voigt tat man sich schwer gegen die Berliner. Nach dem Rückstand in der ersten Halbzeit und dem 0:2 nach der Pause kamen die Wölfe noch einmal per Freistoß

(Andre Fomitschow) zum Anschlusstreffer. Dann verletzte sich auch noch Kevin Wolze und die Berliner trafen noch zum 1:3, das war die Entscheidung.

Sieger wurde Borussia Dortmund, die im Endspiel VfL Bochum besiegten,

vor Jahn Regensburg und Hertha BSC!

Damit fahren die Dortmunder zum Weltfinale nach Hongkong! Herzlichen Glückwunsch!

 

Weitere Infos findet ihr bestimmt demnächst auch in den NEWS von Hertha BSC,

auf der Seite von Concordia Hamburg und evtl. bei den Junglöwen von 1860 München.

********************************************************************************************

23. März:

U14:

1:0 Sieg gegen Sparta Göttingen

 

Ohne 9 ging es gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Sparta Göttingen. 4 Spieler bei der

NFV-Auswahl, 3 Verletzte und 2 Urlauber, da blieben nur noch 11 U14-Spieler übrig.

Die machten ihre Sache aber ordentlich und gewannen verdient mit 1:0 (30., Hoffmann).

Nach Reifenpanne und Stau konnten beide Mannschaften nicht optimal ins Spiel starten

( Wolfsburg machte sich 80 Minuten warm und Göttingen nur 10 Min.) und so holperte

das Spiel in den ersten Minuten so dahin. Die kleinen Wölfe bekamen das Spiel mit der

Zeit immer besser in den Griff und gingen in der 30.Minute nach einem Freistoß verdient

in Führung. Über Jean-Luc Arpaia (Flanke), Tim Schalow (Kopfball) und Moritz Maul (Torschuß)

fiel der Ball schließlich Marcel Hofmann vor die Füße, der den Ball über die Linie drückte.

Auch nach der Pause fand das Spiel meistens in der Göttinger Hälfte statt,

doch weitere Tore fielen nicht, obwohl die Wölfe noch einige gute Möglichkeiten (Arpaia ...) hatten.

Kurz vor Schluss musste Torwart Tobias Krull sich noch einmal lang machen, doch es blieb beim

verdienten 1:0 Erfolg.

Ein erster guter Test, auch ohne einiger Leistungsträger.

 

Es spielten:

Krull,

Wienroth, Jennerich, Hoffmann, Grasso, Carusone, Schalow, Kemnitz, Maul, Arpaia, Mustafa

Eingewechselt (50.): Plagge, Korsch

********************************************************************************************

19. März:

U15:

1:4 gegen Tabellenführer Werder Bremen - Entscheidung fiel in der ersten Halbzeit!

 

Die Bremer konnten sich besser durchsetzen und Schwächen im Defensivverhalten der Wölfe

halfen den Bremern zu ihren Toren. Nach einem Freistoß fiel das 0:1 per Kopf und das 2. und 3. Tor

ließen nicht lange auf sich warten. Die Wölfe konnten die Stürmer der Bremer nicht entscheidend

stören und so stand es früh 0:3. Nach einem Konter aus abseitsverdächtiger Position verkürzte

Gunnar Voigt zwar zum 1:3, doch Sekunden vor der Pause erhöhten die Bremer unter "Geleitschutz"

der Wölfe-Abwehr auf 1:4.

Nach der Pause war es ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch die Wölfe scheiterten

mehrmals am guten Bremer Torwart.

 

Die U14-Spieler Willi Steinke, Garrit Golombek (in der 1.HZ) und Tim Meyer (in der 2.HZ) wurden eingewechselt,

Torwart Tobias Krull nahm auf der Bank Platz.

********************************************************************************************

13. März:

U14:

Turniersieg beim letzten Hallenturnier - Souveräner Auftritt in Lüneburg   Ergebnisse

 

Nach dem letzten Tor des Turnier "a la Jay Jay Okocha" durch eine Gemeinschaftsproduktion von Nico Granatowski und Pascal Thomsen kamen die Zuschauer aus dem Staunen nicht mehr heraus und applaudierten den kleinen Wölfen lautstark zu! Mit einer Klasse-Leistung besiegten die Wölfe die U15 der Reinickendorfer Füchse (Turniersieger in Finowfurt!) klar mit 5:0!

 

Mit den 3 Gastspielern Ricardo Rossa, Mario Petry und Nico Granatowski, sowie den VfL-Auswahlspielern Tim Meyer, Garrit Golombek, Pascal Thomsen und Torwart Tobias Krull hatte man nicht nur auf dem Papier eine gute Truppe zusammen, sondern sie zeigten auch auf dem Spielfeld tolle Leistungen.

 

In den Gruppenspielen setzte man sich gegen Sportfreunde Neukölln mit 4:1 (Tore: Petry 2x, Granatowski, Rossa), TuS Lachendorf mit 2:0 (Tore: Petry 2x), MTV Amelinghausen mit 6:0 (Tore: Petry 2x, Thomsen, Meyer, Rossa, Granatowski) und der Mädchen-Mannschaft des VfL Lüneburg mit 6:0 (Tore: Rossa 2x, Petry, Thomsen, Golombek, Granatowski) sicher durch, ohne ernsthaft gefordert zu werden. Auch im Viertelfinale gegen Werder Bremen 4 spielte man überlegen und ließ dem Gegner keine Chance. Durch Tore von Mario Petry und Nico Granatowski gewann man sicher mit 2:0 und die Bremer fielen eigentlich nur durch ihre rüde und unfaire Spielweise auf! Im Halbfinale traf man auf den Gastgeber vom VfL Lüneburg. Nach einer schnellen Führung durch Granatowski (4.) und einem Doppelschlag durch Pascal Thomsen in der 9. Minute hatten auch die Lüneburger keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Garrit Golombek mit dem 4:0 (11.). Dann trafen die kleinen Wölfe im Finale auf die U15 der Reinickendorfer Füchse, die sich auch souverän in der Gruppe und den KO-Spielen (1/4-Finale: 5:0 gegen Eintr. Braunschweig U15 und 1/2-Finale: 2:1 gegen Schenefeld) durchsetzten konnten. Da der Berliner Torwart auch als Feldspieler mit am Spielgeschehen teilnahm, kamen die "Füchse" früh zu 2 klaren Chancen, wobei Torwart Tobias Krull das Glück zur Seite stand. Doch nach ein paar Minuten stellte sich die U14 hervorragend darauf ein und konterten die Berliner in beeindruckender Weise aus. Nach dem 1:0 in der 5.Minute durch Mario Petry ließen die Wölfe keine Torchance mehr zu und trafen regelmäßig ins Berliner Tor! Dem 2:0 (7.) durch Nico Granatowski ließen Garrit Golombek (9.) und wiederum Nico Granatowski (11.) das 4:0 folgen. Der Höhepunkt folgte aber noch in den Schlusssekunden. Als Trainer Frank Plagge Nico Granatowski kurz vor Schluss auswechseln wollte, meinten die Zeitnehmer, dass es sich "10 Sekunden vor Schluss" wohl nicht mehr lohne und so blieb Nico auf dem Feld. Kurz darauf nahm er sich den Ball und spielte beim Konter dem Berliner Torwart 4 Knoten in die Beine und legte dann quer auf den mitgelaufenen Pascal Thomsen, der dankend einschob. Lautstarker Applaus übertönte den "verspäteten" Abpfiff, denn die Zeitnehmer ließen extra 3 Sekunden nachspielen, um diese tolle Aktion nicht zu stoppen, vielen Dank!

 

Das "U14-Auswahlteam" steigerte sich im Turnierverlauf und zeigte gerade in den Finalspielen mit vielen Toren tolle Leistungen!

 

Ein versöhnlicher Abschluss der Hallen-Saison, die doch recht "durchwachsen" war ...

 

 

Nico Granatowski, Garrit Golombek, Tim Meyer, Mario Petry

Ricardo Rossa, Tobias Krull, Pascal Thomsen

 

 

********************************************************************************************

20. Februar:

U14:

Nordcup in Bremen: Sieg, Unentschieden und 2 knappe Niederlagen

 

Nur mit einem "Minikader" ging es am Samstagmorgen nach Bremen. 13 Spieler, einschließlich der gerade wieder genesenen "Kranken" standen zur Verfügung. Trotzdem konnte man in allen Spielen nicht nur mithalten, sondern deutete an, dass man sich vor keinem Gegner verstecken muss.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die "Roten" aus Hannover. Verlor man noch im letzten Nordcup-Vergleich mit 0:1, konnte man diesmal das Spiel für sich entscheiden. Wurden erst noch 3 hochkarätige Chancen ausgelassen, köpfte Kim Kemnitz nach schöner Flanke von Pascal Thomsen zum hoch verdienten Führungstreffer ein. Es ging zwar noch einige Male hin und her, aber man merkte den Teams die "Hallensaison" noch ein wenig an.

 

Gegen den HSV gingen die kleinen Wölfe auch in Führung (9.). Einen schönen Konter über Garrit Golombek und Kim Kemnitz brauchte Willi Steinke nur noch über die Linie zu schieben. Weitere Möglichkeiten wurden leichtfertig  ausgelassen und das wurde bestraft. Nach einer Ecke stimmte das Defensivverhalten überhaupt nicht und ein Hamburger traf ungehindert zum glücklichen Ausgleich. Kurz vor Schluß schossen die Hamburger sogar noch den Siegtreffer. Wieder einmal war ein schlechtes (oder auch gar kein) Zweikampfverhalten der Auslöser und fast ungehindert schoss der Hamburger Stürmer ein.

 

Nach dem Mittagessen traf man auf Werder Bremen. Bereits in der 2.Minute köpfte Tim Schalow (etwas glücklich) zur Führung ein. Kurz danach setzte sich Garrit Golombek über rechts durch, doch sein Querpass fand keinen Abnehmer und so blieb es beim 1:0. Dann musste wieder einmal ein "Abwehrpatzer" zum Ausgleich herhalten. Statt den Ball einfach mal aus der "Gefahrenzone zu hauen", wählte man lieber die "technische Lösung" und es stand 1:1! Es ging weiter hin und her, doch zwei 100%ige Konter wurden kläglich ausgelassen! Und so musste es kommen, wie es meistens kommt... Eine Minute vor Schluss trafen die Bremer zum 2:1 und auch hier war mehr "Geleitschutz" als Zweikampfverhalten zu erkennen. Wie schon gegen den HSV verschenkte man einen möglichen Sieg!

 

Im letzten Spiel merkte man dem "Minikader" und auch den "Ex-Kranken" die körperliche Belastung von 4 Spielen zu je 30 Minuten an und so "graupelte" man sich gegen den VfL Osnabrück zu einem 0:0. Aber auch hier zeigte es sich wieder, dass die kleinen Wölfe im Sturm einfach viel zu harmlos agieren.

 

Ein guter Test bei guten Bedingungen (toller Kunstrasenplatz !), der zeigte, was möglich ist,

der aber auch die Schwächen ganz klar aufzeigte!

 

Es spielten:

Güterbock,

Schalow, Steinke, Kemnitz, Knof, Grasso, Carusone, Hoffmann, Wienroth, Thomsen, Maul, Meyer, Golombek

 

Alle Ergebnisse und Tabelle:

 

VfL Osnabrück  - Werder Bremen  0:3   Platz

Mannschaft

Punkte Tore
Hannover 96  - VfL Wolfsburg  0:1   1. Werder Bremen 10 8:1
Hamburger SV  - VfL Osnabrück  2:0   2. Hannover 96 7 5:2
Werder Bremen  - Hannover 96  0:0   3. Hamburger SV 6 4:7
VfL Wolfsburg  - Hamburger SV  1:2   4. VfL Wolfsburg 4 3:4
VfL Osnabrück  - Hannover 96  1:2   5. VfL Osnabrück 1 1:7
Werder Bremen  - VfL Wolfsburg  2:1          
Hannover 96  - Hamburger SV  3:0          
VfL Wolfsburg  - VfL Osnabrück  0:0          
Hamburger SV  - Werder Bremen  0:3          

 

********************************************************************************************

06. Februar:

U14:

5.Platz in Wolfen. Ergebnisse und Tore

 

Ohne Niederlage und mit guten Leistungen kam man aus Wolfen zurück.

Mit 4 Siegen überstand man die Gruppenspiele ohne Probleme und man bot auch überwiegend guten Fußball.

Gegen die körperlich überlegene Mannschaft vom Brandenburger SC lag man zwar schnell mit 0:1 in Rückstand (Freistoß !), aber Tim Schalow und Jean-Luc Arpaia drehten das Spiel noch zu Gunsten der Wölfe. Gegen TSV Elbe Aken, die zuvor gegen HFC Halle gewonnen hatten, gab es einen sicheren 6:1 Erfolg. Auch im Spiel gegen den späteren Finalisten, die U14 vom HFC führte man hoch verdient schon mit 3:0, ehe in der Schlusssekunde Torwart Tobias Krull den Ball zu einem Hallenser rollte und der zum 1:3 verkürzte. Gegen das Team aus Strengbach, wo die Jungs auch bei Gasteltern untergebracht waren, erspielten sich die Jungs einen klaren 9:0 Erfolg. So zog man sicher mit 12 Punkten ins Viertelfinale. Als Zweiter mit 6 Punkten kam doch noch der HFC etwas glücklich weiter.

Dann ging es zu den Gasteltern der Spieler von der NSG Strengbach und man verlebte einen netten Abend zusammen. Vielen Dank noch mal für die nette Gastfreundschaft an die Eltern aus Strengbach.

Im Viertelfinale traf man am Sonntagmorgen auf die Gastgeber, die U15 von GW Wolfen. Bereits in der 2.Minute traf Pascal Thomsen zur Führung und weitere Chancen wurden herausgespielt. Es war nur eine Frage der Zeit, wann das 2:0 und weitere Tore fallen, doch aus beste Möglichkeiten wurden ausgelassen. Und so kam es, wie es kommen mußte: einmal nicht aufgepasst und es stand 1:1. Im anschl. 9m-Schießen traf Tim Schalow nur den Pfosten und Jonny Arpaia's Schuß hielt der TW. So verlor man unglücklich mit 1:3 n.9m.!

Gegen den anderen Verlierer aus dem Viertelfinale, FC Nitra gewann man durch 2 verwandelte 9m von Pascal Wienroth und Dennis Carusone  (2 Pfostentreffer von Nitra) und so traf man im Spiel um Platz 5 auf Sachsen Leipzig.

Hier zeigte man noch einmal eine überzeugende Leistung und gewann verdient mit 4:1.

 

In einem spannenden Endspiel gewann die U14 von Bayer 04 Leverkusen gegen HFC mit 3:2.

 

Mit den gezeigten Leistungen an diesem Wochenende war das Trainerteam zufrieden, obwohl noch mehr drin gewesen wäre ("Fangschuß" gegen Wolfen verpasst!).

Gerade einige zuvor kritisierte Spieler deuteten an, was in ihnen steckt ...!

 

Es spielten:

Güterbock, Krull,

Meyer, Schalow, Wienroth, Thomsen,

Grasso, Arpaia, Jennerich, Carusone

 

********************************************************************************************

29. Januar:

U14:

4.Platz in Petershütte.

 

Ohne NFV-Auswahlspieler und weiterer Leistungsträger reiste das Team um Coach "Icke" Kohn zum U15-Hallenturnier nach Petershütte. Gegen die Bezirksligateams aus Petershütte II (3:0) und VfL Herzberg (3:2) gab es jeweils Siege und gegen die Landesliga-Konkurrenten aus Osterode (0:1) und SCW Göttingen (2:1) konnte man auch gut mithalten, so dass man mit 9 Punkten ins Halbfinale einzog. Dort traf man auf das Team von Hannover 96 (unter anderem mit Gastspieler Mario Petry) und verlor 1:3. im Spiel um Platz 3 verlor man gegen SV Rammelsberg auch mit 1:3.

 

********************************************************************************************

23. Januar:

U14:

7.Platz in Finowfurt (Ergebnisse ...) mehr Infos auch unter www.barnim-sport.de

Ordentliche Leistung, aber es wäre mehr möglich gewesen ...

 

Als verdienter Gruppensieger ging es am Samstagabend ins Hotel.

Im ersten Spiel gegen ein polnisches U15 Team aus Kolobrzeg ging man konzentriert und effektiv zu Werke. Ein sicheres 3:0 durch Tore von Garrit Golombek, Dennis Carusone und Willi Steinke war die Folge. Dann ging es gegen den Pokalverteidiger, die U15 vom HFC aus Halle (angetreten mit 2 DFB-Auswahlspielern), gegen den es bereits im letzten Jahr spannende Duelle gegeben hatte. Nach einem frühen Rückstand drehten die kleinen Wölfe das Spiel noch durch 2 Tore von Garrit Golombek und gewannen in einem packenden Spiel mit 2:1. Im dritten Gruppenspiel benötigte Stahl Brandenburg noch einen Punkt, um als bester Gruppendritter in die Finalrunde einzuziehen. So entwickelte sich kein schönes Spiel, die einen konnten sich nicht durchsetzen und die anderen wollten nur einen Punkt. So endete das Spiel 0:0.

Gegen den späteren Tabellenletzten (20.) SV Lichterfelde spielte man noch einmal Fussball und erzielte fast ohne Gegenwehr ein 10:0 (Tore: Grasso, Carusone, Schalow, Wienroth je 2x, Steinke und Thomsen).

So konnte man sich am Abend gemütlich die Bundesligaspiele ansehen.

 

Am Sonntag stand dann die Finalrunde an. Im ersten Spiel gegen die U15 des TuS Hordel (Bochum) konnte man nicht annähernd an die Leistungen vom Vortag anknüpfen und der Torjäger des Turniers (14 Tore) Peter Elbers traf 3x, ehe Pascal Thomsen erst kurz vor Schluss auf 1:3 verkürzen konnte. Gegen die U14 von Werder Bremen musste schon ein Sieg her, um noch das Halbfinale zu erreichen. Nach einer schönen Kombination konnte ein Bremer Spieler den Ball nur noch ins eigene Tor befördern und es stand nach einer Minute 1:0 für die Wölfe. Weitere Möglichkeiten zu Toren waren die Folge, aber es sollte nicht sein. Nach einem Abwehrfehler vertändelte man den Ball und die Bremer sagten danke: 1:1. Beide Teams trafen zwar noch den Pfosten, aber es blieb beim Unentschieden. Hier wäre mehr möglich gewesen. Im dritten Spiel ging es gegen die U15 von BFC Dynamo Berlin, die bis dahin alle ihre Spiele souverän gewonnen hatten. Die Wölfe hielten gut mit und klare Torchancen waren auch vorhanden, aber gerade Geburtstagskind Garrit Golombek hatte nicht seine "Torjägerschuhe" an. So traf der Torwart der Berliner nach einer Ecke zum Endstand von 0:1, auch in diesem Spiel wäre mehr drin gewesen. Im letzten Finalrundenspiel traf man wieder auf Stahl Brandenburg. Wieder kein tolles Spiel (Brandenburg bis dahin sieglos), aber die Führung für die Wölfe nach einer schönen Aktion von Pascal Wienroth. Kurz danach aber bereits der Ausgleich nach einem Abwehrfehler und so blieb es beim 1:1. Das bedeutete Platz 4 in der Gruppe hinter BFC, Bremen und Hordel und so blieb nur das Spiel um Platz 7 gegen SC Langenhagen. Hier zeigten die Wölfe noch einmal eine engagierte Leistung und man besiegte den SCL verdient mit 4:1 (Tore: Wienroth, Carusone, Grasso, Schalow).

Turniersieger wurde die U15 der Reinickendorfer Füchse, die in einem spannenden Endspiel gegen den Halleschen FC mit 3:2 gewann. Im kleinen Finale besiegte BFC Dynamo die U14 von Werder Bremen mit 5:0.

 

Bester Spieler wurde DFB-Auswahlspieler Toni Lindenhahn vom HFC.

 

Wieder einmal konnte man bei einem U15-Turnier eine Menge Erfahrungen sammeln. Man konnte sehen, wie es geht und das man auch gegen körperlich überlegene Teams mithalten kann (Halle, BFC, ...). Sobald man aber nur ein wenig nachlässt, sich nicht genügend konzentriert oder nicht 100% dabei ist, werden die Fehler bestraft und es bleibt "nur" das Spiel um Platz 7. Wie bereits erwähnt: ein ordentliches Turnier, es wäre aber auch mehr möglich gewesen.

 

Es spielten:

Güterbock, Kremeike,

Meyer, Steinke, Golombek, Thomsen,

Grasso, Wienroth, Schalow, Carusone

 

********************************************************************************************

17. Januar:

U14:

4.Platz in Brackwede - Leistungssteigerung nach schwachem Beginn

 

Spiele mit Licht und Schatten zeigten die kleinen Wölfe in Brackwede. Im ersten Spiel schienen die Spieler von allen guten Geistern verlassen worden sein, denn nach 5 Minuten lag man mit 0:4 gegen Kickers Offenbach hinten. Alles was besprochen war, wurde nicht berücksichtigt, und so nahm das Unheil seinen Lauf. Zwar konnte man noch auf 2:4 verkürzen (2x Thomsen) und weitere Chancen waren vorhanden, doch mehr war nicht drin. Nach einer kurzen und knackigen "Kabinenpredigt" musste man fast 3 Stunden auf das nächste Spiel warten. Gegen den VfL Schildesche musste ein Sieg her und "Spielertrainer" Willi Steinke führte seine Mannschaft auch zum Sieg. Moritz Maul und 2x Garrit Golombek waren die Torschützen, nicht schön, aber verdient. Im letzten Gruppenspiel ging es um Platz 2 in der Gruppe. Es war mehr drin, aber nach einigen Fehlern reichte es nur zu einem 2:2 (Golombek, Steinke) in der Schlussminute. So zog man als Gruppendritter in die Zwischenrunde ein.

Wahrscheinlich haben die netten Gasteltern des TuS Senne 08 das richtige Essen gekocht, denn am Sonntag präsentierte sich eine andere U14.

Zwar ging das erste Spiel gegen SC Verl mit der Schlußsirene noch mit 1:2 verloren, aber auch hier wäre ein Sieg möglich gewesen (1:0 durch Golombek). Jetzt reichte nur ein Sieg mit min. 2 Toren, um das Viertelfinale zu erreichen. Gegen den DFB-Stützpunkt gab es ein klares 4:0! Garrit Golombek per Hattrick zum 3:0 und Willi Steinke per Sonntagsschuss machten den verdienten Sieg perfekt.

Im Viertelfinale über 2 x 10 Minuten wartete das ungeschlagene Team vom SC Paderborn. Bereits nach 1 Minute der Rückstand. Doch Garrit Golombek drehte das Spiel innerhalb von 5 Minuten mit 3 Toren. Kurz vor der Pause kamen die Paderborner noch mal zum Anschlusstreffer, doch Tim Meyer erhöhte gleich nach der Halbzeit auf 4:2. Jetzt verteidigten die Wölfe ihr Tor mit aller Kraft, die noch da war und es blieb beim hoch verdienten Sieg!

Im Halbfinale traf man auf Fortuna Düsseldorf, die bis dahin alle Spiel gewonnen hatten. Gegen die körperlich überlegenen Düsseldorfer lag man schnell nach 2 Fehlern mit 0:2 in Rückstand und kurz vor der Pause fiel auch noch das 0:3. Eigene gute Chancen konnten nicht verwertet werden oder ein Düsseldorfer rettete noch auf der Linie. Nach der Pause versuchten die kleinen Wölfe noch mal alles, aber mehr als das 1:3 (Grasso) war leider nicht drin. Trotzdem eine tolle Leistung der Grün-Weißen.

Im Spiel um Platz 3 fehlte wohl auch die notwendige Frische. Ein früher Rückstand und eigene Chancen, die ungenutzt blieben, das war die 1.Halbzeit. Gleich nach der Pause fiel das vorentscheidende 2:0 für Verl nach einer Ecke. Man versuchte noch einmal alles, wechselte einen 5.Feldspieler ein, aber mehr als ein Pfostentreffer war nicht mehr drin.

 

Tolle Leistungen am Sonntag gegen ältere (alles U15 Mannschaften) und meist körperlich überlegene Mannschaften mit einem verdienten 4.Platz.

Aus den Auftritten am Samstag sollte jeder die notwendigen Schlüsse ziehen und die gezeigten Leistungen unter "negative Erfahrungen" ablegen. (aber auch merken ...!).

 

Sieger wurde das Team der SG Wattenscheid gegen Fort. Düsseldorf.

 

Es spielten:

Krull, Kremeike,

Meyer, Steinke, Golombek, Thomsen,

Grasso, Maul, Jennerich, Carusone

 

 

********************************************************************************************

08. Januar:

U14:

6.Platz in Salder - enttäuschende Leistung   Ergebnisse

 

Mit einem 3:0 Sieg (Tore: Schalow, Kemnitz, Hoffmann) gegen den späteren Tabellenletzten VfV Hildesheim und einer ordentlichen Leistung startete man gut ins Turnier. Doch dann zeigten die kleinen Wölfe in den folgenden Spielen eine Leistung, die nicht viel mit Fußball spielen und Siegeswille zu tun hatte und einer Bundesliga-Nachwuchsmannschaft nicht angemessen ist. Gegen Bleckenstedt gab es eine 0:1 Niederlage und gegen BSC Braunschweig reichte es nur zu einem 0:0, obwohl man die letzten 2 Minuten sogar mit einem Spieler mehr auf dem Feld war.

So blieb nur das Spiel um Platz 5 gegen TuSpo Petershütte, in dem man noch einmal die gezeigte Mannschaftsleistung bestätigte und mit 0:1 verlor!

Es spielten:

Krull, Güterbock,

Wienroth, Hoffmann, Knof, Arpaia, Schalow, Krassow, Kemnitz

 

U15:

7.Platz in Detmold - Leverkusen gewinnt

 

Ohne die NFV-Auswahlspieler Wolze, Gümüs, Kluk und Skoda (Lehrgang in Barsinghausen) war für die Wölfe nicht viel zu holen. Nach knappen Niederlagen (Spielzeit jeweils 2x10 Min.) gegen Werder Bremen (1:3) und Leverkusen (1:4), einer "Klatsche" gegen Kaiserslautern (0:10) und einem Sieg gegen Detmold (6:1) ging es im Spiel um Platz 7 gegen Hannover 96 (auch ohne Auswahlspieler angetreten). Hier zeigten die Jungs noch mal eine gute Leistung und gewannen verdient mit 3:0.

Sieger wurde Bayer Leverkusen (2:1 gegen 1.FC Köln), das kleine Finale gewann Hansa Rostock mit 3:0 gegen Kaiserslautern. Fünfter wurde Gladbach vor Werder Bremen (5:4). Bor. Dortmund belegte den 9.Platz.

 

Es spielten:

Wachsmann,

Chromik, Hirschmann, Gehrmann, Korsch, Plagge, Kragl, Pilz, Fomitschow, Krause

 

********************************************************************************************

27. Dezember:

U14:

3.Platz in Salder - Trainer Kohn zufrieden

 

Mit einem 3.Platz und überwiegend guten Leistungen kamen die kleinen Wölfe aus Salder zurück. Nach 3 Siegen, 2 Unentschieden und nur einer (unnötigen) Niederlage belegte man punktgleich mit Salder hinter Göttingen 05 einen Podestplatz.

Man startete mit 2 Siegen gegen VfL Salder (3:2 - Tore: Kemnitz, Mustafa, Maul) und Fortuna Lebenstedt (2:0 - Tore: Kemnitz, Mustafa) gut ins Turnier und auch mit den gezeigten Leistungen war "Chef" Thorsten Kohn (Trainer F.Plagge war im Skiurlaub) zufrieden. Dann aber ein Dämpfer mit einem 1:3 (Tor zum 1:0 durch Meyer) gegen Bor. Salzgitter, eine unnötige Niederlage. Nach diesem Rückschlag ging es gegen die körperlich überlegenen Teams aus Leu Braunschweig (2:2 - Tore: Knof, Maul) und Göttingen 05. Erst in der Schlussminute kam der Turniersieger aus Göttingen noch zum Ausgleich (1:1 - Tor: Hoffmann), sonst wäre man sogar Zweiter geworden.

Ein ordentliches Turnier mit guten Leistungen des gesamten Teams.

 

Es spielten:

Krull, Kremeike,

Meyer, Hoffmann, Grasso, Knof, Mustafa, Kemnitz, Maul, Jennerich

********************************************************************************************

19. Dezember:

U14:

7.Platz in Herzberg

 

Eine enttäuschende Vorstellung hinterließen die kleinen Wölfe beim Hallenturnier in Herzberg.

Nach erfolgreichem Start (ohne zu überzeugen) mit 2 Siegen gegen den späteren Turniersieger Sparta Göttingen (2:1, Tore: Steinke und Golombek) und SV Rammelsberg (4:2, Tore: 2x Golombek, Steinke, Thomsen) durfte man gegen Leu Braunschweig max. mit einem Tor Unterschied verlieren, um das Halbfinale zu erreichen. Trotz einer 1:0 Führung (Steinke) verspielte man den Sieg. Nach dem schnellen Ausgleich und einer 2 Minuten Strafe (Knof) lag man kurz vor Schluss 1:3 im Rückstand. Auch ein TW-Wechsel als 5.Feldspieler brachte keinen Erfolg mehr und 2 Konter sorgten für ein 1:5. Da rächte sich das 4:2 im 2.Spiel, wo man versäumte mit 6-7 Toren Unterschied zu gewinnen. So blieb nur der undankbare 3.Platz.

In der anschl. Trostrunde "quälte" man sich zu einem 2:2 gegen den anderen Gruppen-Vierten VfL Herzberg. Im 9m-Schießen vergaben Tim Schalow und Marcel Krassow kläglich.

So kam es zum zweiten Aufeinander-Treffen mit dem SV Rammelsberg um Platz 7. Gegen einen schwachen Gegner gewann man mit 6:0 (3x Arpaia, 2x Knof, Schalow).

 

Wie schon bei den anderen Hallenturnieren "verschenkte" man eine bessere Platzierung. Zu wenig Bewegung im Spielaufbau und ein schwaches Zweikampfverhalten waren wieder einmal die Hauptgründe. Nur Tim Meyer und Willi Steinke konnten annähernd ihre Leistungsstärke erreichen, so dass man sich gegen die älteren und körperlich überlegenen Gegner zu selten durchsetzen konnte.

 

Turniersieger wurde Sparta Göttingen vor SVG Einbeck (1:0) und  Leu Braunschweig.

 

Es spielten:

Güterbock, Kremeike,

Meyer, Steinke, Thomsen, Golombek, Schalow, Krassow, Arpaia, Knof

 

********************************************************************************************

06. Dezember:

U14:

Samstag: 5.Platz in Hildesheim

 

Gut gespielt, aber zu wenig Tore geschossen ...

Zwar konnten die kleinen Wölfe meist spielerisch überzeugen, aber man ließ zu viele klare Torchancen aus, so dass es am Ende nur zum Spiel um Platz 5 reichte. In den Gruppenspielen gab es jeweils einen Sieg (1:0 gegen Eintracht Hannover), ein Unentschieden gegen den späteren Turniersieger VfB Peine U15 (1:1) und eine unnötige Niederlage (0:1) gegen den Gastgeber JSG Achtum. Im Spiel um Platz 5 gewann man gegen HSC Hannover nach einem 0:2 Rückstand noch mit 3:2.

 

Es spielten:

Güterbock, Krull,

Meyer, Hoffmann, Grasso, Steinke, Wienroth, Carusone, Thomsen, Golombek

 

 

Sonntag: 3.Platz in Peine

 

Beim Stützpunktturnier in Peine traf man zwar besser, aber einige Minuten, in denen man unkonzentriert und teilweise lässig spielte, kosteten eine bessere Platzierung.

Mit 5:0 besiegte man im ersten Spiel Göttingen klar und die kleinen Wölfe boten eine gute Leistung. Auch im 2.Spiel begann man erfolgreich und es stand schnell 2:0 gegen Ramlingen. Doch nun schlichen sich Fehler um Fehler ein und die Abwehraufgaben wurden auch nicht mehr so konzentriert wahr genommen, so dass es plötzlich 2:3 stand. Alles Anrennen in den letzten 5 Minuten blieb erfolglos, eine völlig unnötige Niederlage war die Folge. Im letzten Gruppenspiel gegen Hildesheim-Asel musste mindestens ein Sieg her, um das Finale zu erreichen. Aber auch hier ermöglichten unnötige Fehler und schlechtes Defensivverhalten einen schnellen 0:2 Rückstand. Zwar konnte man noch zum 2:2 ausgleichen, aber zu mehr reichte es nicht. So blieb nur das Spiel um Platz 3 gegen Salzdahlum. Hier bot man noch einmal Fussball vom Feinsten: Tolle Spielzüge und viele Tore waren die Folge, am Ende hieß es 7:0.

Turniersieger wurde die Auswahl vom Stützpunkt Ramlingen vor Wolfsburg-Grasleben, wo VfL-Keeper Tobias Krull aushalf

 

Kurzes Fazit:

Man hat heute wieder einmal gesehen, wie es geht und wie es nicht geht ...!

 

Es spielten:

Güterbock, Grasso, Steinke, Wienroth, Carusone, Thomsen, Golombek

 

 

U15:

Ungefährdeter Auswärtssieg bei LTS Bremerhaven

 

Erst nach der Pause trafen die Schützlinge von Mathias Stammann zum letzt endlich sicheren 4:0 Erfolg. Die Tore für die Wölfe erzielten Olli Kragl (2x), Kevin Wolze und Edgar Krause. (Ergebnismeldung aus Bremerhaven war leider nur 3:0)

********************************************************************************************

27. November:

U14:

Absage erst vor Ort!

 

Morgens um 8 Uhr machte man sich auf den Weg nach Göttingen-Weende. Vor Ort traf man aber nur den Platzwart (war gerade beim Rasieren...), der den Wölfen mitteilte, dass das Spiel bereits am Freitagabend abgesagt wurde. Leider war der SCW nicht in der Lage diese Information dem VfL Wolfsburg rechtzeitig mitzuteilen! Am Sonntag kam ein Entschuldigungsanruf an, dass "interne Vereinsprobleme" Schuld waren ...

 

U15:

Unglückliche Niederlage gegen den HSV

 

Gegen eine körperlich robuste Mannschaft vom HSV taten sich die Wölfe schwer sich Chancen zu erspielen. Trotz spielerischer Überlegenheit konnten sich die Stürmer vor dem Tor nicht durchsetzen. Die HSV-Defensive stand kompakt und die Gäste setzten auf Konter. Nach 20 Minuten das 0:1 für den HSV nach einer schönen Einzelleistung der Nr.9. Kurz vor der Pause konnte Edgar Krause nach einem Freistoß ausgleichen. Eine Großchance durch Olli Kragl wurde kurz nach der Halbzeit vergeben und auch weiteres Anrennen blieb erfolglos. Die Hamburger trafen per 11m (kann man geben ...) zum etwas glücklichen Sieg.

********************************************************************************************

14. November:

U14:

Tolles Spiel gegen Peine ...

 

Auf schwer bespielbarem Boden zeigten die kleinen Wölfe ein Klasseleistung. Von Beginn an hielt man mit einem aggressiven Zweikampfverhalten und "gesunder Härte" gegen die älteren und körperlich überlegenen Peiner dagegen. Immer wieder konnte man sich vom Druck der Peiner befreien und eigene Konter fahren. Einer dieser Konter konnte nur durch ein Foul des Peiner-Torwarts gestoppt werden und Tim Schalow verwandelte den fälligen 11m sicher zum 1:0 (16.). Auch die beiden NFV-Auswahlspieler Taner Binbir und Maik Koschwitz konnten sich außer einer Chance nach schönem Doppelpass gegen die toll kämpfenden Wölfe kaum durchsetzen und wurden "abgemeldet". Kurz nach der Pause fiel der glückliche Ausgleich. Nach einem Abschlag bekam man den Ball nicht unter Kontrolle und nach schönem Pass lief ein Peiner allein auf Torwart Kevin Kremeike

und erzielte das 1:1 (39.). Die Wölfe ließen sich aber dadurch nicht schocken und spielten munter weiter. Nach 54 Minuten dann aber sogar die glückliche Führung für Peine. Willi Steinke schlug über den Ball und ein Peiner Spieler lief allein aufs Wölfe-Tor. Kurz vor dem Torwart spielte er Taner Binbir an, der aus klarer Abseitsposition das 2:1 für Peine erzielte. Auch nach dem Rückstand gaben die kleinen Wölfe nicht auf und erzielten bereits 5 Minuten später den hoch verdienten Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Pascal Thomsen köpfte Kim Kemnitz zum 2:2 ein (59.) und krönte damit seine gute Leistung. Jetzt wollte man auch den Sieg, man wechselte noch mal 3x aus und berannte das Peiner Tor, aber es blieb beim 2:2.

Eine tolle Leistung gegen einen körperlich überlegenen Gegner,

die leider nur mit einem Punkt belohnt wurde.

Auch Neuzugang Tim Meyer zeigte bei seinem Debüt eine sehr gute Leistung und hinterließ wie die gesamte Mannschaft eine tolle "Visitenkarte".

 

Das Trainergespann blieb nach den Vorfällen im Hinspiel ("35 €") heute ruhig, obwohl die Peiner Spieler, Trainer und Zuschauer immer wieder Freistösse und Gelbe Karten beim Schiri forderten und in dieser Form keinen guten Eindruck hinterließen ...

 

Es spielten:

Kremeike,

Meyer, Hoffmann, Grasso, Steinke, Knof, Wienroth, Carusone, Thomsen,

Schalow, Kemnitz

eingewechselt: Maul,Steinhauer, Sgonina, Plagge

 

 

 

U15:

Klarer Sieg gegen die Kieler

 

Mit einem klaren 7:1 schickten die Wölfe die Kieler wieder auf die Heimreise.

Über das gesamte Spiel waren die "Gelb-Schwarzen" überlegen und hätten auch noch mehr Tore erzielen können. Überraschend stand U14-Keeper Gerrit Güterbock im Tor, der nur per 11m bezwungen werden konnte.

********************************************************************************************

07. November:

U14:

Klare Niederlage gegen die NFV-Auswahl

 

In einem interessanten Vergleich standen sich die U14 und die NFV-Auswahl, die sich an diesem Wochenende zu einem Lehrgang in Barsinghausen trafen, gegenüber.

Das Spiel ging über 3 x 25 Minuten.

Im ersten Drittel "beschnupperten" sich beide Teams, ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Spielerische Probleme auf beiden Seiten, schlechte Offensive und eine gute Defensive, die Folge daraus: 0:0.

 

Chancen auf beiden Seiten gab es dann im 2.Drittel und eine davon nutzte das Auswahl-Team zum 1:0 (42.). Aber auch in diesem Abschnitt fehlte es an Tempospiel und wiederum viele technische Fehler verhinderten weitere Tormöglichkeiten.

 

Im letzten Drittel fielen dann die Tore wie reife Früchte, leider auf der falschen Seite. Jeweils nach schwachem Zweikampfverhalten der Wölfe erhöhte die Auswahl auf 3:0 (52. und 61. Minute). Christoph Gehrmann verkürzte kurz darauf nach Flanke von Tim Schalow auf 1:3 (63.), aber in den letzten 8 Minuten "klingelte" es noch 3x im Kasten der Wölfe, die in der Abwehrarbeit "etwas überfordert" waren.

 

Alles in allem ein guter Test, in dem die "Perspektivspieler" der Wölfe einen guten Eindruck hinterließen.

 

Es spielten:

Kremeike, Krull, Güterbock,

Meyer, Grasso, Steinke, Knof, Wienroth, Carusone, Thomsen, Maul, Arpaia

Hoffmann, Schalow, Kemnitz, Mustafa, Gehrmann

Gastspieler: Golombek (1.Drittel), Granatowski (3.Drittel)

es fehlten: Jennerich und Steinhauer (verletzt), Krassow

********************************************************************************************

31. Oktober:

U14:

Neuzugang Tim Meyer

 

Ab November verstärkt Tim Meyer die U14. Er wechselt vom TuS Ehra/Lessien zu den Wölfen.

********************************************************************************************

30. Oktober:

U14:

Verdiente Niederlage beim Tabellenführer

 

Man hatte sich im Spitzenspiel viel vorgenommen, aber bereits nach 2 Minuten lagen die kleinen Wölfe mit 0:1 in Rückstand. Nach einem Freistoß bekam man den Ball nicht weg und auch die Bereitschaft ein Tor zu verhindern war nicht so richtig zu erkennen. Im weiteren Verlauf bemühten sich die Wölfe zwar, aber man konnte sich nicht entscheidend durchsetzen und so kam man in der 1.Hälfte nicht zu einer klaren Möglichkeit. Viele technische Fehler, zu langes mit dem Ball laufen und Fehlpässe prägten die erste Halbzeit. Aber auch der Gegner passte sich diesem Niveau an und so war von einem "Spitzenspiel" nicht viel zu sehen.

Kurz nach der Pause köpfte Jean-Luc Arpaia nach einer Ecke den Ausgleich und die Wölfe bekamen etwas Oberwasser. Aber auch in der 2.Halbzeit scheiterte man immer wieder an den eigenen Fehlern und richtige Torchancen waren nicht vorhanden. Überstand man noch eine 5-Minuten Zeitstrafe (Marcel Hoffmann) ohne Tor, fiel kurz danach doch das 1:2 für Vorsfelde (50.).  Man bekam den Ball nicht weg, ein Abwehrspieler trat über den Ball und Vorsfelde bedankte sich. In der 59. Minute dann die Vorentscheidung. Wieder konnte man einen Angriff der Vorsfelder nicht rechtzeitig unterbinden und nach einem "unnötigen Foul" gab es 11m, den David Hilsberg sicher zum 3:1 verwandelte. Kurz vor Schluss erhöhte Vorsfelde noch auf 4:1. Wieder einmal war ein energisches Zweikampfverhalten nicht zu erkennen und nach mehreren Anläufen war der Ball im Netz.

 

In einem Spitzenspiel mit schwachem Niveau nutzte der Tabellenführer die groben Abwehrfehler der Wölfe schonungslos aus und gewann verdient. Die Wölfe konnten sich nicht eine klare Torchance erarbeiten. Schwächen im Passspiel, Zweikampfverhalten und nicht vorhandenes Durchsetzungsvermögen waren die Hauptursachen für diese eigentlich unnötige Niederlage.

 

Es spielten:

Güterbock,

Hoffmann, Grasso, Steinke, Knof, Jennerich, Arpaia, Schalow, Carusone, Thomsen ,Maul

eingewechselt: Wienroth, Krassow, Kemnitz, Mustafa

 

********************************************************************************************

24. Oktober:

U14:

Spannende Spiele beim Nordcup-Turnier

 

5 Spiele über je 30 Minuten: 3 Siege und 2 Niederlagen

 

VfL - HSV                  3:2 (Golombek, Hoffmann, Granatowski)

 

VfL - FC St.Pauli         1:0 (Arpaia)

 

VfL - TSV Neu St.Jürgen U15        0:2

 

VfL - Werder Bremen        2:0 (Golombek, Thomsen)

 

VfL - Hannover 96    0:1

 

 

Sieger wurden die körperlich überlegene Mannschaft vom Gastgeber,

gemeinsam Platz 2 belegten Werder Bremen und VfL Wolfsburg

mit je 9 Punkten und 6:5 Toren, dahinter folgt Hannover 96 mit 8 Punkten.

 

Wie schon in Lüneburg gab es auch hier wieder knappe Ergebnisse und die Erkenntnis, dass jeder jeden schlagen kann.

 

Die U14 setzte auch hier wieder 3 Gastspieler ein, die sich gut einfügten.

 

Dennoch konnte das Trainerteam erkennen, dass noch viel Trainingsarbeit vor ihnen liegt. Zu viele einfache und auch technische Fehler unterlaufen den kleinen Wölfen und der Aufwand, der betrieben wird, steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Viele Torchancen wurden wieder einmal nicht genutzt und im Defensivverhalten gab es große Probleme, die auch bestraft wurden.

 

 

 

********************************************************************************************

21. Oktober:

U14:

Durchwachsene Leistungen beim Blitzturnier in Hohne

 

Fortuna Lebenstedt hatte zum Blitzturnier (1x 20 Min.) nach Hohne eingeladen, wo sie gerade im Trainingslager sind.

Ohne die verletzten Steinhauer, Steinke, Jennerich und Kremeike zeigten die kleinen Wölfe wiederum keine überzeugende Leistung.

Im ersten Spiel gegen Eintracht Braunschweig verloren die Wölfe 1:3 (Tor: Thomsen) und zeigten ein ganz schwaches Spiel.

Gegen Fortuna Lebenstedt gewann man verdient mit 4:1 (Mustafa 2x, Hoffmann, Arpaia) und spielte mit mehr Engagement und Einsatzwillen.

Im letzten Spiel gegen Calberlah reichte eine Durchschnittsleistung zum 2:0 (Thomsen, Schalow).

Eine gute Trainingseinheit, die gezeigt hat, dass noch viel Trainingsarbeit vor uns liegt ...

 

Es spielten:

Güterbock, Krull,

Wienroth, Hoffmann, Meyer, Grasso, Schalow, Knof, Thomsen, Maul, Krassow, Kemnitz, Carusone, Mustafa, Arpaia

 

********************************************************************************************

19. Oktober:

U14:

1:2 Niederlage im Freundschaftsspiel gegen die Auswahl von Sachsen-Anhalt

 

Mit 4 Gastspielern (Garrit Golombek, Nico Granatowski, Tim Meyer, Lukas Zekas) traf man in der Sportschule Osterburg auf die Auswahl von Sachsen-Anhalt. Beide Teams spielten zwar das gesamte Spiel mit hohem Tempo, aber dadurch traten auch viele Abspielfehler auf. Nach einem Konter hatte die Auswahl die erste große Chance, doch der Kopfball ging knapp daneben. Danach hatten die Wölfe mehr vom Spiel und klare Möglichkeiten waren die Folge. Doch weder Garrit Golombek (TW schon ausgespielt), noch Pascal Thomsen und Lukas Zekas konnten den sehr guten Torwart überwinden. Etwas überraschend dann das 0:1. Nach einem Abwehrfehler (Ball konnte nicht geklärt werden) flankte der Linksaußen und der Ball senkte sich ins lange Eck. Kurz vor der Halbzeit köpfte Willi Steinke nach Flanke von Nico Granatowski (Freistoß) das 1:1. Auch nach der Pause ging es hin und her, aber die klareren Chancen waren bei den Wölfen. Auch die besten Möglichkeiten (Granatowski, Schalow, Zekas, ...) konnten nicht verwertet werden oder die Wölfe wurden kurz vor dem Tor noch gebremst. So kam es, wie es kommen musste. Kurz vor dem Abpfiff waren sich Abwehrspieler Willi Steinke und Torwart Tobias Krull nicht einig ("Ich dachte ...") und es stand 1:2.

Ein guter Test, der auch gezeigt hat, dass viele Spieler z. Zt. Probleme im Tempospiel und Verwerten von Torchancen (Durchsetzungsvermögen) haben.

 

Am Sonntag haben die Spieler wieder die Möglichkeit beim Nordcup-Turnier gegen Teams wie Werder Bremen, Hannover 96, HSV und St.Pauli es besser zu machen!

 

Es spielten:

Güterbock, Krull,

Wienroth, Hoffmann, Meyer, Grasso, Jennerich, Schalow, Knof, Golombek, Thomsen, Maul, Krassow, Steinke, Carusone, Granatowski, Zekas

 

********************************************************************************************

14. Oktober:

U14:

3:0 Sieg im Freundschaftsspiel in Schandelah

 

Man merkte den Spielern an, dass zur Zeit Ferien sind ...

 

Ohne Tempo, Spielwitz und Tordrang spulte man das Spiel herunter und es sah so aus, als ob dieses Spiel mehr eine Belastung für einige Spieler war, nicht nach dem Motto: Spaß am Fußball!

 

Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht viel und so gibt es nur zu berichten, dass sich der Torwart aus Schandelah beim Warmmachen verletzte und so Kevin Kremeike und Gerrit Güterbock je eine Halbzeit das Tor von Schandelah hütete.

Auch nach einem kurzen "Halbzeit-Appell"  wurde es nicht viel besser, evtl. lag es auch an den vielen Positionswechseln, aber keiner konnte (und wollte auch nicht) sich entscheidend durchsetzen.

Nach einer Ecke traf Willi Steinke zum 1:0 (47.) und kurz vor Schluss erhöhten noch Tim Schalow per Freistoß und Pascal Thomsen auf 3:0.

Zwar fehlten mit Jennerich, Kemnitz (Urlaub), Hoffmann (krank) und Steinhauer (verletzt) einige wichtige Spieler, aber es waren genug Spieler da, die die Möglichkeit hatten, sich dem Trainerteam anzubieten und zu zeigen, was sie können ...

 

Am Dienstag spielt die U14 gegen die Landesauswahl von Sachsen-Anhalt in der Sportschule Osterburg. Ein interessanter Vergleich, in dem die Jungs zeigen können, dass sie es besser können!

 

*********************************************************************************************

07. Oktober:

U14:

Glücklicher Sieg im Derby - Ex-Löwen Knof und Maul treffen

 

Man hatte sich viel vorgenommen beim Nachbarn Eintracht Braunschweig und von Beginn an wollte man den Gegner unter Druck setzen. Das gelang auch ganz gut und bereits nach 5 Minuten fiel das 1:0 durch den Ex-Braunschweiger Felix Knof. Danach sah es so aus, als ob die kleinen Wölfe dachten: "Das geht schon so weiter, 80% reichen heute ..."

Die Braunschweiger hielten gut dagegen und kamen bereits in der 8.Minute nach einer Flanke zum Ausgleich (wieder mal ...!). Es ging zwar oft hin und her, aber mit Fußball hatte das nicht so viel zu tun. Viele technische Fehler auf beiden Seiten. Durchsetzungsvermögen, Handlungsschnelligkeit und sicheres Passspiel waren Sachen, die man wohl noch nie gehört hatte.

Auch nach der Pause ein ähnliches Bild, man versuchte zwar und bemühte sich, aber nach Fußball spielen sah es nicht aus. Es wurden einfach zu viele Fehler gemacht und ein "Mit- und Weiterdenken" war nicht zu sehen. In der 55.Minute dann doch noch der Siegtreffer durch Moritz Maul, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder seit 6 Wochen zum Einsatz kam (und das auch noch ohne Training). Einen Abpraller nahm Marvin Steinhauer direkt aus ca. 20m, der Ball knallte an die Unterkante der Latte ("Wembly-Tor"), Moritz setzte nach und drückte den Ball per Kopf über die Linie. In der Schlussminute hielt Torwart Tobias Krull den Sieg fest, als er nach einem Abwehrfehler einen Schuss aus kurzer Distanz parierte.

 

Die kleinen Wölfe wollten oft zu viel und es auch besonders gut machen, aber zu viele Fehler mit und auch ohne Ball (Laufwege) waren die Folge. Torjäger Willi Steinke wurde auch schmerzlich vermisst und so konnte man sich vor dem Tor kaum entscheidend durchsetzen.

 

Es spielten:

Krull,

Wienroth, Hoffmann, Steinhauer, Grasso, Carusone, Jennerich, Schalow, Knof, Arpaia, Thomsen,

eingewechselt:

Krassow, Maul

 

*********************************************************************************************

02. Oktober:

U14:

Comeback mit 4 Toren - Grottenkick nach der Pause - 3 Torhüter im Spiel

 

Ohne die verletzten/kranken NFV-Auswahlspieler Maul, Steinke, Jennerich und Steinhauer musste die U14 zum Spiel gegen Salder antreten, dafür war aber Tim Schalow nach seiner Verletzung (4 Wochen Pause) wieder mit dabei. Und nach seiner Ecke köpfte "Carlo" Mustafa bereits nach 3 Minuten zum 1:0 ein. Danach übernahm Tim Schalow für 7 Minuten das Kommando und erzielte zw. der 7. und 14 Minute 4 tolle Tore !!!! Die kleinen Wölfe setzten den Gegner immer wieder unter Druck und konnten auch spielerisch überzeugen, Torwart Kevin Kremeike brauchte nicht einmal eingreifen! Bis zur Pause erhöhten Pascal Thomsen und noch mal Carlo Mustafa auf 7:0, eine tolle erste Halbzeit!

Zwar wollte man da weitermachen, wo man vor der Pause aufgehört hatte, doch in der 2.Halbzeit war es ein einziger "Grottenkick". Nach einem unnötigen Ballverlust konterte Salder und es stand 7:1 (41.). Dann erhöhten Pascal Thomsen und wiederum Mustafa per Doppelschlag auf 9:1 (43. und 45. Minute). Salder konterte noch einmal und verkürzte auf 2:9 (63.), ehe Pascal Thomsen kurz vor dem Ende der Partie den Ball zum 10:2 über die Linie drückte.

10 Minuten vor Schluss wurden sogar die beiden Ersatztorhüter Gerrit Güterbock und Tobias Krull als Stürmer eingewechselt, trafen aber leider nicht mehr!

 

Ein klarer Sieg mit einer tollen ersten Hälfte, trotz vieler Ausfälle. Nach der Pause konnte man diese Leistung leider nicht mehr wiederholen, aber trotzdem ein klarer und verdienter Erfolg!

 

Es spielten:

Kremeike,

Krassow, Wienroth, Hoffmann, Grasso, Carusone, Schalow, Knof, Arpaia, Mustafa, Thomsen,

eingewechselt:

Kemnitz, Steinhauer, Krull, Güterbock

 

*********************************************************************************************

27. September:

U14:

Gut besetztes Turnier in Lüneburg - 4 Mannschaften mit 8 Punkten

Bericht vom VfL Lüneburg

Wie immer in Lüneburg:

Ein sehr gut besetztes Teilnehmerfeld und schönes Wetter (bis auf 10 Minuten Regen).

Die kleinen Wölfe war mit Verstärkung von 4 Gastspielern angereist: Nico Granatowski (BSC Braunschweig), Mario Petry (Fort. Lebenstedt), Tim Meyer (TuS Ehra) und Garrit Golombek (MTV Schandelah) fügten sich gut in die Mannschaft ein und alle 4 spielten ein tolles Turnier.

Am Ende waren 4 Mannschaften punktgleich (8 Punkte) und Hertha BSC und die Wölfe belegten auf Grund der mehr geschossenen Tore (3:2) den ersten Platz vor dem HSV und Arm. Bielefeld (2:1 Tore).

Von 15 Spielen endeten 9 Spiele 1:0 und 4 Spiele 0:0, das zeigt, dass die Teams recht ausgeglichen waren.

 

VfL-HSV 1:0

Nach einer tollen Vorlage von Pascal Thomsen lief Nico Granatowski allein aufs Hamburger Tor und verwandelte sicher per Heber zum 1:0 (6.). Den Angriffen der Hamburger hielt die Wölfe-Abwehr stand und trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es beim 1:0.

 

VfL-VfL Lüneburg 0:0

Gegen den Gastgeber tat man sich recht schwer. Torwart Kevin Kremeike musste zweimal Abwehrfehler mit tollen Paraden ausbügeln und im Spiel nach vorn holperte es doch etwas. In diesem Spiel bekamen auch die Jungs, die sonst etwas "hinten dran" sind ihre Chance und so blieb es beim glücklichen 0:0.

 

VfL-Arm. Bielefeld 1:0

Gegen die gut gebauten Bielefelder ging es immer wieder hin und her und beide Mannschaften hatten Chancen zu Toren. Ein tolles Solo von Garrit Golombek konnten die Bielefelder nur per Foul bremsen und den fälligen 11m verwandelte Willi Steinke sicher zum 1:0. Trotz weiterer Möglichkeiten von beiden Teams blieb es schließlich beim verdienten 1:0.

 

VfL-Hannover 96 0:1

Gegen die spielstarken Hannoveraner gab es eine unglückliche 0:1 Niederlage. Wieder hatten beide Teams Chancen zu Toren, diese wurden aber kläglich vergeben oder die Torhüter reagierten hervorragend. Nach einem Konter erzielten die Roten den einzigen Treffer aus "stark Abseits verdächtiger" Postion.

 

VfL-Hertha BSC 1:1

Im letzten Spiel ging es gegen Hertha BSC um den Turniersieg. Ohne die angeschlagenen Steinke, Granatowski, Wienroth, Steinhauer und dann auch Meyer hielten die Wölfe gegen die spielstarken Berliner toll dagegen. Nach schöner Vorbereitung von Geburtstagskind Kim Kemnitz erzielte Garrit Golombek per Direktschuss das 1:0 (9.). Jetzt berannten die Berliner das Wölfe Tor und die Abwehr hatte alle Mühe. Erst ein "dummes Tor" nach einem Abwehrfehler brachte das verdiente 1:1 (13.) und beide Teams gaben bis zum Schluss noch einmal alles.

So teilten sich beide Mannschaften den Turniersieg, aber nur aufgrund des mehr geschossenen Tores.

 

Eine tolle Mannschaftsleistung der kleinen Wölfe, gut verstärkt durch die Gastspieler.

Zwar hatte man gegen die spielstarken Teams aus Berlin und Hannover Probleme spielerisch mitzuhalten, aber das glichen die Wölfe durch eine tolle kämpferische Einstellung wieder aus.

 

Es spielten:

Krull, Kremeike, Güterbock,

Wienroth, Jennerich, Steinke, Grasso, Carusone, Knof, Arpaia, Kemnitz, Mustafa, Thomsen, Steinhauer, Hoffmann, Granatowski, Petry, Golombek, Meyer

 

 

 

U15:

Erfolg mit 10 Mann beim VfL Osnabrück

 

Durch ein Tor von Olli Kragl Mitte der 1.Halbzeit sicherten sich die Wölfe verdient 3 Punkte in Osnabrück. Nach einer Gelb-Roten Karte wg. wiederholtem Foulspiel für Gunnar Voigt mussten die Wölfe ab der 50.Minute mit 10 Mann auskommen. U14-Spieler Willi Steinke spielte von Beginn an und half mit einer guten Leistung mit den Sieg zu sichern.

 

*********************************************************************************************

25. September:

U14:

Schlecht gespielt, hoch gewonnen - "Mr. 3er-Pack" Willi Steinke

 

Kurz gesagt: "Not gegen Elend" und "10 Minuten haben gereicht"!

Trotz einiger "Probleme" vor dem Spiel (Spieler kamen zu spät, Fußballstiefel nicht da) hatten sich die kleinen Wölfe bei besten Wetter- und Platzbedingungen viel vorgenommen. Da mit Maul, Steinhauer, Schalow (verletzt) und Hoffmann (krank) einige Spieler fehlten, bekamen Christoph Gehrmann, Felix Plagge und Björn Beith, die zuletzt auch verletzt waren, aus der U15 Spielpraxis.

Das Spiel plätscherte so dahin und nach 5 Minuten musste Torwart Gerrit Güterbock einen Abwehrfehler gekonnt ausbügeln. Kurz danach  2 Chancen durch Arpaia und Beith, die allein Richtung Tor liefen, sich aber noch abdrängen ließen. Noch eine gute Möglichkeit für Wolfenbüttel (auf Linie gerettet) und auch Pascal Thomsen lief noch einmal allein auf den Torwart zu, aber auch er wurde noch eingeholt. 10 Minuten vor der Halbzeit tauschten Stürmer Björn Beith und Abwehrspieler Willi Steinke die Positionen und sofort "brannte" es im Wolfenbüttler Strafraum. Felix Knof setzt sich mit Tempo auf der rechten Seite durch und flankte in der Strafraum, wo sich Willi Steinke in "Gerd Müller Manier" durchsetzte und im Fallen aus der Drehung zum 1:0 einschoss (33.). Nur 2 Minuten später wieder Pass auf Willi, der dreht sich und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen 11m verwandelte er sicher zum 2:0 (35.).

In der Halbzeit "sparte" man sich den Weg in die Kabine und Trainer und Mannschaft  überprüften noch mal "einige wichtige Punkte".

Gleich nach der Pause die Vorentscheidung. Pascal Thomsen schickte Willi Steinke per Traumpass Richtung Tor, und der ließ sich nicht mehr aufhalten und verwandelte sicher ("flach unten rechts") zum 3:0 (37.). In der 43. Minute dann das 4:0 durch Kim-Marvin Kemnitz, der per Nachschuss traf.

- 10 Minuten reichten zum Sieg. -

Danach passierte nicht mehr viel, einige konnten nicht und manche wollten nicht ...

und auch die Auswechslung von Willi Steinke  (spielt heute in der U15 und wurde geschont) nach dem 4:0 machte sich bemerkbar. Die wenigen Möglichkeiten von Wolfenbüttel vereitelte Torwart Güterbock sicher.

 

Ein Pflichtsieg mit einer größtenteils "sprachlosen" Leistung (Trainer-Lutscher war bereits nach 20 Minuten verbraucht) , die aber vom Gegner nicht bestraft wurde.

Am Sonntag in Lüneburg können sich die Wölfe neu beweisen und zeigen, dass sie es besser können!

 

Es spielten:

Güterbock, Wienroth, Jennerich, Steinke, Grasso, Plagge, Carusone, Gehrmann, Knof,  Beith, Arpaia

eingewechselt:

Kemnitz, Mustafa, Thomsen, Krassow

 

 

*********************************************************************************************

19. September:

U15:

Erfolg über Schleswig 06

 

Von Beginn an ging es nur in eine Richtung. 11 Spieler von Schleswig 06 stemmten sich gegen eine zu hohe Niederlage. Fast die gesamte Spielzeit fand in der Hälfte von Schleswig statt. In der 12.Minute das 1:0 durch einen abgefälschten Schuss von Niclas Pilz. Anschl. gab es noch einige Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Nach der Pause das selbe Bild, Angriff auf Angriff rollte Richtung Schleswiger Tor, doch auch klarste Möglichkeiten konnten nicht verwertet werden oder kurz vor dem Strafraum war Schluss und der Ball blieb irgendwo hängen. In der 55.Minute verwertete Kevin Wolze einen Pass von Olli Kragl zum 2:0 Endstand.

Es war nicht einfach gegen eine solche "Betonabwehr" anzugreifen, doch machten sich die Wölfe das Leben oft selber schwer, so dass es bei "nur" 2 Toren blieb.

 

*********************************************************************************************

18. September:

U14:

2.Heimniederlage - U14 verliert 1:4 gegen BSC Braunschweig

 

Bis zur Halbzeit gut mitgehalten, doch dann machten sich die körperliche Überlegenheit der Braunschweiger und die hohe Fehlerquote bei den Wölfen bemerkbar.

Eine ordentliche Leistung zeigten die Wölfe in der ersten Halbzeit. Zwar gab es immer mal wieder Probleme im Zweikampfverhalten und auch unnötige Abspielfehler, doch man konnte sich gut behaupten. In der 15.Minute dann das 1:0 durch Felix Plagge. Nach schöner Vorarbeit von Willi Steinke umspielte Felix noch einen Abwehrspieler und schoss ein. Doch direkt nach dem Anstoß bereits das 1:1. 6 Spieler gaben "Begleitschutz" und der Braunschweiger Stürmer konnte fast ungehindert einschießen.

Kurz nach der Pause fiel dann die Vorentscheidung. Nach einer guten Möglichkeit durch Arpaia und dem anschl. Abschlag des Torwarts stand ein Braunschweiger allein vor Torwart Tobias Krull und verwandelte im Nachsetzen zum 1:2 (36. Min.). Jetzt bekamen die Braunschweiger das Spiel besser in den Griff und die Wölfe waren nicht mehr in der Lage sich entscheidend durchzusetzen! Das 1:3 in der 52. Minute, wieder nach einem langen Ball war ein Braunschweiger am Strafraum frei und verwandelte sicher. Nur 5 Minuten später konnte man den Ball nicht aus dem Strafraum klären und per 16m Schuss erhöhte BSC auf 1:4.

 

Nach einer guten 1.Halbzeit war mehr möglich, aber in der 2 Halbzeit war die Fehlerquote einfach zu hoch. Man lud den Gegner förmlich zum Tore schießen ein und die Bereitschaft mehr zu tun, sich unbedingt durchsetzen zu wollen, war bei einigen Spielern kaum zu erkennen. Aus diesen Spielen (und auch Fehlern) kann und muss man lernen, also: "Packen wir es an."

 

Es spielten:

Krull, Wienroth, Jennerich, Hoffmann, Grasso, Thomsen, Carusone, Plagge, Knof, Steinke, Beith

eingewechselt:

Kemnitz, Mustafa, Arpaia, Krassow

 

 

 

*********************************************************************************************

16. September:

U15:

Verdienter Sieg im Derby!                Bericht aus Braunschweig

 

Ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende ein verdienter Sieg. In der 1.Halbzeit taten sich die Wölfe schwer gegen eine gut eingestellte Mannschaft aus Braunschweig. Es gab auf beiden Seiten kaum Möglichkeiten. Man belauerte sich und keiner wollte ein Gegentor riskieren.

Nach der Pause machten die Wölfe mächtig Druck und erhöhten das Tempo. Einige gute Möglichkeiten (indirekter Freistoß aus 5m) waren die Folge und Eintracht hatte Mühe sich immer wieder zu befreien. Nach einem Einwurf setzte sich Gunnar Voigt im Strafraum durch, sein Schuss konnte der Braunschweiger Keeper nur abklatschen und Edgar Krause verwandelte den Nachschuss zum 1:0 (55.Min.). Eintracht hatte nur noch Möglichkeiten nach Freistößen, mehr ließen Mehmet Ali Gümüs und Kevin Kluk nicht zu. Kurz vor Schluss erhöhte Gunnar Voigt im Nachschuss auf 2:0 (68. Min.).

 

Es spielten:

Benny Wachsmann - Gunnar Voigt, Mehmet Ali Gümüs, Kevin Wolze, Kevin Kluk, Christian Skoda, Oliver Kragl ( 56. Jan Hirschmann ), André Fomitschow, David Chromik ( 69. Felix Plagge ), Edgar Krause, Niclas Pilz (55. Frederik Korsch)

 

*********************************************************************************************

14. September:

U14:

Wölfe zeigen sich gut erholt beim 5:2 Sieg in Gifhorn

Steinke wieder dreifacher Torschütze!

 

Nur 2 Tage nach der Heimniederlage zeigten sich die kleinen Wölfe gut erholt. Bereits nach 2 Minuten die Führung durch Willi Steinke. Einen Befreiungsschlag nahm Willi an der Mittellinie an und ließ sich nicht mehr stoppen und verwandelte sicher. Dann ging es ca. 15 Minuten hin und her ohne entscheidende Aktionen. Nach einem schönen Doppelpaß zwischen Christoph Gehrmann und Willi Steinke stand Willi allein vor dem Torwart und ließ dem keine Chance (22.). In der 26.Minute erhöhte Christoph Gehrmann per Nachschuß auf 3:0 und nur 5 Minuten Später lief Willi abermals nach einem Einwurf allein Richtung Tor und schob sicher zum 4:0 ein. Weitere große Chancen blieben noch ungenutzt.

Nach der Pause verkürzten die Gifhorner nach Flanke und schöner Direktabnahme auf 1:4 (44.). Jetzt drückten die Gifhorner und die Wölfe hatten Mühe sich zu befreien. Dann nach einer Ecke sogar das 2:4 (58.) per Kopfball. Wieder einmal ließ man den Gegner nach einer Flanke ungehindert köpfen! Doch 3 Minuten später setzte sich Pascal Thomsen durch und schoss aus ca. 20m den Ball unter die Latte zum 5:2 (61.).

Dann gab es noch ein paar Konterchancen, doch man vergab in aussichtsreicher Position mehrer Möglichkeiten!

Ein verdienter Sieg nach einer ordentlichen 1.Halbzeit. Nach der Pause gab es aber doch noch zu viel "Holper-Fussball"!

 

Es spielten:

Kremeike, Wienroth, Jennerich, Hoffmann, Grasso, Sgonina, Carusone, Korsch, Gehrmann, Knof, Steinke,

eingewechselt:

Thomsen, Kemnitz, Mustafa, Arpaia

 

 

*********************************************************************************************

12. September:

U14:

Debakel gegen Einbeck!

 

Erschreckend schwach präsentierten sich die kleinen Wölfe gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus Einbeck, die zeigte, daß sie unbedingt gewinnen wollten und die Tore zum richtigen Zeitpunkt schossen. Von Beginn an sah man sich, auch wegen des starken Windes, den Angriffen der Einbecker ausgesetzt und man hatte große Probleme dagegen zu halten. Bereits nach 7 Minuten die Führung für Einbeck, der Linksaußen setzte sich mit einfachen Körpertäuschung gegen 3 Wolfsburger durch und schoss unhaltbar ein. Die Grün-Weißen bemühten sich, aber es kam nicht produktives zustande. Viele technische Fehler, Fehlpässe, weil man fast immer hinter dem Gegenspieler auf den Ball wartete und ein Zweikampfverhalten, das nicht vorhanden war. Jeweils nach Ballverlusten spielten die Einbecker den Ball mit Windunterstützung lang nach vorne und es stand 0:4 (14., 16. und 23. Min).

Nach der Pause hatten die Wölfe zwar den Wind im Rücken und man versuchte noch mal heranzukommen, aber es gelang nur wenig. Nach einer Ecke für Einbeck stand ein Stürmer völlig frei und brauchte nur noch einzuschießen (47. Min.). In der 62. Minute gelang Kim-Marvin Kemnitz nach einem Abwehrfehler per schönem Direktschuss das 1:5, doch nur 3 Minuten später erhöhte Einbeck wiederum nach einer Ecke auf 1:6.

 

Sicherlich spielte man heute gegen eine spielerisch starke und engagierte Mannschaft aus Einbeck und dazu kam in der 1.Halbzeit der Gegenwind. Doch so desolat in Offensive und Defensive darf man sich nicht präsentieren, wenn man den Anspruch hat, in der nächsten Saison U15-Regionalliga zu spielen und man hat ja auch schon tolle Spiele gezeigt!

Jetzt heißt es: "Kopf hoch" und viel trainieren,

und bereits am Dienstag kann man es schon wieder besser machen!

 

 

Es spielten:

Güterbock, Wienroth, Jennerich, Hoffmann, Grasso, Steinhauer, Steinke, Carusone, Thomsen, Knof,  Arpaia,

eingewechselt:

Kemnitz, Mustafa, Krassow

 

 

*********************************************************************************************

09. September:

U14:

Ungefährdeter Sieg in Osterode - 8 verschiedene Torschützen!

 

In Osterode spielte man zwar nicht schön, aber erfolgreich. Nach "holprigem" Beginn erlöste Dennis Carusone in der 8. Minute die mitgereisten Fans mit einem tollen Schuß in den Winkel. Die nächsten Tore fielen in regelmäßigen Abständen meist nach Einzelaktionen und so stand es zur Pause bereits 6:0 (Steinke, Beith, Jennerich, Mustafa, Arpaia). Nach der Halbzeit ging eigentlich nicht mehr viel. Man hielt sich viel zu lange am Ball auf, wenig Bewegung und Zweikampfverhalten fand auch nicht statt. So erzielten Kim Kemnitz und Felix Knof jeweils aus dem "Gewühl" heraus die letzten beiden Tore zum 8:0.

 

Es spielten:

Krull, Wienroth, Jennerich, Hoffmann, Grasso, Steinke, Carusone, Thomsen, Knof,  Arpaia, Beith

eingewechselt:erton eine Auszeit und verlor nach 2 kapitalen Abwehrfehlern 0:2. Jetzt mussten 2 Siege her, um weiterzukommen. Gegen BW Lohne reicht ein Freistoß-Tor von Kevin Wolze und auch gegen den 1.FC Köln gewann man verdient mit 2:0 ( Wolze mit 40m Tor und Gunnar Voigt). So wurde man Gruppensieger vor BW Lohne.

Noch am Samstag mußte man in der Finalrunde gegen Twente Enschede ran. Einmal gepennt und 0:1 verloren! Am Sonntag ging es im ersten Spiel gegen Werder Bremen. Man war wohl noch nicht ganz wach, denn die Bremer machten viel Druck. Nach einem "dummen" Foul gab es 11m für Bremen - 0:1. Nach der Pause ein anderes Bild: 1:1 durch Niclas Pilz und weitere Möglichkeiten. Doch die Bremer bekamen das Spiel wieder besser in den Griff und gewannen noch verdient mit 3:1. Im letzten Spiel trennte man sich vom VfL Osnabrück 1:1. Das war Platz 4 in der Gruppe und Spiel um Platz 7, wieder gegen Lohne. Das Platzierungsspiel wurde verdient und sicher mit 3:0 (Eigentor, Wolze, Voigt) gewonnen.

Verdienter Turniersieger wurde Werder Bremen vor Bayer 04 Leverkusen. Hansa Rostock gewann das Spiel um Platz 3 gegen Twente Enschede!

*********************************************************************************************

07. September:

U14-Trainer erhält Geldstrafe.

 

Nach einem Sonderbericht des Peiner Co-Trainers Stephan Siegert und dem Spielbericht des Schiedsrichters (auch Trainer des VfB Peine) wurde Trainer Frank Plagge zu einer Geldstrafe verurteilt.

*********************************************************************************************

03. September:

U14 auch in Peine erfolgreich !

 

Beim vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten gelang den jungen Wölfen ein toller Erfolg. Nicht nur, dass sie hoch verdient mit 2:1 gewannen, sondern auch die Art und Weise war top.

Willi Steinke kümmerte sich um Torjäger Taner Binbir und ein überragender Olli Kragl ("U15-Leihgabe") trieb die Mannschaft immer wieder nach vorne.

Von Beginn an nahmen die kleinen Wölfe das Spiel in die Hand (Fuß) und ließen Ball und Gegner laufen. Bereits nach 5 Minuten die erste Großchance durch Olli nach einem TW-Fehler, doch knapp vorbei. Kurz danach tauchte Dennis Carusone vor dem Tor auf, doch auch er verzog nur knapp. In der Defensive wurde konzentriert gespielt und man ließ kaum Möglichkeiten der Peiner zu. Nach knapp 30 Minuten wurde es dann turbulent: Erst mußten Tim Schalow (28.) nach einem unglücklichen Pressschlag und Marvin Steinhauer (29.) wg. Verletzungen ausgewechselt werden. Kurz danach (30.) kam Oli Kragl im 16er zu Fall, doch der Pfiff des Peiner Schiris (der angesetzte Schiedsrichter ist leider nicht erschienen) blieb aus. Nur 2 Minuten später war es aber soweit, der Eingewechselte Jean-Luc Arpaia setzte sich gekonnt über links durch und verwandelte sicher zum 1:0. Kurz vor der Pause dann doch 11m. Nach einem Foul an Arpaia verwandelte Olli Kragl sicher zum 2:0. So ging es in die Halbzeit.

 

Bereits in der 37. Min. fiel der Anschlusstreffer. Aus dem Gewühl heraus traf Taner Binbir zum 1:2. Jetzt drängten die Peiner auf den Ausgleich, doch die Abwehr hielt dagegen. Einmal entwischte Taner Binbir noch Willi Steinke, doch Gerrit Güterbock parierte hervorragend. Weitere Großchancen der Wölfe blieben auch ungenutzt. Pascal Thomsen vergab nach toller Vorarbeit von Olli Kragl allein vor dem Tor und auch Kim-Marvin Kemnitz brachte den Ball allein vor dem Torwart nicht im Gehäuse unter! So blieb es spannend bis zum Schluss, weil auch weitere Möglichkeiten nicht konsequent genutzt wurden. Nach der kurzen Drangphase der Peiner bekamen die Wölfe das Spiel wieder in den Griff und gewannen letztlich hochverdient mit 2:1.

Wiederum eine geschlossene Mannschaftsleistung um einen überragenden Olli Kragl ( ... und Willi Steinke löste auch diese Aufgabe ...!)!

 

Leider konnten/wollten einige "Peiner-Funktionäre" und auch Zuschauer den Erfolg der Wölfe und auch "einige unglückliche Schiri-Entscheidungen" nicht anerkennen und so wurde noch "einiges klar gestellt". Zwar wird es dafür 0 Punkte in der "Fairplay-Bewertung" geben, doch man muss sich ja nicht alles gefallen lassen ... (Stepi: "Lebbe geht weiter ...")

 

Es spielten:

Güterbock, Wienroth, Steinhauer, Hoffmann, Grasso, Steinke, Carusone, Schalow, Knof,  Thomsen, Kragl

eingewechselt:

Jennerich, Arpaia, Kemnitz, Mustafa

 

*********************************************************************************************

30. August:

U14:  Verdienter 4:2 Erfolg gegen SCW Göttingen! Goalgetter Willi Steinke!

 

Nach dem Unentschieden am Mittwoch ging es am Samstag gleich schon wieder weiter.

In den ersten 20 Minuten war man noch nicht so richtig auf dem Platz und viele Ballverluste und verlorene Zweikämpfe waren die Folge. Einen dieser Ballverluste nutzten die Göttinger per Fernschuss zum 0:1 (7.). Doch nach der Einwechslung von Tim Schalow ging es wie ein Ruck durch die Truppe und sofort gab es Chancen für die kleinen Wölfe. Einen Schuss von Tim konnte der Göttinger Torwart nur abklatschen, doch Willi Steinke schoss über das Tor. In der 26.Minute dann der verdiente Ausgleich nach einer Ecke durch Willi Steinke. Bis zur Pause bekam die U14 das Spiel immer besser in den Griff.

So ging es auch in der 2.Halbzeit weiter. Wiederum nach einer Ecke die Führung für die Wölfe, Kim-Marvin Kemnitz erzielte das 2:1 (42.). Nur 3 Minuten später startete Willi Steinke (der Defensivspezialist spielte heute Mittelstürmer ) ein Solo von der Mittellinie und schob sicher zum 3:1 ein! Nach einer Unachtsamkeit nach einem Einwurf stand ein Göttinger allein vor dem Tor von Kevin Kremeike und es stand nur noch 3:2. Nun ging es hin und her, doch Kevin hielt seinen Kasten sauber und in der 59. Minute war es wiederum Willi Steinke, der den Ball nach einem tollen Spielzug in die Maschen "donnerte"!

Ein verdienter Sieg der kleinen Wölfe und auch der Gästetrainer gratulierte zur Leistung der Grün-Weißen!

 

Matchwinner war sicherlich Willi Steinke, der zum ersten Mal in seinem Leben Stürmer spielte und 3x traf, doch die geschlossene Mannschaftsleistung (nach ca. 20 Minuten) war der Schlüssel zum Erfolg!

 

Es spielten:

Kremeike, Wienroth, Steinhauer, Hoffmann, Grasso, Jennerich, Steinke, Carusone, Knof, Arpaia, Thomsen

eingewechselt:

Schalow, Kemnitz, Mustafa, Krassow

 

*********************************************************************************************

26. August:

U14:  Unentschieden im ersten Punktspiel der Landesliga!

 

Mit einem 0:0 trennte man sich von Leu Braunschweig. Zwar hatte man mehr Spielanteile und der Ball befand sich die meiste Zeit in der Braunschweiger Hälfte, doch zu einem zählbaren Erfolg reichte es nicht ganz. Ein Pfostenschuss von Tim Schalow in der ersten Halbzeit war die beste Möglichkeit für die kleinen Wölfe. Mit Niclas Pilz und Frederik Korsch halfen 2 U15-Spieler aus. Torwart Tobias Krull verlebte einen ruhigen Abend und musste nicht einmal ernsthaft eingreifen. Die "Offensivabteilung" erspielte sich nur sehr wenig Chancen und wenn, konnte man sich nicht entscheidend durchsetzen.

Trotzdem zeigte sich das Trainerteam mit den Leistungen größtenteils zufrieden,

darauf kann man aufbauen ...

 

Schon am Samstag folgt das nächste Heimspiel gegen SCW Göttingen,

hoffentlich mit Toren für die Wölfe ...!

 

Es spielten:

Krull, Korsch, Steinhauer, Pilz, Grasso, Jennerich, Steinke, Carusone, Knof, Schalow, Thomsen

eingewechselt:

Hoffmann, Wienroth, Kemnitz, Maul

 

 

*********************************************************************************************

22. August:

U14:  Viel gelernt am Wochenende ...!  U15: Sieg beim Regionalliga-Debüt !

 

U14: Mit einem Sieg und 2 Niederlagen im Gepäck trat man die Heimreise an.

 

Im ersten Spiel (jeweils über 1x 35 Min.) traf man auf Hertha BSC. Konnte man in den ersten Minuten das Spiel noch ausgeglichen gestalten, über nahmen die kleinen Herthaner nach ca. 15 Minuten und dem 1:0 das Kommando. Schnell folgte das 2:0 nach einem Abwehrfehler (Flachabstoß !). Die Berliner ließen Ball und Gegner laufen und man hatte das Gefühl, daß Berlin mit 13 Spielern auf dem Platz war. Einige Kontermöglichkeiten verpufften frühzeitig nach unnötigen Ballverlusten und man konnte sich jetzt kaum noch in Offensive und Defensive durchsetzen. Die Folge war ein schön heraus gespieltes 3:0 in der 31. Minute. In Sachen Einsatzwillen, Spielfreude und Fußball spielen war das eine "Lehrvorführung".

 

Im 2.Spiel ging es gegen den Nachwuchs von Dynamo Dresen. Von Anfang an wollte man es besser machen und Angriff auf Angriff rollte auf das Dynamo-Tor. Doch entweder kam der "letzte" Paß nicht an oder man konnte sich im 1:1 nicht durchsetzen, so daß es beim 0:0 blieb. Als die Jungs aus Dresden das erste Mal vor dem Tor von Tobi Krull auftauchten stand es auch schon 0:1! Man bekam den Ball nicht weg ("laß liegen, ich hab ihn sicher ...") und so bedankte sich der gegnerische Stürmer mit einem Heber ins leere Tor. Kurz danach das 1:1 durch Kim Kemnitz, der einen langen Paß von Marvin Steinhauer aufnahm und verwandelte. Wieder berannten die kleine Wölfe das gegnerische Tor, doch viele Ballverluste, verlorene Zweikämpfe und klägliche Schußversuche waren die Folge. Dann nutzte Dynamo eine Einladung der Wölfe-Abwehr (letzter Mann dribbelte mal wieder ...) und es stand 1:2 (20.Min.)! Hektische Angriffe der U14 rollten jetzt aufs Dynamo-Tor und in den letzten 6 Minuten fielen doch noch 3 Tore (Mustafa und 2 x Tim Schalow) gegen eine "nicht sehr starke" Dynamo-Mannschaft.

 

Im letzten Spiel gegen Union Berlin mußte man noch einmal kräftig Lehrgeld bezahlen.

Viele Ballverluste, technische Fehler und schlechtes Zweikampfverhalten prägten das gesamte Spiel. Nach einem abgefälschten Freistoß gingen die Berliner mit 1:0 in Führung (14.), doch Tim Schalow glich im Gegenzug per tollem Freistoß aus. Sicherlich waren die Jungs nach Trainingslager, Freundschaftsspiel und Busfahrt auch körperlich etwas geschwächt, doch die Berliner nahmen darauf keine Rücksicht und "spielten" Fußball! Einwurf, Flanke, Kopfball - Tor, einmal von rechts und einmal von links mit freundlicher Unterstützung der Defensiv-Abteilung und es stand 1:3. Jetzt ging es doch etwas zu schnell für einige Spieler und bei einigen wurden auch Probleme in der Einstellung sichtbar. Ein 11m zum 1:4 und dann pfiff der Schiedsrichter endlich ab.

 

Ein guter Test gegen gute Gegner, die zeigten (Hertha und Union),

was im Jugendfussball möglich ist.

Ein wichtiger Lerneffekt für die kleinen Wölfe,

die sehen konnten, wie es geht und auch, wie es nicht geht ...!

 

Trotzdem: "Lebbe geht weiter ... ", würde Stepi sagen.

 

 

Die anderen Ergebnisse

Union Berlin - Dynamo Dresden   3:0

Union Berlin - Hertha BSC            0:3

Hertha BSC - Dynamo Dresden    8:0

 

 

Am Freitag traf man sich zum Freundschaftsvergleich (3 x 25 Min.) gegen den FC Reislingen/Neuhaus, der auf dem Weg ins Trainingslager in Wettmershagen halt machte. Einen Blitzstart legten dabei die Wölfe hin. Nach einer Ecke trafen jeweils Dennis Carusone per Nachschuss (3.Min.) und Willi Steinke direkt (5.Min.) zum frphen 2:0. Man kontrollierte das Spiel und ließ kaum Chancen der Reislinger zu. In der 17.Min. traf wiederum Willi Steinke nach schöner Flanke von Pascal Thomsen zum 3:0.

Im 2.Drittel kamen die kleinen Wölfen nach einigen Wechseln überhaupt nicht ins Spiel. Die Reislinger hatten jetzt mehr Ballkontakte und nach einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte verkürzte Reislingen auf 1:3. Weitere Tore fielen nicht mehr.

Im letzten Drittel hatten diesmal die Reislinger den besseren Start. Nach einem Einwurf und schöner Flanke brauchte der Reislinger Stürmer nur noch zum 2:3 einzuschieben. "Guten Morgen - schön gepennt!"

Danach bekamen die Wölfe das Spiel wieder besser in den Griff und erzielten noch 2 Tore (Eigentor und Kim Kemnitz) zum 5:2.

 

Es spielten:

im Tor: Krull, Güterbock, Kremeike

Jennerich, Schalow, Steinhauer, Steinke, Kemnitz, Krassow, Knof, Grasso, Carusone, Mustafa, Hoffmann, Wienroth, Thomsen, Arpaia,

 

U15:  5:2 Erfolg gegen SV Ahlerstedt

 

Gut eingestellt dominierten die Wölfe von Beginn an das Spiel. Bereits in der 4.Minute das 1:0 durch Kevin Wolze per 11m, nach einem Foul an Eddy Krause und nach einer Ecke staubte Eddy Krause zum 2:0 (9.) ab. Doch wer gedacht hatte, es geht so weiter, sah sich getäuscht. Man schaltete einen Gang zurück und so kam Ahlerstedt per Foulelfmeter (?) zum Anschlußtreffer (25.). Kurz vor der Halbzeit nahm sich Gunnar Voigt den Ball, umspielte auch noch den Torwart und verwandelte sicher zum 3:1. Kurz nach der Pause dann die Möglichkeit zur Vorentscheidung, doch diesmal scheiterte Kevin Wolze per 11m (Foul an G.Voigt). Nur 5 Minuten später dann wieder 11m, diesmal wieder für Ahlerstedt. Torwart Benny  Wachsmann war zwar am Ball, konnte das 3:2 aber nicht verhindern. Dann war wiederum Gunnar Voigt nicht zu halten und er verwandelte per Heber einen langen Paß zum 4:2 und Kevin Wolze köpfte eine Flanke von Eddy Krause zum 5:2 (51.). Kurz danach eine 100% ige Chance für den eingewechselten Jan Hirschmann, doch knapp vorbei. Es blieb beim 5:2.

Nach gutem Beginn konnte man am Schluss mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.

 

Zuschauer: 60

 

Aufstellung:

Wachsmann, Kluk, Chromik, Fomitschow, Gümüs, Skoda (60. Pilz), Krause (51. Öhlstöter), Wolze, Voigt, Beith (35. Gehrmann) , Kragl (51. Hirschmann)

 

 

*********************************************************************************************

19. August:

U14:  Sieg im Trainingslager

 

Gute Bedingungen fanden die kleinen Wölfe mal wieder in Hohne vor:

Tolles Wetter zum Trainieren und Baden.

Insgesamt 8 Trainingseinheiten und 1 Freundschaftsspiel standen auf dem Programm und nach jedem Training ging es ins Waldbad. Beste Stimmung auch innerhalb der Mannschaft und der "Teamgeist" wurde täglich gepflegt.

Im Testspiel (3 x 25 Min.) gegen die C-Jugend des VfL Lüneburg stand am Ende ein 4:3 Erfolg. Nach einem Abwehrfehler klingelte es bereits nach 5 Minuten im Wölfe-Tor. Danach bekam die U14 das Spiel besser in den Griff und einen schönen Angriff über die rechte Seite nutzte Pascal Thomsen zum Ausgleich. Im 2. Drittel bestimmten die Wölfe das Spiel und zwei schön heraus gespielte Tore waren die Folge (Willi Steinke per Nachschuß und wiederum Pascal Thomsen). Einen zweifelhaften 11m verwandelte Willi Steinke sicher zum 4:1. Im letzten Drittel schwanden doch die Kräfte und Konzentrationsfehler und viele Ballverluste waren die Folge. Zwei Fehler nutzten die Lüneburger zum Anschluss, doch den knappen Vorsprung brachten die kleinen Wölfe über die Zeit.

 

Zufrieden war das Trainerteam nicht nur mit den Leistungen im Trainingslager, sondern auch das Auftreten und Verhalten, sowie der Zusammenhalt des Teams war top.

 

*********************************************************************************************

14. August:

U14:  Sieg im 1.Spiel

 

Gegen JSG Calberlah gab es im 1.Spiel auch den ersten Sieg. Ein lockerer Aufgalopp, obwohl noch nicht einmal zusammen trainiert werden konnte (Urlaub, NFV, Verletzung).

Man ließ Ball und Gegner laufen und traf regelmäßig. Zwar waren noch Abstimmungsprobleme erkennbar und "zu großes Bemühen" artete teilweise in Hektik aus, aber das Trainerteam war mit dem ersten Auftritt zufrieden.

Tore: 3x Arpaia, 2x Steinke und Grasso, Thomsen

 

Nun geht es am Sonntag ins Trainingslager nach Hohne.

 

NFV-U15:

Auch die letzten beiden Spiele gewann die NFV-Auswahl.

Gegen Rheinland gab es ein verdientes 3:0. Kevin Wolze traf zum 2:0.

Im letzten Spiel gegen Hessen gab es ein umkämpftes 3:1, mehr Infos auch unter www.nfv.de

*********************************************************************************************

12. August:

U15:  2 Siege im Trainingslager -

          Wolze und Gümüs mit der NFV-Auswahl erfolgreich!

Gut trainiert in Hohne ...

Gegen den VfB Peine gab es am Dienstag einen ungefährdeten 3:0 (1:0) Erfolg. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams überwiegend und viele "Stockfehler" unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Das 1:0 schoss Olli Kragl.

In der 2.Halbzeit bekamen die Wölfe das Spiel und den Gegner immer besser in den Griff. Nach dem 2:0 durch Gunnar Voigt und dem 3:0 durch Dennis Öhlstöter ließen die Stammann-Schützlinge mehrere klare Torchancen (B.Beith und G.Voigt) aus.

Fazit: Spiel dominiert, aber zu wenig Tore geschossen.

 

Am Mittwoch ging es gegen BSC Braunschweig.

In den ersten Minuten ging es noch hin und her, doch nach dem 1:0 durch Björn Beith ging es fast nur noch in eine Richtung. Auch gegen BSC wurden viele klare Torchancen ungenutzt und eine "Flanke" senkte sich sogar ins Wölfe-Netz, nach weiteren Toren von Björn und 2x Olli Kragl ging es mit einem 4:1 in die Pause. In der 2.Halbzeit bestimmten die Wölfe immer mehr das Spiel und erzielten weitere 6 Tore ( Beith, Kragl, 2x Andre Fomitschow, 2x Gunnar Voigt). Aber auch hier blieben weitere Möglichkeiten ungenutzt. Kurz vor Abpfiff brachte ein "Geschenk" der Abwehr noch das 10:2.

Fazit: Ordentliche Vorstellung zum Ende des Trainingslagers

 

Neben den beiden Spielen stand natürlich das Training und auch das "Miteinander" im auf dem Programm. Den "Hohner-Triathlon" gewann Zimmer 7 (Andre und David), obwohl sich Olli beim Radfahren verfuhr und Frederik Korsch beim Schwimmen "verschwamm" hatten alle viel Spaß dabei.

 

Nicht dabei waren Kevin Wolze und Mehmet Ali Gümüs, die mit der NFV-Auswahl beim DFB-Schülerlager in Bad Blankenburg aktiv sind. Nach einem Sieg gegen Bayern mit 4:1 sicherten die beiden Wolfsburger den 1:0 Erfolg (Flanke Mehmet - Kopfball Kevin) gegen die Auswahl von Südbaden. Weitere Spiele folgen am Freitag und am Wochenende, mehr Infos auch unter www.nfv.de .

 

*********************************************************************************************

08. August:

U15: Sieg und Niederlage in Freundschaftsspielen:

Gegen starke Reinickendorfer Füchse gab es am Donnerstag eine 1:2 Niederlage in Berlin (auf Kunstrasen).

Am Samstag gewann die U15 gegen die B-Jugend von Leu Braunschweig mit 4:3 (3:0). In der 1.Halbzeit trafen in einer überlegen geführten Partie Kevin Wolze 2x und Björn Beith nach toller Vorbereitung durch Kevin zur verdienten 3:0 Führung. Nach einigen Wechseln stockte etwas der Spielfluss und man konnte sich auch nicht mehr so effektiv durchsetzen, so dass die Braunschweiger etwas aufkamen und zum 3:3 ausgleichen konnten. In der Schlussminute erzielte nach Foul an F.Korsch Christian Skoda per Elfmeter den Siegtreffer.

 

*********************************************************************************************

03. August:

Folgende U14-Spieler erhielten eine Einladung zum NFV-Lehrgang (9. - 13.08.04)

Marvin Steinhauer, Jean-Luc Arpaia, Moritz Maul, Davide Grasso, Dennis Carusone, Pascal Thomsen und Willi Steinke

 

*********************************************************************************************

12. Juli:

Spielplan:

U15:

 

Sa. 21.08., 14:00 Uhr VfL Wolfsburg - SV Ahlerstedt/Ottendorf
Sa. 28.08., 13:00 Uhr Werder Bremen - VfL Wolfsburg
Di. 31.08., 18:00 Uhr VfL Wolfsburg - Eintracht Braunschweig
Sa. 11.09., 16:00 Uhr Hannover 96  - VfL Wolfsburg
So. 19.09., 11:00 Uhr VfL Wolfsburg - Schleswig 06
Sa. 25.09., 14:00 Uhr VfL Osnabrück - VfL Wolfsburg 
Sa. 30.10., 14:00 Uhr SC Concordia Hamburg  - VfL Wolfsburg
Sa. 13.11., 13:00 Uhr VfL Wolfsburg - Holstein Kiel
Sa. 20.11., 14:00 Uhr Leher TS Bremerhaven - VfL Wolfsburg
Sa. 27.11., 13:00 Uhr VfL Wolfsburg - Hamburger SV
Sa. 11.12., 13:00 Uhr FC St. Pauli  - VfL Wolfsburg

 

*********************************************************************************************

5. Juli:

neue Staffeln der U14 und U15:

U14 (Landesliga):

 

VfL Wolfsburg SVG Einbeck MTV Gifhorn
Eintracht Braunschweig Leu Braunschweig SCW Göttingen
BSC Braunschweig SSV Vorsfelde VfL Salder
VfR Osterode VfB Peine BVG Wolfenbüttel

 

 

U15 (Regionalliga)

 

VfL Wolfsburg VfL Osnabrück SC Concordia Hamburg
Werder Bremen Holstein Kiel Schleswig 06
Hannover 96  Eintracht Braunschweig SV Ahlerstedt/Ottendorf
Hamburger SV FC St. Pauli Leher TS Bremerhaven

 

 

*********************************************************************************************

24. Juni:

neue Kader der U14 und U15:

U15: (C-Junioren-Regionalliga)

Von der jetzigen U14 wechseln 12 Spieler in die neue U15 (Trainer: M.Stammann und H.Brandes) und spielen in der neuen C-Jugend-Regionalliga. 3 Spieler wurden nicht übernommen: Fabian Spahn wechselt wieder zu seinem Heimatverein SV Reislingen/Neuhaus, Dennis Meyer und Oskar Renner wechseln zum SSV Vorsfelde und spielen in der nächsten Saison gegen die neue U14 in der Landesliga. 2 Spieler hören auf eigenem Wunsch auf und wollen etwas kürzer treten: Mario Schulz wechselt auch wieder zu seinem Heimatverein MTV Gamsen und David Hilsberg spielt in der neuen Saison auch für SSV Vorsfelde

Wir wünschen allen Spielern viel Spaß und Erfolg in der neuen Saison! Man sieht sich ...

 

Neben den 12 Spielern der U14:

Dominik Dudel, Fabian Sgonina, Mehmet-Ali Gümüs, Christian Skoda, Frederik Korsch, Björn Beith, Christoph Gehrmann, Oliver Kragl, Andre Fomitschow, Felix Plagge, Benny Wachsmann, Niclas Pilz

 

und Kevin Wolze, der in der U15 bleibt,

 

sind folgende Neuzugänge im Kader:

Kevin Kluk, David Chromik, Jan Hirschmann und Dennis Öhlstöter (alle Eintracht Braunschweig),

Edgar Krause, Gunnar Voigt (Beide SSV Vorsfelde)

 

Wir wünschen viel Erfolg in der neuen Saison...

 

U14: (C-Junioren-Landesliga)

Aus der jetzigen U13 wurden folgende 12 Spieler in die neue U14 (Landesliga) übernommen:

Garrit Güterbock, Marvin Steinhauer, Willi Steinke, Tim Schalow, Kim Kemnitz, Marcel Krassow, Ilmi Mustafa, Pascal Wienroth, Pascal Thomsen, Moritz Maul, Dennis Carusone, Davide Grasso

 

dazu kommen folgende 6 Neuzugänge:

Tobias Krull, Jannik Jennerich und Jean-Luc Arpaia (SV Reislingen/Neuhaus),

Felix Knof (Eintracht Braunschweig),

Marcel Hoffmann (HSV Helmstedt),

Kevin Kremeike (SV Tappenbeck)

 

folgende Spieler wurden nicht übernommen und wechseln zu folgenden Vereinen:

Tobias Wienecke, Marco Müller und Gaetano Rizzo (SSV Vorsfelde),

Markus Vogel (Hanover 96)

Piet Rommel (TuS Ehra-Lessien)

 

Auch diesen Spielern wünschen wir viel Spaß und Erfolg in ihren neuen Mannschaften!

 

 

Alles weitere zur neuen U14 demnächst ...

(am 01.Juli um 18 Uhr Mannschaftsbesprechung !)

 

 

Þ«òâÎÉy½»vúÑW#šø³‹ Ÿ¼ûÇߎ*ÚMz˜´ ¿¼ûÇߎ*ôW7€9‘ä·÷ŸxûñÅ<3jL$ó­mԅýØY‰É÷ùxýjx.5$óm-ԁû°²““ïÇ­Z‚ëPo3̵·S,¤äûñÅY×P²E¦Yïl;—7NÊsÇz¿Ü­™i½°ì^\Ý;)ÏéÊ÷À‡M.Ó{|ìÏ.n”çŽôRLš¤û7ØiìUƒe¦cƒÿ|ÓæT›`}>ÁŠÀ¼ÌpïšuÂjSˆÃéö,A ÊÇþù¢§ó5UÆÛ+LœýùÿA欫j¨£m¦N ~üïü<ÕÈ[TE--rp[3?ôh©|Í@D¤Û@dçpœNÕ?›¨”›h œîSéۚ³æj5&Þ!Îà%8˜âŠ¹W*íQޘdU8'ފÿÙ